Suchen

Das Technologie-Highlight: Kryogene Zerspanung - MAG Europe GmbH

Redakteur: Matthias Böhm

>> Der Werkzeugmaschinenbauer MAG stellt zahlreiche neue Maschinen, Anwendungstechnologien und Services vor. Im Mittelpunkt steht dabei das revolutionäre Flüssigstickstoff-Kühlsystem: Anhand von vier Maschinen und einem Robotersystem demonstriert MAG die neue, umweltfreundliche Kühltechnologie, dank der völlig neue Bearbeitungsmöglichkeiten und Standzeiten der Werkzeuge generiert werden können.

Firmen zum Thema

Die Integration der Verzahntechnologie aus Chemnitz trägt neue Früchte: Gezeigt werden Wälzfräsmaschinen inklusive Anfas- und Entgrattechnik, die VDM 1000 TM für das Verzahnen von Ritzeln, Wellen und Rotoren sowie das Cyclo-Palloid-Fräsen von Wellenteilen auf dem horizontalen Dreh-Fräszentrum VDF 450 TM. (Bild: MAG)
Die Integration der Verzahntechnologie aus Chemnitz trägt neue Früchte: Gezeigt werden Wälzfräsmaschinen inklusive Anfas- und Entgrattechnik, die VDM 1000 TM für das Verzahnen von Ritzeln, Wellen und Rotoren sowie das Cyclo-Palloid-Fräsen von Wellenteilen auf dem horizontalen Dreh-Fräszentrum VDF 450 TM. (Bild: MAG)

Weitere Highlights bilden das neue Bearbeitungszentrum E-Specht, das völlig ohne Hydraulik auskommt, sowie Delta 4, das MAG-Expertenteam für Effizienzsteigerung, Prozess- und Produktionsoptimierung. Nach der Übernahme der französischen Forest-Liné-Gruppe stellt MAG beim ersten gemeinsamen Auftritt mit seiner neuen französischen Beteiligung zudem das erweiterte Produktportfolio im Aerospace- und Composites-Bereich sowie im Formenbau vor.

Integration der Prozesse steigert Produktivität

Martin Winterstein, verantwortlich für das Marketing bei MAG, beschreibt den Messeauftritt: «Unter unserem diesjährigen Motto «MAG is more» können wir dem Fachpublikum einige Überraschungen versprechen. Neue, innovative Maschinen und Konzepte bringen dem Anwender mehr Energie- und Kostenreduzierung, mehr Integration der Bearbeitungsprozesse und damit mehr Produktivität.

Bildergalerie

Mit unserem Messeauftritt wollen wir unsere Technologieführerschaft im Werkzeugmaschinenbau unterstreichen und unsere Komplettlösungen für die Fachbesucher veranschaulichen.» Im Herbst letzten Jahres konnte MAG den Durchbruch bei der Entwicklung des neuen Stickstoff-Kühlverfahrens präsentieren, nachdem in diesem Thema bisher alle Versuche anderer Entwickler gescheitert waren.

Revolutionäre Neuentwicklung ist serienreif

Innerhalb kürzester Zeit haben die Spezialisten nun die revolutionäre Neuentwicklung in Serienreife umgesetzt, um die Vorteile für verschiedene Bearbeitungsarten, Materialien und Anwendungen nutzbar zu machen. Auf der EMO sind gleich vier Maschinen mit dem innovativen Kühlsystem bestückt. Ein Vertikal-Bearbeitungszentrum NBV 700 5X zeigt live die Bearbeitung eines Titan-Blisks aus dem Aerospace-Bereich, auf einem Vertikal-Drehzentrum VDM 1000 wird die Kryo-Zerspanung eines Drehteils aus Inconel vorgeführt und auf einem Horizontal-Dreh-Fräszentrum VDF 450 TM die Bearbeitung einer gehärteten Welle.

GGV-Zerspanung mittels Stickstoffkühlung

Zudem wird auf dem hydraulikfreien Bearbeitungszentrum E-Specht ein Zylinderblock aus GGV mittels Stickstoffkühlung zerspant. Erhebliche Verbesserungen dürfen sich auch Windanlagenhersteller bei der Zerspanung von Rotorblatt-Wurzelenden aus Faserverbundwerkstoffen erhoffen. MAG präsentiert auf der EMO das roboterbasierte System mit Stickstoffkühlung als Weltpremiere.

