Tornos: gute Ergebnisse trotz starkem Franken

Redakteur: Susanne Reinshagen

>> Die Tornos-Gruppe hat für das Geschäftsjahr 2011 klare Umsatzziele von 250 bis 300 Mio. CHF aufgestellt. Trotz des starken Schweizer Frankens und einer Geschäftstätigkeit, die im zweiten Halbjahr hinter den Erwartungen zurückblieb, konnte die Gruppe dieses Ziel erreichen.

Firmen zum Thema

Bei der MultiSwiss handelt es sich um eine neue Produktlinie, die Ein- und Mehrspindeldrehmaschinen verbindet.
Bei der MultiSwiss handelt es sich um eine neue Produktlinie, die Ein- und Mehrspindeldrehmaschinen verbindet.
(Bilder: Tornos)

Der Bruttoumsatz belief sich 2011 auf CHF 271.1 Mio., was im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 69,3 % bedeutet. Die EBIT-Marge profitierte von der Zunahme der Geschäftstätigkeit und knüpft mit 6,1 % an die positiven Zahlen an (im Vergleich zu –8,4 % im Jahre 2010). Das Geschäftsjahr schloss mit einem Nettogewinn von CHF 10.7 Mio. im Vergleich zu einem Nettoverlust von CHF 18.1 Mio. im Jahre 2010.

Die Ergebnisse des Jahres 2011 spiegeln eine positive Konjunktur in allen wesentlichen Marktsegmenten der Gruppe wieder, insbesondere im Laufe des ersten Halbjahres, sowie die Fähigkeit des Unternehmens, durch eine umgehende Steigerung der Produktionskapazitäten auf einen wachsenden Bedarf ohne Verzug reagieren zu können.

Auswirkungen des starken Schweizer Frankens

Die Ergebnisse 2011 wurden durch die Stärke des Schweizer Frankens beeinträchtigt und die Gruppe stand vor der Herausforderung, die dadurch entstandene Verschlechterung der operativen Marge wettzumachen. Diese Herausforderung wurde durch verschiedene Massnahmen, wie beispielsweise die Erhöhung der Verkaufspreise in Fremdwährungen, Neuverhandlung mit Lieferanten und Geschäftspartnern sowie die Verbesserung der operativen Effizienz in allen Unternehmensbereichen, gemeistert. Bei konstanten Wechselkursen hätte sich der konsolidierte Bruttoumsatz in 2011 auf CHF 291 Mio. belaufen. So lagen die Umsatzeinbussen infolge von Wechselkursverschlechterungen bei 6,9 % und die negativen Auswirkungen der Wechselkursschwankungen auf das EBIT konnten dank der eingeleiteten Massnahmen auf einen Rückgang um rund CHF 7.3 Mio. begrenzt werden.

(ID:32552180)