Innovationsforum Fertigung 2019: Wenk AG

Werkzeugmaschinen und Automationslösungen

| Autor / Redakteur: paid content / Anne Richter

Mazak INTEGREX i-800V mit Palletech auf 3 Ebenen.
Bildergalerie: 6 Bilder
Mazak INTEGREX i-800V mit Palletech auf 3 Ebenen. (Bild: Mazak)

Zu einer leistungsfähigen Werkzeugmaschine gehört heute eine durchdachte Peripherie, die eine optimierte Prozesskette erlaubt. Der erste und nach wie vor wichtigste Aspekt sind hochwertige und zuverlässige Maschinen und Fertigungsmittel. Dazu gehören auch perfekt an die Aufgabenstellung angepasste Automatisierungskonzepte.

Gerade in kleinen und mittelständischen Betrieben sind nur mithilfe automatisierter Abläufe in der Fertigung ein wirtschaftliches Produzieren sowie eine Steigerung der Fertigungskapazitäten trotz Fachkräftemangels möglich. Automatisierung und hohe Prozessstabilität erlauben zum einen die Fertigung in mannlosen Nacht- und Wochenendschichten, zum anderen lassen sich die Kapazitäten durch Mehrmaschinenbedienung deutlich erweitern.

Die Automation muss in erster Linie zum Teilespektrum und zu den Losgrössen passen. Ein zu hoher Automatisierungsgrad kann auch unnötig komplexe Anlagen zur Folge haben. Es geht darum, den individuell bestmöglichen Kompromiss zwischen vollständiger Automation und nötiger Flexibilität und Prozesssicherheit zu finden. Die Bandbreite reicht von kompletten Fertigungszellen, in denen die Beschickung der Werkstücke und der Werkzeugwechsel über einen Knickarmroboter erfolgt, bis hin zu integrierten Paletten- und Werkzeugspeichern für eine mannlose Bedienung über einen längeren Zeitraum hinweg. An einfachen Maschinen bringt ein kleiner Beladeroboter schon grosse Fortschritte. In komplexeren Anforderungen kann es interessant sein, mehrere Maschinen an ein Be- und Entladesystem anzubinden. Automatisierungskonzepte mit Palettenspeicher und einem gut bestückten Werkzeugmagazin ermöglichen eine mannlose Fertigung über mehrere Schichten hinweg. Ein Bediener kann dabei problemlos mehrere Maschinen kontrollieren.

Eventtipp: SMM InnovationsFORUM Fertigung Das SMM InnovationsFORUM Fertigung ist der Treffpunkt der Schweizer Fertigungstechnik. Nutzen Sie die Möglichkeit Ihr Know-how und Netzwerk auszubauen und sich über die aktuellen Entwicklungen der Branche zu informieren.
Wann: Dienstag, 19. November 2019
Wo: Forum der Messe Luzern
Informationen: www.smm-innovationsforum-fertigung.ch

Integrierte Steuerung für Maschine und Automation

Entscheidend ist, dass es eine integrierte Steuerung für beide Systeme – Maschine und Automation – gibt. Dazu ist die Steuerung mit Ethernet/IP oder einem geeigneten Bussystem, PC-Link usw. ausgelegt. Die Kopplung der Maschine mit einem Roboter zum Be- und Entladen der Maschine ist also ganz einfach. Mit dieser Steuerung besteht ebenfalls die Möglichkeit der Integration in ein Netzwerk, das auf einem MTConnect-Protokoll basiert. MTConnect ist ein offenes Kommunikationsprotokoll zur Datenerfassung von Werkzeugmaschinen, Peripheriegeräten, Sensoren usw. Standardisierte Daten können unabhängig von Herstellern oder Modellen zur Verfügung gestellt werden, sodass Unwirtschaftlichkeiten und Ausfallzeiten frühzeitig erkannt werden. Eine grosse Vielzahl technischer Informationen wie beispielsweise Spindellast, Werkstückzählstand und Achsenvorschubgeschwindigkeit steht dann zur Auswertung zur Verfügung.