Elektromechanik ersetzt Hydraulik

Sauberes, platzsparendes und effizientes Arbeiten verspricht der neue E-Specht 600. Erstmals wird diese Specht-Variante der Fachöffentlichkeit präsentiert. Hauptmerkmal: Hydraulische Aktuatoren sind komplett durch elektro-mechanische E-Aktuatoren ersetzt, die beim Werkzeughandling, im Rundtisch, den Spannsystemen, der Spindel und beim Palettenwechsler zum Einsatz kommen.

Die neue Produktreihe an E-Aktuatoren wurde komplett von Corcom, dem MAG-Geschäftsbereich für Kernkomponenten, entwickelt und gebaut. «Unseren Kunden bringt der Hydraulikverzicht neben dem Umweltaspekt einen dreifachen Nutzen: Die Betriebskosten werden durch entfallende Wartungsmassnahmen und Schonung der Baugruppen reduziert und Hallenfläche und Energie werden eingespart. Schliesslich ergeben sich auch kürzere Zykluszeiten, im Ganzen also eine wirklich kostenoptimale Lösung», betont Dr. Sebastian Schöning, President Automotive bei MAG.

Honen von Zylinder- und Kurbelwellenbohrungen

Die Liste der neu- und weiterentwickelten Anwendungstechnologien verspricht ein weiteres «More» für Hersteller aus verschiedenen Branchen: Durch die Integration des Honens von Zylinder- und Kurbelwellenbohrungen auf Bearbeitungszentren kann nun die komplette Prozesskette zur Herstellung von Zylinderkurbelgehäusen auf einer Maschine dargestellt und somit Investitionskosten sowie Betriebskosten gesenkt werden.

Komplette Technologie für Verzahnaufgaben

MAG stellt darüber hinaus die komplette Technologie für Verzahnaufgaben inklusive Drehen, Wälzfräsen, Verzahnungsfräsen. Neuerdings gehört dazu auch die Kegelradbearbeitung von Rädern und Wellen, die auf einer Horizontal-Drehmaschine VDF 450 TM und einer Vertikal-Drehmaschine VDM 1000 TM präsentiert wird.

Produktinnovationen erschliessen weitere Potenziale

Das Maschinenprogramm von MAG erschliesst praktisch die komplette Welt der Zerspanung: Horizontal- wie Vertikal-Drehen und -Fräsen, Wälzfräsen, Mehrspindelbearbeitung, 5-Seiten- und 5-Achsen-Bearbeitung und integrierte Technologien zur Komplettbearbeitung in allen Grössenordnungen gehören dazu.

Dass trotzdem Potenzial durch Weiterentwicklungen erschlossen werden kann, zeigt die Auswahl an Maschinen aus dem MAG-Programm auf dem Stand B60 in Halle 12 mit sechs Weltpremieren und weiteren Neuentwicklungen: Die 2-spindlige NBV 250 DUO ermöglicht durch Pendelbearbeitung und hauptzeitparalleles Werkstückrüsten höchste Produktivität auf kleinstem Raum. Die horizontalen Bearbeitungszentren NBH 500 mit klassenstärkster Getriebespindel und NBH 630 MT zur simultanen 5-Achsen- und Fräs-Dreh-Bearbeitung mit 700 Nm Drehmoment zeigen ihre Stärken vor allem bei der Komplettbearbeitung im flexiblen Mischbetrieb bei Werkstücken aus den unterschiedlichsten Materialien.

Neu entwickelte Vertikal- Drehmaschine

Eine neu entwickelte Vertikal-Drehmaschine für die Wellen- und Räderbearbeitung und die Wälzfräsmaschinen des Chemnitzer MAG-Werks – darunter die Weltneuheit H 250 CDT mit Twin-Technologie-Funktion zum hauptzeitparallelen Anfasen und Entgraten – komplettieren das Angebot im Bereich der Verzahnung. Damit deckt MAG nun das gesamte Spektrum an Bearbeitungsmaschinen und Technologien für die Getriebeherstellung ab. <<

(ID:28942460)