Fräs-Systemköpfe für Werkzeugmaschinen

Redakteur: Matthias Böhm

>> Die Komplettbearbeitung von Werkstücken auf einer Maschine wird immer wichtiger. Denn so können teure Umspannprozesse umgangen werden und die Wirtschaftlichkeit steigt. Technologisch – Stichwort höhere Präzision - hat die Fertigung in einer Aufspannung ebenfalls Vorteile.

Firma zum Thema

Winkelfräskopf mit Pick-up Schnittstelle vom Typ MHA90-G12.
Winkelfräskopf mit Pick-up Schnittstelle vom Typ MHA90-G12.
(Bild: Rückle)

böh. Für die Komplettbearbeitung von Werkstücken in einer Aufspannung hat die Rückle-Tochter Headtec ihr Fräsköpf-Sortiment erweitert. Ab sofort erhalten Maschinenhersteller das ganze Technologiespektrum aus einer Hand: von einbaufertigen Getriebespindeln mit Pick-up-Schnittstelle für passgenaue Fräsköpfe mit Spindeln fürs Schruppen und Schlichten sowie Köpfe zum Drehen und zur Herstellung von Verzahnungen jeweils mit Pick-up-Schnittstelle für den automatischen Kopfwechsel.

Bearbeitungssysteme für Werkzeugmaschinen

Das Unternehmen Headtec entwickelt kundenspezifische und werkstoffgerechte Bearbeitungssysteme für Werkzeugmaschinen, inklusive Hauptantrieb und Frässpindel. Dazu zählen Gabelfräsköpfe, Orthogonal- oder Universalfräsköpfe für die Schruppbearbeitung sowie Geradfräsköpfe und Winkelfräsköpfe mit kurzer Spindel zum Eintauchen ins Werkstück.

Bildergalerie

Gabelfräsköpfe für die Finishbearbeitung

Ausserdem bietet das Unternehmen hochdynamische Gabelfräsköpfe mit integrierter Motorspindel für die Finishbearbeitung sowie Meisselhalter für Drehoperationen an, um nur einige der möglichen Ausführungen zu nennen.

Die Fräsköpfe zeichnen sich durch eine hohe Steifigkeit und Leistungsdichte sowie eine präzise Achsgeometrie und eine hohe Rundlaufgenauigkeit der Frässpindel aus, wichtige Voraussetzungen für eine hohe Bearbeitungsgenauigkeit. Über eine zusätzliche Pick-up-Schnittstelle können weitere Fräsköpfe automatisch eingewechselt werden. So wird der Umspannaufwand für hochkomplexe Bauteile reduziert und die Fertigungszeit verkürzt. Für eine flexible Positionierung der Werkzeuge beim Fräsen bietet das Unternehmen mehrachsige Fräsköpfe mit simultan gesteuerten NC-Achsen oder mit über Hirthring gestellten unterschiedlichen Schwenkwinkeln an.

Extrem kurzbauender 2-NC-Gabelfräskopf

Neu im Portfolio ist ein extrem kurzbauender 2-NC-Gabelfräskopf mit Motorspindel und Schleifring in der C-Achse des Fräskopfes für unbegrenzte Schwenkwinkel n x +/-360°. Für Drehzahlen bis zu 6000 rpm und ein maximales Moment von 1000 Nm hat der Fräskopfspezialist ausserdem Öl-Luft-geschmierte und dadurch thermisch robuste Frässpindeln in hochbelastbaren Achsantrieben entwickelt.

Wasserkühlung sorgt für Präzision

Die Motoren und Fräsköpfe sind bei Bedarf wassergekühlt, um eine hohe thermische Stabilität des Systems sicherzustellen. Dadurch werden auch bei hohen Bearbeitungsgeschwindigkeiten die gewünschten Massgenauigkeiten garantiert.

Kunden können flexibel zwischen verschiedenen Technologiebaugruppen wählen und erhalten das gesamte Technologiespektrum – entsprechend der effektivsten Strategie für ihre Bauteilbearbeitung – in einer Aufspannung, einbaufertig und inklusive Reparatur- und Serviceleistungen. «Im Gegensatz zu konventionellen Marktanbietern sind wir sehr breit aufgestellt und führen auch Services wie die Montage der Fräsköpfe sowie Zwischenkontrollen zur Sicherung hoher Umschlaggenauigkeiten durch», erklärt Peter Teichmann, Geschäftsführer von Headtec.<<

(ID:42556644)