Elektromobilität

Strom tanken so schnell wie an der Zapfsäule

| Redakteur: Sergio Caré

Der Technologieanbieter ABB lanciert ein Ladesystem mit 350 kW-Leistung für Elektrofahrzeugen. Das sogenannte 'Fast Charging' soll das schnelle Aufladen von E-Mobile innert Minuten ermöglichen.
Bildergalerie: 3 Bilder
Der Technologieanbieter ABB lanciert ein Ladesystem mit 350 kW-Leistung für Elektrofahrzeugen. Das sogenannte 'Fast Charging' soll das schnelle Aufladen von E-Mobile innert Minuten ermöglichen. (Bild: Pixabay)

Der Technologieanbieter ABB lanciert ein Ladesystem mit 350 kW-Leistung für Elektrofahrzeugen. Das sogenannte 'Fast Charging' soll das schnelle Aufladen von E-Mobile innert Minuten ermöglichen.

Hannover / Zürich - Die Zahl von Elektrofahrzeugen steigt. Und damit auch der Bedarf an leistungsstarken Ladestationen sowie der Wunsch nach kurzen Ladezyklen der Batterien. Auf der Hannover Messe führte ABB nun ihr Hochleistungs-Ladesystem mit bis zu 350 kW Ladeleistungen ein. Im Vergleich: Üblich sind derzeit Leistungen von 25 bis 50 kW. Die Leistung von bis zu 350 kW ermöglicht die signifikante Reduzierung der Ladezeit von E-Autos im Vergleich zu vorhandenen Ladelösungen. Die Ladezeit für eine Reichweite von 300 km beträgt damit nur noch eine Viertelstunde.Das entspricht in etwa dem von normalen Fahrzeugen. Wenn auch die Ladeintervalle bei den Elektrofahrzeugen, bedingt durch die kürzeren Reichweiten, immer noch häufiger sind. Anlässlich der Markteinführung sagte Frank Mühlon, bei ABB verantwortlich für die E-Mobilitäts-Infrastruktur: «Wir sind entschlossen, den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos voranzutreiben. Kern unserer Philosophie ist es, innovative und energie-effiziente Lösungen an der Grenze des technisch machbaren zu schaffen.» ABB bietet seit 2010 Ladeinfrastruktur-Lösungen zur Förderung der nachhaltigen Mobilität an und hat bislang weltweit über 6'500 cloud-basierte DC-Schnelllader für Pkw und Nutzfahrzeuge installiert.

Die Ladezeit von E-Fahrzeugen wird entscheidend von Strom und Spannung bestimmt: Je höher Volt- und Amperezahlen, desto schneller füllt sich der Energiespeicher. Beide Faktoren sind in der Praxis jedoch nicht beliebig steigerbar, stellt der Ladevorgang in hohen Leistungsbereich sehr hohe Anforderungen an alle Komponenten. So müssen Ladekabel, Stecker und Fahrzeugsteckdose während der Tankprozess gekühlt werden.

Mit der Einführung des Systems 'Terra HP' ist nun ABB ein kleiner Coup gelungen; gegenüber dem deutschen Projekt 'FastCharge'. In dem Projekt engagieren sich BMW als Konsortialführer, Phoenix Contact, Porsche und Siemens für die gemeinsame Entwicklung eines Ladesystems bis 450 kW.

Bis anhin waren im PW-Bereich vor allem nur die Modelle von Tesla S und X bekannt schnelles Laden bis 150 kW zu unterstützen: Und Tesla entwickelte dafür ein eigenes Ladesystem und baut dazu ein eigenes Tankstellennetz. Fragt sich nun, welche E-Autos überhaupt mit 350 kW und mehr Leistung geladen werden können. Wie bei Tesla werden auch die anderen Hersteller nur die teuren Spitzenmodelle mit leistungsstarken Batterien ausrüsten. So wird der E-Porsche erst im Jahr 2020 die Ladeleistung von 350 kW unterstützen. Die Masse der Mittelklasse wird also noch warten müssen. -sc-

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45259727 / Wirtschaft )