AMB 2022 Effiziente Automatisierung von Werkzeugmaschinen

Von Anne Richter

Anbieter zum Thema

Effizienzsteigerung und Automatisierung von Werkzeugmaschinen sind starke Trends in der Fertigung. Fanuc stellt auf der AMB in Stuttgart seine neuesten Maschinenmodelle vor und zeigt, wie schnell und einfach Anwender diese mit Robotern verbinden können.

Fanuc-Roboter und Robodrill: per QSSR eine ideale Verbindung.
Fanuc-Roboter und Robodrill: per QSSR eine ideale Verbindung.
(Bild: Fanuc)

Am überzeugendsten sind immer Beispiele aus der Praxis. Daher zeigt Fanuc auf der AMB zahlreiche Live-Demonstrationen für die automatisierte Bearbeitung – mit realen Anwendungen aus Bereichen wie der Medizin-, Automobil- und Luftfahrtindustrie. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Fanuc-Lösung QSSR (Quick & Simple Start-up of Robotization) mit der Verbindung von CNC-Maschine und Roboter über ein einziges Ethernet-Kabel. Nutzer sind dadurch in der Lage, die G-Code-Programmierung des Roboters über die Steuerung der Werkzeugmaschine vorzunehmen.

Live-Bearbeitung: Zusammenarbeit Maschine und Roboter

Wie genau die enge Zusammenarbeit von Maschine und Roboter über QSSR funktioniert, sehen Besucher am Beispiel des neuen Fanuc-Hochleistungs-Bearbeitungszentrums Robodrill α-DiB Plus, das die Live-Bearbeitung eines Aluminium-Steckergehäuses übernimmt. Die Spindel der Maschine arbeitet mit 24 000 Umdrehungen pro Minute, und ein Fanuc M-10iD-Industrieroboter übernimmt die Be- und Entladevorgänge. Zu den Maschinenoptionen gehört Fanuc Picture, eine einzigartige und einfache Möglichkeit für Systemintegratoren, kundenspezifische Bediener- und iHMI-Bildschirme für komplexe Prozesse zu erstellen.

Bildergalerie

Eine Robodrill α-DiB Plus mit derselben Spezifikation bildet das Herzstück einer weiteren automatisierten Live-Zelle auf dem 600 m2 grossen Messestand, die in Zusammenarbeit mit dem neuen kollaborativen Leichtbauroboter CRX-20iAL (Cobot) eine Aluminium-Sitzhalterkomponente für die Luft- und Raumfahrtindustrie fräst. Der Cobot wird auf einer fahrenden Plattform montiert und zeigt, wie er leicht von Maschine zu Maschine bewegt werden kann, wobei auch hier die Vorteile von QSSR genutzt werden. Die Vielseitigkeit der Robodrill α-DiB Plus wird durch eine weitere Demo-Zelle verdeutlicht: Hier wird mit hoher Spindelleistung und hohem Drehmoment eine Bohrung in einem Stahlbauteil erzeugt. Eine Gewindebohrbearbeitung mit hohem Vorschub wird ebenfalls zu sehen sein.

Auch für das Drahterodieren stellt Fanuc zwei leistungsstarke Maschinen vor. Dabei ist das kürzlich auf den Markt gebrachte Robocut-α-C400iC-Modell zum ersten Mal in Deutschland zu sehen. Gezeigt wird das Profilieren einer CBN-Schleifscheibe mit einem speziellen 6-Achsen-Rundtisch, der den Platz im Tank nicht beeinträchtigt. In einer zweiten Robocut-Zelle mit der grösseren Drahterodiermaschine α-C600iC wird ein PKD-Werkzeugrohling für die Werkzeugindustrie geschnitten, assistiert von einem CRX-10iA-Cobot auf einer mobilen Plattform.

Neue Roboter auf der Messe

Fanuc wird auf der AMB 2022 zwei neue Roboter vorstellen. Der erste ist der R2000iC/190S, der eine hohe Steifigkeit und hohe Genauigkeit bei Fräs­arbeiten bietet. Auf der Messe wird dieser Roboter in einer Automobilanwendung zu sehen sein. Die Besucher des Standes werden auch einen genauen Blick auf den neuen Roboter CRX-20iA/L mit einer Tragfähigkeit von 20 kg werfen können, der die bereits erwähnte Robodrill α-DiB Plus be- und entladen wird. Obwohl die CRX-Modelle für alle Unternehmen geeignet sind, sprechen sie dank ihrer Sicherheit, ihres geringen Gewichts und ihrer intui­tiven Drag-and-Drop-Programmierung vor allem Roboteranfänger an.

Neueste Hardware-Entwicklungen

Im Mittelpunkt der ausgestellten CNC-Technologien steht die neueste Fanuc 31i-B Plus (wie bei der neuen Robodrill α-DiB Plus) für die mehrachsige Mehrwegbearbeitung. Zu den Vorteilen für den Anwender gehören die schnelle Bearbeitung mit der Fanuc Fast Cycle Time Technology, hochwertige Oberflächen mit der Fine Surface Technology und ein erweiterter SRAM-Speicher für eine flexiblere Konfiguration von optionalen Funktionen. Fanuc stellt ausserdem erstmals SliceIO vor, ein kompaktes und flexibles Modul, das die Nachfrage nach dieser zunehmend beliebten dezentralen E/A-Lösung abdeckt. Ausserdem wird auf dem Stand ein EtherCAT-Master für E/A von Drittanbietern verfügbar sein.

Eine weitere neue Technologie, die gezeigt wird, ist die Fanuc Power Motion Plus mit QSSR, eine neue CNC-Bewegungssteuerung mit zusätzlichen Funktionen. Darüber hinaus wird das Unternehmen mehrere neue Softwarefunktionen sowie sein umfangreiches Angebot für IoT-Anwendungen vorstellen.

Wie sich die Technologie und die Produkte von Fanuc einfach in einen vernetzten, voll digitalen Produktionsprozess integrieren lassen, steht im Mittelpunkt einer Demonstration in der Sonderschau «Smart Factory» auf der AMB (Eingang Ost, Stand EO200). Die Besucher werden sehen, wie die Roboter und CNC-Systeme des Unternehmens als integraler Bestandteil der Prozesskette arbeiten, vom Eingabesystem und vom digitalen Zwilling bis hin zur Bearbeitung, Endbearbeitung und Qualitätskontrolle. -ari- SMM

(ID:48538045)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung