CNC-Fräszentrum Flexible Fräsmaschine: vertikal oder horizontal

Redakteur: Anne Richter

Für die Einzelteil- und Kleinserienfertigung ausgelegt, steht seit Ende 2014 die kompakte, dreiachsige CNC-Fräsmaschine FPS 600U-NC von FPS Werkzeugmaschinen dem deutschen und internationalen Markt zur Verfügung. Neben hoher Qualität zeichnet die Maschinen ein Drehmoment von 450 Nm aus, und es ist einfach möglich, von vertikaler auf horizontale Bearbeitung umzustellen.

Firmen zum Thema

Anton Gruber, Vertriebsleiter bei FPS Werkzeugmaschinen, freut sich über grosses Interesse an der FPS 600U-NC: «Wir konnten bereits einige Maschinen an Universitäten, Berufsschulen und Ausbildungsbetriebe verkaufen. Ausserdem haben wir derzeit viele Anfragen von Einzelteil- und Prototypen-Herstellern.»
Anton Gruber, Vertriebsleiter bei FPS Werkzeugmaschinen, freut sich über grosses Interesse an der FPS 600U-NC: «Wir konnten bereits einige Maschinen an Universitäten, Berufsschulen und Ausbildungsbetriebe verkaufen. Ausserdem haben wir derzeit viele Anfragen von Einzelteil- und Prototypen-Herstellern.»
(Bild: FPS)

Auf der AMB 2014 in Stuttgart wurde die FPS 600U-NC erstmals präsentiert und seither bereits mehrfach in Deutschland und Europa verkauft. Dabei zählen insbesondere Hersteller von Einzelteilen und Prototypen sowie Universitäten, Berufsschulen und Ausbildungsbetriebe zu den bestehenden und potenziellen Kunden. Die grosse Nachfrage überrascht Anton Gruber, Vertriebsleiter FPS Werkzeugmaschinen GmbH, Warngau, nur wenig. Denn ein ähnlich aufgebautes Vorgängermodell der Universal-Fräsmaschine, die schon lange nicht mehr hergestellt wird – die Deckel FP4NC – war in den benannten Branchen schon immer beliebt und wird noch heute von FPS auf Anfrage generalüberholt.

Lange Haltbarkeit der Maschinen gefragt

Ausserdem ist dieser Markt für Anton Gruber und seine Mitarbeiter durchaus bekannt, wie der Vertriebsleiter verdeutlicht: «Wir haben schon seit unserer Firmengründung im Jahr 1994 beste Kontakte in diese Branchen und wissen, worauf es ankommt. Hier werden vor allem Einzelteile und kleine Serien gefertigt, und es ist eine lange Haltbarkeit der Maschinen gefragt.» Genau darauf legt FPS bei all seinen Fräs- und Bohrmaschinen grossen Wert – von der manuellen FPS 300 M bis zur CNC-gesteuerten FPS 600U-NC. Entscheidende Basis ist eine hohe Fertigungsqualität. Diese kann das oberbayerische Unternehmen nicht zuletzt deshalb gewährleisten, weil 80 Prozent der verbauten Teile in der eigenen Fertigung in Warngau entstehen. Dabei setzt das FPS-Qualitätsmanagement sehr strenge Massstäbe, wie Anton Gruber verdeutlicht: «Unsere Mitarbeiter achten darauf, dass bei jeder Messung die vorgeschriebene Toleranz um ein Drittel unterschritten wird. Genau diese hohe Fertigungspräzision schlägt sich letztlich in langlebigen und robusten Maschinen nieder.»

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Stabiles Maschinenbett und steife Rollenführungen

Für die hohe Leistungsfähigkeit der CNC-gesteuerten FPS 600U-NC ist neben dem anspruchsvollen Herstellungsprozess auch das stabile Maschinenbett aus GGG 60, die steifen Rollenführungen sowie der Einsatz von Glasmassstäben in allen linearen Achsen von grosser Bedeutung. In Zahlen: Das Fräszentrum erreicht Positioniergenauigkeiten von 5 µm und Wiederholgenauigkeiten von 10 µm. In Kombination mit den zur Auswahl stehenden Highend-CNCs Sinumerik 840D sl von Siemens oder der TNC 620 FS von Heidenhain erzielt die Maschine am Werkstück Bearbeitungsgenauigkeiten von 10 µm und Oberflächenwerte von Ra = 0,4 µm. Den Anwendern der Maschine ist ausserdem der kompakte Aufbau der Maschine wichtig, da insbesondere in (Hoch)-Schulen meist nur wenig Platz zur Verfügung steht. Die FPS 600U-NC benötigt eine Stellfläche von lediglich 1600 x 2200 mm, stellt aber dennoch einen Arbeitsbereich von 600 x 500 x 500 mm zur Verfügung und bietet einige technische Highlights.

So ist es den Entwicklern beispielsweise gelungen, eine vertikale Spindel zu integrieren, die bei Bedarf bis zu 80 mm ausgefahren werden kann. Mit 450 Nm verfügt sie zudem über ein starkes Drehmoment. Fertigungsbetriebe sind damit in der Lage, hohe Zerspanvolumen in einem Arbeitsgang abzutragen, was sich unmittelbar auf die Produktivität im praktischen Einsatz auswirkt. Diverse Tests haben gezeigt, dass sich beim Schruppen bis 350 cm3/min in C 45 abtragen lassen.

Einfacher Umbau von vertikaler zu horizontaler Bearbeitung

Darüber hinaus kann die Maschine nicht nur vertikal fräsen. Lediglich ein paar Handgriffe sind notwendig, und die FPS 600U-NC verwandelt sich zur horizontalen Fräsmaschine. Für Einzelteil- und Prototypenfertiger zählt an dieser Stelle vor allem die hohe Flexibilität. Denn so manche Bauteile lassen sich einfacher horizontal herstellen. Für Schulungsanbieter wie Universitäten oder Berufsschulen zählt an dieser Stelle ein anderer Vorteil. Sie können mit der kombinierten Vertikal-Horizontal-Fräsmaschine den Umgang mit beiden Technologien vermitteln, ohne zusätzlich Geld und Platz zur Verfügung stellen zu müssen. Manuelle Handräder am rechten Rand der Maschine ermöglichen es zusätzlich, manuelles Fräsen zu lehren und zu üben.

Neben Flexibilität, Qualität und Langlebigkeit ist allen Kunden von FPS ein guter und zuverlässiger Service sehr wichtig. Das betont auch Vertriebschef Anton Gruber: «Wir haben allein in Deutschland 23 hochqualifizierte Servicetechniker mit langer Berufserfahrung, die in allen Bundesländern verteilt sind. Damit gewährleisten wir auf Wunsch einen 24-Stunden-Service und sorgen dafür, dass all unsere Maschinen in kürzester Zeit wieder produktiv laufen.» <<

(ID:43407992)