Konferenz für alle nicht-mechanischen Fertigungsverfahren 20. ISEM XX findet Online statt

Redakteur: Silvano Böni

Vom 19. Bis zum 21. Januar 2021 findet die 20. CIRP Konferenz für «Elektro Physical and Chemical Machining», kurz ISEM XX statt, organisiert von und in Verantwortung des IWF (Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigung) der ETH Zürich. Wegen COVID-19 muss die Konferenz wie momentan üblich Online stattfinden.

Firmen zum Thema

Findet im diesem Jahr nur digital statt: Die 20. CIRP Konferenz für «Elektro Physical and Chemical Machining», kurz ISEM XX, organisiert von und in Verantwortung des IWF (Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigung) der ETH Zürich.
Findet im diesem Jahr nur digital statt: Die 20. CIRP Konferenz für «Elektro Physical and Chemical Machining», kurz ISEM XX, organisiert von und in Verantwortung des IWF (Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigung) der ETH Zürich.
(Bild: ETH Zürich)

Die ISEM XX ist eine Konferenz für alle nicht-mechanischen Fertigungsverfahren, welche sich speziell den Themen der elektrochemischen und der elektorerosiven Materialbearbeitung widmet. Insgesamt umfasst die Konferenz 178 Themenvorträge und sechs Keynote-Beiträge, die die Entwicklungen auf dem Gebiet der hybriden Fertigung, der nicht-mechanischen Fertigung in Keramik, der digitalen Prozesszwillinge für Elektroerosion (EDM) und Elektrochemie (ECM), des Laserbeschichtens, der Elektroerosion und der Lasermaterialbearbeitung aufzeigen. Eigene Veranstaltungsblöcke umfassen zusätzlich sorgfältig ausgewählte Vorträge zu ECM, EDM, Additiver Fertigung, Elektronenstrahl- und Plasmabearbeitung. Ein wesentlicher Aspekt für die Bündelung der Themen in der Weise der ISEM liegt in der Ermöglichung einer Querbefruchtung zwischen diesen Technologien zu deren konzertierten Weiterentwicklung.

Führende Rolle der Schweiz

In der Entwicklung und Anwendung dieser nichtmechanischen Technologien spielt die Schweiz international traditionell eine wichtige Rolle. EDM als Zufallserfindung aus Russland zum Beispiel wurde massgeblich von Schweizer Unternehmen AGIE S.A. und Charmilles Technologies S.A., die heute unter dem Dach der Georg Fischer Machining Solutions vereint sind, zur Industriereife gebracht und kontinuierlich zum heutigen unverzichtbaren Bestandteil der Fertigungstechnik entwickelt. Es gibt heute kaum ein Gerät, das ohne den Einsatz dieser nichtmechanischen Fertigungsverfahren hergestellt werden kann, und speziell für die immer anspruchsvoller werdenden Materialien sind sie vielfach die einzigen einsetzbaren Fertigungsverfahren.

Anmeldung

Wer die gebündelte internationale Kompetenz der ISEM XX live erleben möchte, ohne dabei reisen zu müssen, kann sich noch bis zum letzten Tag vor der Konferenz hier online anmelden.

(ID:47067331)