14. November 2018: SMM InnovationsFORUM – Fertigung

Die Fertigungsspezialisten treffen sich in Luzern

| Redakteur: Böhm

«Die Unternehmen wissen am besten, was am Markt gefragt ist und in welche Richtungen sie ihre Innovationen entwickeln müssen.» Matthias Böhm, Chefredaktor SMM
Bildergalerie: 3 Bilder
«Die Unternehmen wissen am besten, was am Markt gefragt ist und in welche Richtungen sie ihre Innovationen entwickeln müssen.» Matthias Böhm, Chefredaktor SMM (Bild: Thomas Entzeroth)

Am Mittwoch, dem 14. November 2018, findet das zweite SMM InnovationsFORUM Fertigungstechnik im Forum der Messe Luzern statt. 18 Unternehmen stellen ihre jüngsten technologischen Entwicklungen vor. Neben Fachvorträgen besteht die Möglichkeit, sich untereinander zu vernetzen und die Themen mit den Spezialisten zu vertiefen. Für Interessierte: Bitte möglichst schnell anmelden, da das letzte SMM InnovationsFORUM in 2018 ausgebucht war.

Das zweite SMM InnovationsFORUM steht vor der Tür. Welche Themen werden konkret behandelt?

Matthias Böhm, Chefredaktor SMM: Das Themenspektrum ist innovativ, breit und geht zusätzlich in die Tiefe. Das macht es interessant. Denn ein Fertigungstechniker oder Produktionsleiter muss heute eine Vielzahl von Technologien berücksichtigen, damit die Produktion optimal läuft. Das fängt bei den Werkzeugen und Kühlschmierstoffen an, geht über die Spannmittel bis hin zu den Maschinen, CAD/CAM-Systemen und Produktionssoftware. Und wenn wir ehrlich sind, sind gerade Schweizer Unternehmen gefordert, auf Innovationen zu setzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das SMM InnovationsFORUM bildet das gesamte Spektrum der Produktion ab. Dies existiert so in der Schweiz bisher nur in der Messe Luzern.

Welche Entwicklungen stehen im Fokus?

M. Böhm: Sie können sich einen Überblick in diesem und dem nächsten SMM machen anhand der Fachbeiträge. Wir fordern die Unternehmen auf, die Auswahl der Technologien und Themen so auszuwählen, dass sie für die Besucher von hohem Interesse sind. Das hat seinen Grund, denn die Unternehmen wissen am besten, was am Markt gefragt ist und in welche Richtungen sie ihre Innovationen entwickeln müssen. Typischerweise sind oft die Innovationen am gefragtesten, die gemeinsam mit den Kunden entwickelt wurden. Optimal praxisnah und nicht zu theoretisch und abgehoben.

Wie viele Referenten respektive Unternehmen tragen konkret vor?

Abetare Cakiqi, Marketing Managerin: Wir konnten in diesem Jahr 18 Unternehmen gewinnen. Das ist gegenüber dem Vorjahr nochmals eine Steigerung um 20 Prozent. Das zeigt, dass die Unternehmen diese Plattform schätzen und für die Besucher ist es eine Bereicherung, wenn mehr Unternehmen vortragen. Denn das Technologie-Portfolio wird breiter.

Für wen ist das SMM InnovationsFORUM von Interesse?

M. Böhm: Es ist eine hervorragende Plattform, sich in nur einem Tag auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Wir haben klasse Referenten und Unternehmen gewinnen können, die ihre jüngsten Entwicklungen und Technologien vorstellen werden. Es richtet sich konkret an Fertigungsspezialisten, Polymechaniker, Produktionsleiter, aber auch Geschäftsführer, die nah an der Produktion sind.

Und wie sieht es mit Polymechanikern aus, die nah am Span sind, werden die auch angesprochen?

