Prodex Award 2012 Sensationell starke Schweizer

Redakteur: Thomas Koch

Moderator Walter Eggenberger verkündete den stolzen Gewinner des Prodex Awardes. Der erste Platz geht an den Schleifmaschinenhersteller Fritz Studer AG.

Firmen zum Thema

Die Exhibit & More sowie SMM/MSM gratuliert den Gewinnern des Prodex-Awards 2012: Platz 1: Fritz Studer AG, Platz 2: Mikron Tool SA Agno, Platz 3: GF Agie Charmilles.
Die Exhibit & More sowie SMM/MSM gratuliert den Gewinnern des Prodex-Awards 2012: Platz 1: Fritz Studer AG, Platz 2: Mikron Tool SA Agno, Platz 3: GF Agie Charmilles.
(Thomas Entzeroth)

Nur Schweizer Unternehmen ist es in diesem Jahr gelungen sich auf die ersten drei Plätze des Prodex Award 2012 zu platzieren. Diese Platzierung zeigt klar auf, dass Schweizer Unternehmen im internationalen Wettbewerb in Sachen Innovation absolut Top sind.

An der gestrigen Award-Verleihung – moderiert durch den ehemaligen 10vor10-Moderator Walter Eggenberger – kam in Sachen Innovation die volle Breitseite aus der Schweiz. Platz eins geht an den Schleifmaschinenhersteller Fritz Studer AG. Platz zwei geht an Mikron Tool SA Agno und Platz drei an GF Agie Charmilles.

Der erste Platz zeichnet sich dadurch aus, dass hier eine Software das Rennen machte, die den Schleifvorgang von Werkstücken vereinfacht, optimiert und letztlich perfektioniert: sowohl im wirtschaftlichem als auch technologischen Sinn. Platz zwei und drei gehen jeweils ins Tessin: zum einen an den Werkzeughersteller Mikron Tool SA Agno, der mit hochflexiblen Hartmetall Kleinstbohrern Akzente setzt.

Platz drei geht an GF Agie Charmilles, das für das Drahterodieren ein Drahtwechselsystem entwickelt hat, das den Erodierprozess erheblich beschleunigt.

Das in diesem Jahr eine Softwarelösung auf Platz 1 ist, zeigt den Wandel der MEM-Industrie eindrücklich auf. Für einen WZM-Hersteller liegen die neuen Herausforderungen in der Steuerungstechnik und Softwareentwicklung. Hier hat die Fritz Studer AG in den letzten Jahren erheblich investiert. Die weiteren Platzierungen der Plätze 4-10 lauten wie folgt: 4.: BFM Bachmann Feedmaster, hierbei handelt es sich um einen Knickarmroboter, der ohne Schutzeinrichtung Werkzeugmaschinen beladen kann. Das Besondere: in unmittelbarer Nähe zu Roboter dürfen Mitarbeiter arbeiten. (Bachmann Engineering AG); 5.: Kernbohrsystem KBH 25, ein handgeführtes Kernbohrsystem für Bleche bis 20 mm Wandstärke, das bis 25 mm Bohrduchmesser bringt. (Fein Suisse AG); 6.: Ölrauchfilter A-Smoke (Helfina AG): eine Filtertechnologie, die dank spezifischer Auslegung einen sehr hohen Abscheidegrad generiert.; 7.: Kunststoffgreifer RRMP (Röhm Spanntechnik AG): ein indivudell auf das Werkstück schnell realisierbarer Greifer auf Kunststoffbasis.; 8.: Romer Absolute Arm (Hexagon Metrology SA): neben seiner Geschwindigkeit überzeugt er durch eine hohe Datendichte.; 9.: Roku-Roku Mega-S500 (VFM Maschinen AG): Ein Hochpräzisionsbearbeitungszentrum, das in Sachen Wiederholgenauigkeit Massstäbe setzt; 10.: Loadmaster System (Beutler Nova AG): Verkettet Werkzeugmaschinen und sorgt für einen reibungslosen Materialfluss innerhalb der Fertigung.

Der Prodex-Award spiegelt die Entwicklungssprünge der Fertigungsindustrie wider: Ein Sektor innerhalb der MEM-Industrie, der über ein erhebliches Innovationspotential verfügt, was sich im Prodex-Award widerspiegelt. | böh

(ID:36577220)