Stanzmaschinenhersteller Bruderer AG setzt auf automatisierte Speroni-Werkzeugverwaltung und -vermessung

Automatisierte Werkzeugvoreinstellung

| Redakteur: Böhm

Massives Guss-Maschinengehäuse eines Bruderer-Stanzautomaten, die dank eines speziellen Hebelsystems für eine ausgezeichnete und ausgeglichene Lastverteilung während des Stanzprozesses sorgen.
Massives Guss-Maschinengehäuse eines Bruderer-Stanzautomaten, die dank eines speziellen Hebelsystems für eine ausgezeichnete und ausgeglichene Lastverteilung während des Stanzprozesses sorgen. (Bild: Matthias Böhm)

Der 350 Mitarbeiter starke Stanzmaschinenhersteller Bruderer AG aus Frasnacht am Bodensee verfügt über eines der modernsten Werkzeug-Voreinstellungs-Systeme der Schweiz. Damit geht das Unternehmen einen grossen Schritt in Richtung Industrie 4.0. Insgesamt 14 500 Werkzeuge werden vollständig digital abgebildet, verwaltet und von Speroni-Messmaschinen automatisch vermessen.

Um es vorwegzunehmen: Die Integration der automatisierten Werkzeugvermessung bei der Bruderer AG in Frasnacht war alles andere als ein Selbstläufer. Das Projekt war anspruchsvoll und nahm einiges an Mannstunden in Anspruch. Der Aufwand hat sich gelohnt, wie sich zeigen wird.

Prozessintegrierte Werkzeug-Vermessung

Jetzt, wo das Werkzeugmesssystem mit drei vollintegrierten Speroni-Messmaschinen steht, sind alle beteiligten Parteien hoch zufrieden mit dem Ergebnis. Man denkt bereits darüber nach, wie das System noch weiter perfektioniert werden kann. Der Beitrag zeigt auf, wie das Unternehmen Bruderer den Weg hin zur vollautomatischen prozessintegrierten Werkzeug-Vermessung konsequent gegangen ist.

Bruderer wurde 1943 gegründet und ist noch heute familiengeführt. Über 90% der Stanzmaschinen gehen in den Export, wobei Deutschland mit ca. 40% wichtigster Absatzmarkt ist.

Remo Ackermann (Produktionsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung, Bruderer AG) sagt über das Familienunternehmen: «Unsere Stanzautomaten sind technologisch auf einem sehr hohen Standard. Die Stanzautomaten verfügen über eine ausgezeichnete Effizienz und bringen höchste Hubzahlen. Wir verfügen über eine starke Marktstellung, aber unsere Mitbewerber schlafen nicht. Gerade in der aktuellen Währungssituation ist es anspruchsvoll für uns, am Standort Schweiz zu produzieren. Investitionen, wie die automatisierte Werkzeugvermessung mit den drei Speroni-Messmaschinen, sind zukunftsweisend und helfen, unsere Effizienz zu steigern. Das Projekt wurde im Vorfeld genauestens geprüft und evaluiert. Die daraus resultierenden Vorteile haben die Geschäftsleitung überzeugt.»

Ergänzendes zum Thema
 
Innovationen stärken das Unternehmen langfristig

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43716348 / Fertigung & Produktion)