EMO 2017 Blum: Lasermesstechnik: genauer und prozesssicherer

Redakteur: Anne Richter

Das neue Lasermesssystem LC50-Digilog für die Werkzeugvermessung in Bearbeitungszentren aus dem Hause Blum-Novotest arbeitet dank Implementierung der von Messtastern bekannten Digilog-Technologie in das Lasermesssystem noch genauer und bietet eine höhere Prozesssicherheit.

Firmen zum Thema

Der LC50-Digilog ist ein von Grund auf neu entwickeltes Lasermesssystem welches das digital-schaltende Messen, mit dem analogen Messen kombiniert.
Der LC50-Digilog ist ein von Grund auf neu entwickeltes Lasermesssystem welches das digital-schaltende Messen, mit dem analogen Messen kombiniert.
(Bild: Blum)

Blum-Novotest, führender Anbieter von innovativer und qualitativ hochwertiger Mess- und Prüftechnologie, hat auf der EMO 2017 in Hannover das neue Lasermesssystem LC50-Digilog präsentiert. Damit hat Blum ein von Grund auf neu entwickeltes System vorgestellt, mit dem die Werkzeugmessung in Bearbeitungszentren wesentlich schneller, präziser und vor allem prozesssicher wird. Die Digilog-Technik kombiniert bei Lasermesssystemen das digital-schaltende Messen mit dem analogen Messen. Dies bedeutet für den Anwender eine deutliche Reduzierung der Messzeit – bis zu 60 % sind möglich, und das bei hoher Prozesssicherheit. Und auch die Hardware kann mit vielen technischen Innovationen glänzen. Für diese Innovation wurde Blum mit dem MM Award in der Kategorie Messtechnik zur EMO Hannover 2017 ausgezeichnet.

Implementierung der von Messtastern bekannten Digilog-Technologie ins Lasermesssystem

Alexander Blum, Geschäftsführer der Blum-­Novotest GmbH, erläutert: «Das Messen in der Maschine hat sich als selbstverständlicher Teil der hochwertigen CNC-Bearbeitung etabliert. Automatisierte Maschinen und nahezu jedes 5-Achs-Bearbeitungszentrum sind heute mit Blum-Lasermesssystemen ausgestattet. Grundvoraussetzung hierfür war die hervorragende Performance der Systeme unter widrigsten Bedingungen sowie die damit mögliche automatisierte Werkzeugmessung und -überwachung. Vor diesem Hintergrund war es gar nicht so einfach, die bewährte Lasermesstechnik mit NT-Technologie entscheidend zu erneuern. Uns gelang dieser Innovationssprung mit der Implementierung der von Messtastern bekannten Digilog-Technologie in das Lasermesssystem.»

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Blum-Lasermesssysteme waren schon immer bekannt für ihre hohe Präzision und Prozesssicherheit. Dank der nun eingesetzten Digilog-Technologie konnten diese Attribute auf ein ungeahntes Level gehoben werden. Während die bewährten digital-schaltenden Lasermesssysteme mit NT-Technologie durch Abschattung des Werkzeugs nur wenige Signale zur Messwerterfassung erzeugen, generieren die neuen Digilog-Lasermesssysteme viele tausend Messwerte pro Sekunde unter dynamischer Anpassung der Messgeschwindigkeit entsprechend der Nenndrehzahl des Werkzeugs. Auch misst der neue LC50-Digilog jede Schneide einzeln, statt nur den Wert für die längste Schneide zu ermitteln, wodurch ein Vergleich von kürzester zu längster Schneide möglich ist. Als Resultat werden Rundlauffehler, verursacht beispielsweise durch Verschmutzungen am Konus der Werkzeugaufnahme, automatisch erfasst. Zudem erkennt der neue LC50-Digilog – aufgrund der Vielzahl an Messwerten pro Schneide – Schmutz- und Kühlschmiermittelanhaftungen am Werkzeug und rechnet sie aus dem Ergebnis heraus, was die Messergebnisse nochmals zuverlässiger macht.

Analoge Messungen durch Homogenisierung des Laserstrahls möglich

Die vielen neuen Ideen, die die Blum-Entwickler am LC50-Digilog umgesetzt haben, ergeben beeindruckende Vorteile für den Anwender: Einerseits konnte eine Mess- und Prüfzeitverkürzung um bis zu 60 Prozent realisiert werden. Des Weiteren wurde die Optik des Systems weiter perfektioniert, sodass die neue Generation dank optimierter Strahlform und eines um 30 Prozent reduzierten Fokusdurchmessers eine Absolutgenauigkeit jenseits aller vergleichbaren Messsysteme vorweisen kann. Aber auch die Homogenität des Laserstrahls haben die Entwickler von Blum weiter verbessert, wodurch analoge Messungen überhaupt erst möglich werden. So konnte zum Beispiel der Einfluss von Kühlmittelnebel nochmals reduziert werden, was mit einer Steigerung der Genauigkeit und Prozesssicherheit einhergeht. Und durch das optimierte Design können trotz reduzierter Aussenabmessungen je nach Ausführung bis zu 30 Prozent grössere Werkzeuge gemessen werden.

Eine Weltneuheit stellt auch das kompakte Blum Smartdock dar. Diese innovative Standardschnittstelle dient als Basis für alle neuen Träger-Systeme und enthält neben den elektrischen, mechanischen und pneumatischen Anschlüssen zwischen Maschine und Lasermesssystem auch alle notwendigen Pneumatikventile. Die beim Lasercontrol NT notwendige, separate Pneumatikeinheit kann im Falle einer vorhandenen Druckluftqualität gemäss ISO 8573-1 Klasse 1.3.1 sogar komplett entfallen.

«Mit dem neuen LC50-Digilog haben wir es geschafft, eine bewährte Technologie auf ein ganz neues Niveau zu heben. Nicht nur von der Realisierung kürzester Messzeiten, der optimierten Präzision und Prozesssicherheit werden Anwender zukünftig profitieren, sondern zusätzlich von neuen, bahnbrechenden Anwendungen. Dazu gehört beispielsweise die Software 3D Toolcontrol, mit der eine kontinuierliche digiloge Konturmessung von Werkzeugen – inklusive Visualisierung am Steuerungsbildschirm – möglich wird, wodurch die Funktionen deutlich teurerer und komplexerer bildverarbeitender Systeme übertroffen werden. Oder der neue Technologiezyklus ‹SpindleControl›, mit dem der Zustand einer Spindellagerung erfasst und beurteilt werden kann», schliesst Alexander Blum. -ari- SMM

(ID:44921440)