Richten

Ebenheitskontrolle direkt an der Richtmaschine

| Redakteur: Luca Meister

Der neue «FlatJack» von Arku kontrolliert die Ebenheit von Stanz-, Laser- und Brennteilen schnell, genau und mit geringem Aufwand.
Bildergalerie: 1 Bild
Der neue «FlatJack» von Arku kontrolliert die Ebenheit von Stanz-, Laser- und Brennteilen schnell, genau und mit geringem Aufwand. (Bild: Arku)

Der Richt- und Entgratexperte Arku präsentiert mit dem «FlatJack» erstmals ein Verfahren, das die Ebenheit von Blechteilen kontrolliert. Diese Neuentwicklung prüft die Ebenheit von Stanz-, Laser- und Brennteilen schnell, genau und mit geringem Aufwand – vor und nach dem Richten.

Ebene und spannungsarme Blechteile sind die Voraussetzung für Automatisierung in der Blechverarbeitung. Bislang sind Richtlatten, Haarlineale und Fühlerlehren gängige Messmittel für die Ebenheit von Blechteilen. Diese haben womöglich bald ausgedient. Denn ihre Handhabung ist zeitaufwändig und erfordert Erfahrung. Schwere Brennteile müssen aufwändig positioniert werden, um präzise Messwerte zu erhalten. Mit «FlatJack» hat Arku jetzt ein alternatives Kontrollverfahren entwickelt, das sich direkt in die Rollenbahn der «FlatMaster»-Präzisionsrichtmaschinen integrieren lässt. Somit werden Zykluszeit und Kosten durch verringerte Nebenzeiten im Richtprozess minimiert. «Gerade bei Stanz-, Laser- und Brennteilen gab es immer wieder Schwierigkeiten bei der Ebenheitsmessung. Aufgrund ihres Fertigungsprozesses sind sie mit starkem Wärmeverzug belastet und weisen oftmals viele Aussparungen auf», erklärt Ewald Hund, technischer Leiter und Prokurist bei Arku. «Hier liefert FlatJack jetzt problemlos exakte Ergebnisse.»

Vollautomatisch und bedienerunabhängig

Unabhängig von Ausrichtung und Lage wird die Oberfläche des Blechteils über integrierte Laser in der Rollenbahn geprüft. Dabei fährt das Messportal über die Prüfteile und vermisst ihre Ebenheit. Die Ergebnisse werden automatisch an die FlatMaster-Steuerung übermittelt und können jederzeit wieder abgerufen werden. Dies sorgt für eine lückenlose Dokumentation und Reproduzierbarkeit. Das Messverfahren erfüllt dabei die Anforderungen der internationalen Norm DIN EN ISO 12781.

«Bei der Entwicklung haben wir besonders darauf geachtet, dass FlatJack vollautomatisch und somit bedienerunabhängig läuft. Durch die Automatisierung verringern sich die Ausbildungs- und Personalkosten. Gleichzeitig können unsere Kunden ihre Personalressourcen aufgrund der Zeitersparnis beim Messen von grossen und flächigen Teilen effizienter einsetzen. Mit FlatJack stellen wir wichtige Weichen in Richtung Industrie 4.0», fasst Ewald Hund zusammen. -mei- SMM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44065838 / Blechbearbeitung)