August Manser AG setzt auf Hochleistungswerkzeuge

Zerspanen anspruchsvoller Werkstoffe

| Autor / Redakteur: Autor Matthias Böhm, Chefredaktor SMM / Matthias Böhm

Komplexe, filigrane, präzise und in vielen Fällen exotische Materialien sind Alltag bei der August Manser AG.
Komplexe, filigrane, präzise und in vielen Fällen exotische Materialien sind Alltag bei der August Manser AG. (Bild: Manser AG)

Die August Manser AG zerspant aussergewöhnliche Werkstoffe wie Reinaluminium, Inconel oder Wolfram. Um solche Werkstoffe zu zerspanen, setzt das Unternehmen auf Highend-Produktionsmittel. Angefangen bei OSG-Werkzeugen bis hin zu Powrgrip-Spannsystemen.

«Nur mit Investitionen in innovative Produktionsmittel hat unser Unternehmen eine Zukunft. Unsere Mitarbeiter müssen sich in diesem Zusammenhang ständig weiterbilden, um das Beste aus unseren Maschinen herauszuholen. Wenn Mensch, Maschine und Technologie harmonieren, dann sind wir auf einem guten Weg.» Das war der kurze, aber prägende Satz der Verwaltungsrätin Heidi Manser gegenüber dem SMM.

Vom Prototyp bis hin zu mehreren 1000 Werkstücken

Spätestens beim Blick in die CNC-Produktion des rund 70 Mitarbeiter starken Unternehmens zeigt sich, dass obige Aussage gelebt wird. Der 30 WZM starke Maschinenpark besteht überwiegend aus Schweizer und japanischen Maschinen. Die Schwerpunkte liegen im Drehen, Fräsen und Dreh-Fräsen von einfachen bis hochkomplexen Werkstücken. Die Seriengrösse geht vom Prototyp bis hin zu mehreren 1000 Werkstücken. Mit den modernen Multi-Achsen-Drehzentren, die mehrere Spindeln besitzen, lassen sich anspruchsvolle Werkstücke im 24-Stunden-Betrieb produzieren. Ebenso wird dies durch die Automatisierung der CNC-Fräszentren mit einem Palettensystem möglich. Mit dieser Option, die sowohl im CNC-Fräsen sowie im CNC-Drehen anwendbar ist, können wir die Produktionskosten bei gleichbleibender Qualität senken. Die Messtaster bei den Bearbeitungszentren ermöglichen uns, die Teile in höchster Präzision und engsten Toleranzen herzustellen sowie diese bereits bis zu einem gewissen Grad auszumessen.

Die präzise gefertigten Teile finden anschlies­send mehrheitlich Verwendung in der internen Montage. Auf rund 3500 m2 werden einfache bis hochkomplexe Baugruppen montiert, welche innerhalb kürzester Zeit und just in time an die Kunden ausgeliefert werden. Aufgrund dieser kurzen Lieferzeiten ist die Montage auf eine prozesssichere, qualitativ einwandfreie Produktion angewiesen.

Kleinserien mannlos fertigen

Kompetente, erfahrene Polymechaniker betreuen den gesamten Fertigungsprozess, angefangen beim CAD/CAM bis hin zum Zerspanen; sie arbeiten prozessorientiert und sind um stetige Fertigungsoptimierungen besorgt. Das ist entscheidend, denn die August Manser AG setzt auf mannlose automatisierte Prozesse bereits ab Kleinserien. Die gesamte Fertigungs-Prozesskette ist deshalb auf optimale Produktionsmittel ausgelegt.

Im Bereich der Werkzeuge und Spannmittel ist Vischer & Bolli ein bedeutender Technologie-Partner der August Manser AG. Seit Jahrzehnten unterstützt der Werkzeugspezialist und Spannmittelhersteller die August Manser AG mit Fertigungs-​Know-how und ihren Hochleistungswerkzeugen von OSG sowie Werkzeug- und Werkstück-Spannmitteln.

Ergänzendes zum Thema
 
Anforderungen an Mitarbeiter steigen
Moderne Produktionsunternehmen stellen immer höhere Anforderungen an die Mitarbeiter. Letzte sind letztlich ständig gefordert, sich den Herausforderungen anzupassen und entsprechend weiterzubilden. Der SMM hat bei Michael Manser nachgefragt.

Peter Feller (Bereichsleiter Werkzeuge, Vischer & Bolli): «Im Bereich der Werkstückspannmittel verfügt die Vischer & Bolli AG über ein eigenes selbst entwickeltes umfangreiches Produktprogramm. Zudem können wir die Werkstückspannmittel konkret auf die Anwendung hin entsprechend spezifisch entwickeln und produzieren.»

Vielfältiges Werkstoffspektrum

Thomas Frei (Verkaufsleiter, Mitglied der Geschäftsleitung, August Manser AG) hebt gegenüber dem SMM die anspruchsvollen Materialien hervor, die bei der August Manser AG zerspant werden: «Nebst den typischen Werkstoffen werden u. a. auch Rein-Titan sowie Titanlegierungen unterschiedlichster Grade unter Beryllium-Kupfer-Legierungen für die Heisskanaltechnik bearbeitet. Weitere Werkstoff-Spezialitäten sind Reinsilber, Reinmolybdän, Wolfram oder Cobalt und dessen Legierungen. Nickelbasislegierungen gehören fast schon zu den normaleren Werkstoffen, die zugegebenermassen auch einiges an Zerspanungs-Know-how abverlangen. Eine unserer weiteren Spezialitäten ist das Bearbeiten von Macor-Glaskeramik.»

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44157397 / Fertigung & Produktion)