EMO 2015 Anspruchsvolle Messauf-­gaben – einfach bedienbar

Redakteur: Anne Richter

Dass komplexe Messaufgaben sowie das Werkzeugdaten-Management bei Weitem nicht nur Spezialisten vorbehalten bleiben muss, hat Zoller auf der EMO 2015 in Mailand gezeigt. Anspruchsvolle Aufgaben einfach bedienbar und damit wirtschaftlich umgesetzt – nach diesem Prinzip hat Zoller seine Lösungen präsentiert.

Firmen zum Thema

(Bild: Zoller)

ari. Steigende Variantenvielfalt, kürzere Produktionszyklen und wachsender Qualitätsanspruch an die Bauteile sind nur drei von zahlreichen Anforderungen an die Fertigung von heute. Flexibilität ist gefragt – aber auch wirtschaftliche Lösungen für effiziente Prozesse und die Optimierung der Rüstzeiten sowie Messtechnik-Lösungen für neue Werkzeuge, Materialien und Bearbeitungstechniken: eine einheitliche Werkzeug-Datenbank, Datendurchgängigkeit von der Zeichnung bis zum fertigen Bauteil, hoher Automationsgrad, wiederholgenaue, rückführbare und bedienerunabhängige Ergebnisse – und nicht zuletzt einfache Bedienbarkeit: Diese Merkmale zeichnen Zoller-Lösungen über alle Produktbereiche hinweg aus.

Tool Management: Voraussetzungen für Industrie 4.0

Eine eindeutige Werkzeugidentifikation und ein prozesssicherer, durchgängiger Werkzeug-Datentransfer sind Voraussetzungen für Industrie 4.0. In der zentralen Zoller-Werkzeugdatenbank z.One sind die Werkzeugdaten über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg organisiert. Von der Arbeitsvorbereitung über CAD/CAM, das Lager, Einstellen und Messen bis hin an die Maschine sind die Werkzeugdaten jederzeit verfügbar. Die vollautomatische Kommunikation mit Maschinen und CAM-Systemen ist hierbei selbstverständlich.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Mit den TMS Tool Management Solutions ist es jetzt möglich, die Kosten pro Bauteil zu analysieren (CPP). Dank Statistiken über einzelne Werkzeuge und Aufträge können Kosten ausgewertet und kontrolliert werden – die Basis für solide Entscheidungen. Die CPP-Betrachtung ermöglicht den Vergleich der budgetierten mit den tatsächlichen Kosten je Bauteil. Dank Analyse von Standzeiten und Wechselgründen können Aussagen über die Qualität der Werkzeuge und über die Prozesse getroffen und so die Fertigungsprozesse laufend optimiert werden.

(ID:43681581)