Schweisstechnik Braucht es die klassische Nahtvorbereitung noch?

Autor / Redakteur: Petteri Jernström, Hannu Saarivirta, Jyri Uusitalo / Luca Meister

Die von Kemppi entwickelte RGT-Lösung für das Engspaltschweissen basiert auf einem intelligenten Schweissprozess, der die Lichtbogenleistung unabhängig vom schwankenden Abstand zwischen Kontaktdüse und Schmelzbad konstant hält. Zudem regelt das System den Lichtbogen präzise.

Firmen zum Thema

Arctech Helsinki Ship­yard: Schweissarbeiten an Eisbrecher werden mit Kemppi-­Ausrüstung durchgeführt.
Arctech Helsinki Ship­yard: Schweissarbeiten an Eisbrecher werden mit Kemppi-­Ausrüstung durchgeführt.
(Bild: Arctech Helsinki Shipyard)

Die Reduzierung des Öffnungswinkels kann erheblich zur Effizienz und Produktivität der Schweissarbeiten schwerer Metallkonstruktionen beitragen. Das konventionelle Engspaltschweissen kann mit den meisten Schweissverfahren angewandt werden, hat aber einen Nachteil: Es ist ohne speziell für diese Arbeitsweise konzipierte Ausrüstung praktisch unmöglich. Um dieses Problem zu lösen, hat Kemppi die neue RGT-Technologie («Reduced Gap Technology») entwickelt. Diese Technologie ermöglicht ein zuverlässiges und effizientes Engspaltschweissen, ohne dass für Materialdicken bis zu 30 Millimeter spezielle Ausrüstung oder Zubehörteile erforderlich sind. RGT kombiniert eine intelligente Lichtbogenkontrolle mit den technologisch ausgefeilten Stromquellen, Drahtvorschub- und Mechanisierungsgeräten von Kemppi.

RGT ändert unser Verständnis des Engspaltschweissens

Beim Engspaltschweissen ist der Öffnungswinkel in der Regel kleiner als 20 Grad anstelle der normalen 45 bis 60 Grad. Dies verringert die Anzahl der benötigten Schweisslagen, um die Naht fertigzustellen. Es reduziert zudem die Schweissdauer und den verwendeten Zusatzwerkstoff. Ausserdem wird der Verzug reduziert. Anders ausgedrückt: Die Reduzierung des Nahtvolumens hat viele positive Auswirkungen auf die Schweissqualität, Effizienz und Produktivität.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Ein kleinerer Öffnungswinkel stellt aber auch die Schweisstechnik vor neue Herausforderungen. In einem schmalen Spalt ist der Lichtbogen nur schwierig zu steuern, was zu Qualitätsproblemen führen kann, sofern Sie nicht in speziell für diese Anwendung entwickelte Schweissbrenner und Zubehörteile investieren.

Für schmale Fugen mit MIG/MAG-Anwendungen und einer Materialstärke von weniger als 30 Millimeter ist Kemppis RGT-Technologie eine ideale neue Lösung. Dann können Standard-Schweissmaschinen und -Software für das Engspaltschweissen von Stumpf- und Kehlnähten verwendet werden. RGT kombiniert die Vorteile der «WisePenetration»- und «WiseFusion»-Softwareprogramme, der «FastMig»-Schweissmaschine und des «A5 MIG Rail System 2500»-Schweisstraktors miteinander.

Das Steuerungssystem gewährleistet eine gleichbleibende Schweissleistung und einen präzise fokussierten Lichtbogen

Im Mittelpunkt der Kemppi-Lösung für das Engspaltschweissen steht die intelligente Steuerung, welche die Lichtbogenleistung bei Abständen von bis zu etwa 30 Millimeter zwischen Kontaktdüse und Schmelzbad konstant hält. Zusätzlich passt das System den Lichtbogen entsprechend an, um dessen Energiedichte auf höchstem Niveau zu halten (Abb. 1). Ein kurzer, stabiler und effizienter Lichtbogen minimiert das Risiko von ungenügendem Einbrand und Bindefehlern, da der Lichtbogen immer genau auf die gewünschte Stelle in der Nahtfuge ausgerichtet ist. Das RGT-Steuerungssystem ermöglicht ein zuverlässiges Engspaltschweissen von Materialstärken von bis zu 30 Millimeter, ohne dass spezielle Ausrüstung oder Zubehörteile erforderlich sind.

(ID:44086241)