Neues Innovations- und Produktionszentrum Swiss Made steht für Qualität und Zuverlässigkeit

Redakteur: Anne Richter

GF Machining Solution hat nach zwei Jahren Bauzeit sein neues Innovations- und Produktionszentrum in Biel feierlich eröffnet. Hier vereint GF seine gesamte Schweizer Fräs- und Lasermaschinenproduktion, auch die Step-Tec-Spindeln werden jetzt in Biel hergestellt.

Firmen zum Thema

Das neue Innovations- und Produktionszentrum von GF Machining Solutions bietet mehr als 13 000 Quadratmeter Fläche für Produktion- und Montage.
Das neue Innovations- und Produktionszentrum von GF Machining Solutions bietet mehr als 13 000 Quadratmeter Fläche für Produktion- und Montage.
(Bild: GF Machining Solutions)

«Als Hochlohnland müssen wir hart arbeiten und unsere Innovationen schnell auf den Markt bringen. Wir wollen nicht der billigste, sondern der beste Anbieter sein», erklärte Pascal Boillard, Präsident von GF Machining Solutions, in seiner Ansprache zur Eröffnung des neuen Innovations- und Produktionszentrum in Biel. In Biel werden die drei bisherigen GF Machining Solutions Standorte Nidau, Ipsach und Luterbach unter einem Dach zusammengebracht. Auf einer Fläche von insgesamt 44 000 m2 vereint GF Machining Solutions nun die gesamte Schweizer Fräsmaschinen- und Laserproduktion. Das neue Gebäude, welches gleichzeitig auch der Divisionshauptsitz ist, bietet mehr als 13 000 m2 Fläche für Produktion und Montage und verfügt neben einem Forschungs- und Entwicklungszentrum auch über ein modernes Anwendungszentrum. Dort können Kunden das breite Portfolio der Division aus erster Hand erleben und verschiedene Trainings vor Ort absolvieren. Die Mitarbeiter profitieren von hellen, grosszügigen Projekträumen, welche die kreative und bereichsübergreifende Zusammenarbeit fördern. Insgesamt investierte GF rund 100 Millionen CHF in den Neubau, der Raum für etwa 450 Arbeitsplätze bietet.

An der feierlichen Eröffnungszeremonie nahmen neben der Geschäftsführung und Mitarbeitern von GF Machining Solutions Christoph Ammann, Regierungspräsident und Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern, Erich Fehr, Biels Stadtpräsident, Vertreter von Politik und Wirtschaft sowie zahlreiche GF Kunden aus der ganzen Welt teil. Insgesamt kamen mehr als 300 Gäste aus der gesamten Welt, um an den Feierlichkeiten zur Eröffnung teilzunehmen und das neue Werk zu besichtigen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

«Wir bekennen uns zu unseren Wurzeln»

«Für unseren Wirtschaftsstandort und die hiesige Industrie ist die stark ausgebaute Präsenz von GF ein äusserst positives Signal», erklärte Christoph Ammann in seiner Rede. Der Neubau sei «ein wichtiger Meilenstein für den Kanton, die Region und die Stadt Biel.» Deren Stadtpräsident Erich Fehr dankte GF für die Investition: «Dank dieser wird der Forschungs- und Innovations-standort Biel wesentlich und vor allem auch nachhaltig gestärkt. Der Wirtschaftsstandort Schweiz hat im harten internationalen Wettbewerb sehr wohl seine Legitimation.» Andreas Müller, CEO von GF, betonte: «Wir bekennen uns zu unseren Wurzeln und unserer Tradition als Technologie- und Innovationsführer. Swiss Made ist heute mehr als ein Beleg für eine bestimmte Herkunft. Als globale Marke steht die Bezeichnung für Qualität und Zuverlässigkeit.»

Pascal Boillat unterstrich in seiner Rede: «Von diesem neuen Standort aus werden wir unsere Position als globaler Player festigen und gleichzeitig unsere Schweizer Wurzeln unterstreichen können.» Boillat bedankte sich bei den Behörden und insbesondere auch bei der Generalunternehmerin HRS Real Estate AG für die gute Zusammenarbeit. Bernhard Iseli, Gesamtverantwortlicher des Bauprojekts, und Vincent Mohni, Leiter des neuen Standorts Biel, sprachen über die Bedeutung des Teamgeists, um beste Resultate zu erzielen und zeigten Fakten über das Gebäude während der Konstruktionsphase auf. Vincent Mohni war es auch, der zusammen mit GF Trainees den roten Buzzer drückte, zur offiziellen Eröffnung des neuen Standortes. -ari- SMM

(ID:46147304)