M. Böhm: Ja, unbedingt. Das ist mit ein Grund, warum wir den Preis relativ niedrig angesetzt haben. Auch für diesen Personenkreis ist das SMM InnovationsFORUM geeignet. Eine bessere Fortbildung kann man an einem Tag nicht bekommen. Denn sie müssen die Prozesse in der Regel optimieren und perfektionieren. Sie wissen genau, was auf der Maschine passiert, wo die Haupt- und Nebenzeiten optimiert werden sollten. Wenn wir ehrlich sind, ist es immer am besten, wenn die Verbesserungen in den Unternehmen nicht nur von oben, sondern auch von unten kommen und man sich in der Mitte trifft.

Was bringt die Veranstaltung den Besuchern und den vortragenden Unternehmen?

M. Böhm: Generell ist unser SMM InnovationsFORUM nutzenorientiert. Gibt es beispielsweise eine neue Spanntechnik, um Werkzeuge oder Werkstücke schneller, präziser wiederholgenau zu spannen? Oder kann mit neuen Werkzeugen und neuen Frässtrategien die Produktivität gesteigert werden? Darüber hinaus wird auch der Softwarebereich abgedeckt, vom CAD/CAM bis hin zur Produktionssoftware. Schliesslich bietet eine solche Tagung hervorragende Möglichkeiten, sich untereinander auszutauschen. Man trifft sozusagen seinesgleichen und kann Erfahrungen mit Produktionsmitteln wie Werkzeugen, Automationssystemen, Software usw. vom Praktiker zum Praktiker diskutieren.

Die Unternehmen verfügen über Informationsstände, was zeigen die Unternehmen hier konkret?

A. Cakiqi: Die Aussteller können ihre Ausstellungsfläche frei gestalten auf 2 x 3 m, um Innovationen aus erster Hand zu präsentieren. Einige Aussteller stellen Produkte und Werkstücke vor oder zeigen Prozesse auf.

Das SMM InnovationsFORUM wird zum zweiten Mal durchgeführt. Welche Erfahrungen hatten Sie beim ersten InnovationsFORUM gemacht?

A. Cakiqi: Die Rückmeldungen waren sowohl bei Besuchern als auch bei den Referenten ausgezeichnet. Wir waren beim letzten Mal im Forum der Messe Luzern ausgebucht. Das war sehr erfreulich. Es würde mich freuen, wenn wir auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Teilnehmer gewinnen könnten und sowohl Besucher als auch Referenten über die Qualität der Veranstaltung positiv zu berichten wissen.

Wann ist es aus Ihrer Sicht eine gelungene Veranstaltung?

A. Cakiqi: Man kann dann erst feststellen, ob eine Veranstaltung gelungen ist, wenn man am Ende des Tages ein positives Feed­back von Referenten, Ausstellern und Teilnehmern erhält. Das SMM Innovations­FORUM ist nicht nur dazu da, um Innovationen in der Fertigungstechnik zu präsentieren, sondern bietet eine Plattform für Networking. Es werden Aussteller wie auch Teilnehmer aus der ganzen DACH-​Region anreisen.

Was unterscheidet das 1. SMM InnovationsFORUM, welches im letzten Jahr stattfand, von dem diesjährigen?

A. Cakiqi: Wie bereits erwähnt hat werden in diesem Jahr 18 Unternehmen ausstellen sowie auch referieren und die Anfrage war sogar noch viel grösser. Dies zeigt, dass das 1. SMM InnovationsFORUM ein Erfolg war. Ausserdem wird dieses Mal Dr. Heiko Visarius unser Forum moderieren. Dr. Visarius ist bekannt in der Medizintechnik und kennt die Industrie sehr gut. Darüber hinaus ist er in Verwaltungsräten von Unternehmen der Medizintechnik sowie der FHNW Universität und der Swiss Excellence Foundation tätig und ist zusätzlich Inhaber der Firma Visartis Healthcare.

Wie ist das Parkieren am SMM InnovationsFORUM organisiert, ist es gut beschildert?

A. Cakiqi: Die Messe Luzern ist perfekt gelegen und bietet genügend Parkplätze direkt vor dem Eingang der Messe. Aus­serdem kann man schnell und entspannt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, da die Haltestelle Allmend/Messe ebenfalls vor dem Eingang der Messe liegt. SMM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45516599 / Wirtschaft )