Für Standard-Drehmaschinen hat sich die Automatisierung mit Roboterbeladesystemen bewährt. Im Mazak-Portfolio sind TA-Roboter für Werkstückgewichte bis 35 kg verfügbar. Die Programmierung der TA-Roboterzellen erfolgt über die Mazak-Smooth-­Steuerung, die intuitive Bedienung und extrem schnelle Rüstzeiten gewährleistet. Das Automatisierungstool für das Beladesystem ist als App in die Steuerung integriert, sodass Maschine und Beladesystem perfekt miteinander koordiniert werden. Der Belade-Roboter verfügt über eine Standardschnittstelle und kann dadurch schnell und einfach an jede Maschine in einer Fertigung angedockt werden. Diese Art der Automatisierung ist ideal für kleine bis mittelgrosse Losgrössen.

Ein weiteres Highlight ist sicherlich auch das erfolgreiche Palletech-System oder MPP-System, welches nicht nur bei den 4- und 5-Achs-Bearbeitungszentren eingesetzt wird, sondern auch bei den Integrex-Maschinen e-V und i-V mit DDM-Technologie. Lösungen wie das Multi Pallet Pool (MPP) gewährleisten den superschnellen Palettentransfer und das Mazak-Palletech-System lässt sich zu jeder Zeit in Verbindung mit vielfältigen Kombinationen von Maschinen einfach erweitern.

Die neue Generation der FMS-Software Smooth PMC vereinfacht mit innovativen Funktionen die Auftragsterminierung und ermöglicht die schnellere Analyse der Produktionsergebnisse sowie eine effizientere Systemauslastung. Zudem werden Maschine und die Automation vom gleichen Hersteller geliefert, weshalb bei der Anbindung der Automation an die Maschine keine Schnittstellenprobleme auftreten. Ein weiteres Plus: Mit PCs und Smartphones kann auch extern auf die Daten zugegriffen werden. Selbstverständlich zeigen diese aufgeführten Möglichkeiten nur einen winzigen Teil der Möglichkeiten auf, die zur Verfügung stehen. Automation soll einem Betrieb bei seiner Entwicklung helfen und muss mit kompetenten Partnern sorgfältig auf den Bedarf abgestimmt werden.

Flexibel fertigen mit Palettier-System

Wachstum mit Investitionen

Flexibel fertigen mit Palettier-System

05.08.19 - Um wettbewerbsfähig zu bleiben und weiter wachsen zu können, verfolgt die SRM AG, Zulieferunternehmen auf dem Gebiet der Präzisionsmechanik und Baugruppenmontage, eine konsequente Investitionsstrategie. Ein Teil davon ist ein Palettier-System mit drei Bearbeitungszentren von Mazak. lesen

Grundsätzliche Punkte, warum automatisiert werden sollte:

  • Der Einsatz von Robotik und ​Automation bietet bedeutende Chancen für eine stabile Firmenentwicklung, da eine Wettbewerbsfähigkeit erhalten bleibt.
  • wertige und ergonomische Arbeitsplätze, die es erleichtern, Fachpersonal im Hause zu halten und natürlich auch Fachpersonal zu finden, da sich die Attraktivität als innovativer Arbeitgeber steigert
  • erschwingliche Produkte auch in Hochpreisländern wie Schweiz und Deutschland
  • Automatisierung steigert die Produktivität Ihrer Werkzeugmaschinen entscheidend.
  • drastische Verkürzung von Lieferzeiten
  • produzieren von hochkomplexen Bauteilen – rentabel und effizient
  • Automation sichert Arbeitsplätze durch effizientere Auslastung der Produktion. 
  • gesteigerte Prozessstabilität durch automatisierte, immer gleichbleibende Abläufe (zeitlich und mechanisch)
  • Monotone Aufgaben, gerade bei Grossserien auftretend, werden vom Menschen ferngehalten. Dieses vermeidet durch Monotonie verursachte Fehlbedienung. Der Maschinenbediener kann sich auf Aufgaben konzentrieren, die seinem hohen Ausbildungsstand entsprechen. Somit ist auch der Mitarbeiter effizienter eingesetzt. SMM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46159313 / Spanende Fertigung)