Blaser Swisslube AG

http://www.blaser.com

03.01.2022

Kühlschmierstoffstandzeit von über 15 Jahren dank dem Blaser Bio-Konzept

Der Schweizer Kühlschmierstoff-Spezialist Blaser Swisslube ist bekannt für nachhaltige und effektive Kühlschmierstofflösungen. Das Blasocut BC 25 MD ist bei Pfiffner Messwandler seit über 15 Jahren ohne Wechsel erfolgreich im Einsatz. Nachhaltigkeit die sich auszahlt.

Die Blasocut-Produktlinie mit dem einzigartigen Bio-Konzept gehört seit über 45 Jahren in das Portfolio von Blaser Swisslube. Die Blasocut-Produkte enthalten keinerlei Bakterizide und zeichnen sich durch eine hervorragende Human- und Umweltverträglichkeit aus. Aufgrund ihrer Zusammensetzung sind sie für eine natürliche Besiedelung durch das Wasserbakterium Pseudomonas oleovorans (als „Leitkeim“ bezeichnet) ausgelegt. Dieser harmlose Wasserkeim kommt weltweit im Trinkwasser vor und agiert sozusagen als natürlicher Stabilisator. Dabei lässt er unerwünschten Keimen keinen Platz zu wachsen und sich im Kühlschmierstoff auszubreiten. Dies resultiert in einem biologischen Gleichgewicht ohne Gesundheitsrisiko oder Destabilisierung des Kühlschmierstoffes.


Nachhaltige Kühlschmierstofflösung abgestimmt auf das Kundenbedürfnis

«Die Zentralanlage bei Pfiffner in Hirschthal wurde im Dezember 2005 von meinem Vorgänger mit dem Blasocut BC 25 MD befüllt», erklärt der zuständige Anwendungstechniker Marco Frey. Pfiffner Messwandler AG ist ein Industrieunternehmen, welches Produkte für Stromversorger und Industrieunternehmen herstellt. Zerspant werden am Standort in Hirschthal im Kanton Aargau Materialien von Aluminium über Stahl bis hin zu Kupfer. Das Blasocut BC 25 MD ist optimal auf die Fertigungsbedingungen und Kundenbedürfnisse von Pfiffner abgestimmt.


Pflege und Überwachung der Emulsion

Zur Überwachung der Emulsion wird alle drei Monate eine Kühlschmierstoffprobe entnommen. Diese wird anschliessend ans Kundendienstlabor von Blaser Swisslube nach Hasle-Rüegsau geschickt. Im Blaser Labor werden Nitrit- und auch Sulfatgehalt, Leitfähigkeit und weitere Messwerte bestimmt. «Wir haben in all den Jahren bei den Proben von Pfiffner immer optimale Werte bei den Messungen abgelesen» erklärt Manuel Schläppi, Leiter Kundendienst von Blaser Swisslube.   

Vor Ort wird alle ein bis zwei Wochen die Kühlschmierstoffkonzentration durch einen Mitarbeiter geprüft. «Pflege und Instandhaltung sind sehr wichtig. Daneben wird die Anlage automatisch über einen Niveau-Sensor nachgefahren. Einmal pro Jahr werden die Maschinen und die Späneförderer gründlich gereinigt», erklärt Reto Heiz, Planung mechanische Fertigung bei Pfiffner. Die Pflege und Instandhaltung des Kühlschmierstoffes garantieren seit 2005 einen stabilen Prozess.


Was die Zukunft bringt

Der Kühlschmierstoff läuft seit über 15 Jahren ohne Wechsel zuverlässig und zur vollsten Zufriedenheit des Kunden. «Etwas ändern? Nein wieso! Auf die nächsten 15 Jahre Standzeit. So kann es gerne weitergehen», schmunzelt Reto Heiz.