Digitale Transformation Beumer Group mit weiterentwickelter Strategie

Redakteur: Sergio Caré

Beumer setzt in den nächsten fünf Jahren konsequent auf die Qualität ihrer Produkte und Systeme. Um das Unternehmen Fit für die digitale Transformation zu machen wurden zu dem Start-Ups in Dortmund und Berlin gegründet.

Firmen zum Thema

(Bild: Beumer Group)

Mit ihrer neuen Strategie «The best, not the biggest» wird sich die Beumer Group in den kommenden fünf Jahren konsequent auf die Qualität ihrer Produkte und Systeme konzentrieren. Weitere Kernelemente sind eine sorgfältige Auswahl der Kundenprojekte, ein umfassendes Ideen- und Innovationsmanagement, in das alle Mitarbeiter eingebunden sind, sowie Impulse von aussen. Dafür hat das Unternehmen eigens zwei Start-Ups gegründet, deren Geschäftsideen die bisherigen Geschäftsmodelle beeinflussen und verändern sollen. Das mittelständische Familienunternehmen macht sich damit fit für die digitale Transformation.

Die zwei Ausgründungen in Dortmund und Berlin, welche zusätzlich zur bestehenden Innovationsabteilung der Firma gestartet hat, sollen sogenannte Minimum Viable Products (MVP), also minimal ausgestattete Prototypen. entwickeln. «Wenn es irgendwann möglich sein wird, einen Stahlträger im 3D-Druckverfahren herzustellen, wird das die gesamte Maschinenbaubranche revolutionieren», prognostiziert Christoph Beumer, geschäftsführender Gesellschafter von Beumer Group. «Was wir brauchen, ist ein disruptiver Angriff von aussen. Denn die neuen Wettbewerber, die den Fortschritt vorantreiben, heissen Apple, Google und Facebook.»

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

(ID:45243276)