Iscar erweitert die Penta Cut-Linie Der Spezialist für Kleindrehteile

Redakteur: Silvano Böni

Iscar hat seine Penta Cut-Linie um die Variante mit der Bezeichnung «17» für die Miniature Industrie erweitert. Kunden die vor allem auf Mehrspindel- oder Langdrehmaschinen fertigen, erzielen damit wirtschaftliche und prozesssichere Bearbeitungen.

Firma zum Thema

(Bild: Iscar)

Mit Penta Cut-17 steht ein Allroundsystem für eine Vielzahl von Kleinteile-Anwendungen auf Langdreh- oder Mehrspindelmaschinen zur Verfügung. Dabei handelt es sich um fünfschneidige Einsätze mit einem Durchmesser von 17 Millimetern. Sie eignen sich besonders für die prozesssichere Bearbeitung von Drehteilen bis zu einer maximalen Stechtiefe von vier Millimetern. Iscar bietet das Werkzeug in Breiten von 0,25 bis 3,18 Millimeter an. Zum Abstechen, Einstechen, Drehen, Rückwärtsdrehen und Gewindedrehen stehen unterschiedliche Geometrien zur Verfügung.

Hohe Wechselgenauigkeit

Der präzisionsgeschliffene Schneideinsatz ermöglicht zum einen eine sehr hohe Wechselgenauigkeit, zeitaufwendige Nachjustierungen entfallen. Zum anderen erreichen Anwender damit die hohen Oberflächengüten und Masshaltigkeiten am Bauteil, die speziell in der Kleinteilefertigung und Medizinindustrie gefordert sind. Das Handling ist dabei sehr einfach. Die Klemmschraube kann bedienerfreundlich und leicht zugänglich von beiden Seiten des Werkzeugs angezogen werden, was gerade bei Maschinen mit einem kleinen Maschinenraum sehr wichtig ist. Da kein kompletter Werkzeugwechsel notwendig ist, verkürzen sich zudem die Rüstzeiten. Penta Cut-17 besitzt ein geringes Kopfmass. Dadurch eignet sich die Variante besonders für Langdreher und Mehrspindler. Der um fünf Grad schräg eingebettete Penta-Einsatz im Plattensitz macht zudem Bearbeitungen entlang einer Schulter ohne Probleme möglich. Seine hochpositive Hohlkehle sorgt für einen weichen Schnitt. Das ist besonders wichtig bei filigranen und dünnwandigen Bauteilen.

(ID:46250589)