Suchen

Swissmechanic-Umfrage Weniger Aufträge für die KMU-MEM

>> Die schleppende Konjunktur in der Schweiz und in Europa sorgt bei vielen KMU in den MEM-Branchen für eine Verschlechterung bei den Auftragseingängen. Diese sind im 3. Quartal teils markant gesunken, wie die neueste Umfrage des Branchenverbandes Swissmechanic zeigt. Entsprechend sind viele Unternehmen skeptisch für die Entwicklung bis Ende Jahr. Der Druck auf die Margen ist ungebrochen, ebenso macht der starke Franken nach wie vor zu schaffen.

Firmen zum Thema

Die Umfrage von Swissmechanic bei seinen Mitgliederfirmen zeigt, dass die Auftragseingänge im 3. Quartal 2014 zurückgegangen sind.
Die Umfrage von Swissmechanic bei seinen Mitgliederfirmen zeigt, dass die Auftragseingänge im 3. Quartal 2014 zurückgegangen sind.
(Bild: Swissmechanic)

Die KMU in der MEM-Branche erleben einen schwierigen Jahresendspurt. Das Niveau der Auftrags-eingänge ist im Vergleich zum Vorjahresquartal zwar höher, dennoch ist ein Rückgang zu verzeichnen. Wie die neueste Umfrage des Arbeitgeber-, Fach- und Berufsverbandes Swissmechanic zeigt, sind die Auftragseingänge im 3. Quartal im Vergleich zum Vorquartal teils markant gesunken. Rund ein Drittel der Befragten verbucht bei den Eingängen im Inland eine Verschlechterung. Die Auftragseingänge aus den europäischen Märkten beurteilt rund ein Viertel der Befragten negativ. Eine Mehrheit der Swissmechanic-Mitglieder sind als Zulieferer tätig und bekommen nun die schlechten Nachrichten aus dem mit Abstand wichtigsten Markt, der europäischen Union, zu spüren. Der Konjunktur-Motor stottert, insbesondere im Hauptmarkt Deutschland, ebenso in Frankreich und Italien. „Viele Unternehmen haben sich zu Beginn der Krise eine Grippe eingefangen und können sich nicht mehr davon erholen“, beschreibt Swissmechanic-Direktor Oliver Müller die Situation. „Europa kommt einfach nicht auf Touren, das spürt man nun bei den Aufträgen. Davon betroffen ist auch die inländische Nachfrage“. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Konjunkturdaten in den kommenden Wochen entwickeln. Die Befürchtungen von Swissmechanic, eine Erholung sei nicht in Sicht und würde etliche Firmen zusätzlich in Bedrängnis bringen, haben sich aus heutiger Sicht leider bewahrheitet. Rund die Hälfte der Befragten rechnen für das laufende Quartal nicht mit einer Besserung der Situation.

(ID:43075591)