Swissmechanic Gelungene Premiere an der Swisstech

Redakteur: Lya Bartholet

Neues Konzept, neues Design und zufriedene Aussteller. Der Gemeinschaftsstand von Swissmechanic an der Swisstech in Basel hat grossen Anklang gefunden. Die Premiere ist geglückt. Der Auftritt bietet den Ausstellern beste Möglichkeiten, sich an einem repräsentativen Stand zu zeigen und Kontakte unter Verbandsmitgliedern zu knüpfen. Im kommenden Jahr stehen bereits zwei weitere Highlights an.

Firmen zum Thema

Projektleiter Roland Frick im Interview fürs Messe-TV.
Projektleiter Roland Frick im Interview fürs Messe-TV.
(Bild: Swissmechanic)

Blauer Teppich, geräumige Masse und ein repräsentatives Design. Der Gemeinschaftsstand von Swissmechanic an der Swisstech in Basel hat bei Ausstellern und Besuchern einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. «Die Ausgabe 2014 war ein voller Erfolg», bilanziert der Projektleiter von Swissmechanic, Roland Frick, den Auftritt des Verbandes. «Für uns war der Umzug in die neue Halle gleichzeitig auch ein Neuanfang. Und dieser ist vollends geglückt.» Der Aufwand hat sich gelohnt, schliesslich ist es für viele Verbandsmitglieder die wichtigste Messe überhaupt. Ein Ort, an dem Kunden und Lieferanten in Kontakt treten, neue Kontakte entstehen und Swissmechanic-Mitglieder sich austauschen können. Die Aussteller sind ausnahmslos zufrieden, wie etwa Francis Horni. Der Inhaber und Geschäftsführer der Horni Blechtechnik AG ist mit seinem Unternehmen seit Jahren an der Swisstech präsent. «Sie ist für uns das absolute Highlight in Sachen Messe. Einerseits weil wir aus der Region Basel stammen und andererseits weil wir hier Kunden und Lieferanten persönlich treffen können.» Nach einem eher schwachen Dienstag sei der Rest der Messe sehr gut gelaufen, sagt Horni. «Ich war gespannt auf das neue Konzept des Gemeinschaftsstandes und meine Erwartungen wurden erfüllt. Der geräumige Stand und die visuelle Präsenz des Verbandes machen die einzelnen Stände repräsentativer.» So sieht es auch Roland Kobel, Inhaber und Geschäftsführer der W. SIEGRIST AG in Grenchen. Für sein Unternehmen war es das erste Engagement am Gemeinschaftsstand von Swissmechanic. «Ich wüsste nicht, warum wir nicht auch beim nächsten Mal dabei sein sollten. Das Engagement hat sich gelohnt, wir können hier bestehende Kunden treffen und neue Kontakte knüpfen.» Wie bei einer Premiere üblich, gebe es da und dort etwas zu verbessern, sagt auch Peter Schönenberger, Verkaufsleiter Kundenguss der MEGA AG im st.-gallischen Gossau. «Eine bessere Beschilderung würde den Besucherstrom zwischen Prodex und Swisstech noch mehr anregen. Aber sonst sind wir mit dem Gemeinschaftsstand sehr zufrieden.»

Barbetrieb als beliebter Treffpunkt

Nach der Messe ist vor der Messe, so auch für Projektleiter Roland Frick. «Wir haben schon während der Messe an einigen Stellen Verbesserungspotential ausgemacht. Einen Messeauftritt kann man immer verbessern. Die Premiere ist jedoch bereits auf hohem Niveau.» Mit rund 2000 m2 ist der Swissmechanic-Gemeinschaftsstand der grösste an der Swisstech. Die 32 Aussteller und 7 Mitaussteller kamen nicht nur in den Genuss von grosszügigen Raumverhältnissen, die beiden Barbetriebe haben zusätzlich für Attraktivität gesorgt. In Zusammenarbeit mit dem SMM Schweizer Maschinenmarkt wurden Aussteller und Besucher mit kulinarischen Köstlichkeiten versorgt. «Die beiden Bars sind wichtige Elemente. Dort treffen sich die Aussteller frühmorgens und die Besucher können verweilen», so Frick. Zusätzlich wurden den Ausstellern an Informationsveranstaltungen aktuelle Angebote aus dem Bereich Versicherungen präsentiert. An der Messe präsent war deshalb auch Beat Blaser vom Swissmechanic-Partner swissbroke. Eine Partnerschaft, die den Mitgliedern attraktive Versicherungslösungen garantiert. «Der Kontakt zu den Mitgliedern war äusserst wertvoll. Nur im persönlichen Gespräch erfährt man Details und Wissenswertes aus dem Alltag der Betriebe. Und nur so wissen wir, was die Mitglieder für Bedürfnisse haben», ist Blaser überzeugt.

«2016 wird noch besser»

Bereits an der Messe haben sich die Verantwortlichen des Gemeinschaftsstandes über die nächste Ausgabe ausgetauscht. Sicher ist, dass Swissmechanic erneut vertreten sein wird. «Und sicher ist auch, dass der Auftritt 2016 noch besser wird», sagt Roland Frick. «Wir danken allen Ausstellern, Besuchern und dem Standpersonal für ihr Engagement und hoffen, es ergeben sich aus den vielen Kontakten auch gute Geschäfte. Darum geht es im Endeffekt.» Bis zur nächsten Swisstech-Ausgabe stehen im kommenden Jahr zwei weitere Highlights an. Ein Gemeinschaftsstand an der «Industrial Supply» in Hannover und die Swissmechanic-Tischmesse in Luzern. Für beide Auftritte laufen laut Roland Frick die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Die Tischmesse wird neu ins Programm aufgenommen. Sie soll eine attraktive Plattform darstellen, auf der sich Swissmechanic-Mitglieder austauschen können. Ein vielseitiges Rahmenprogramm wird für zusätzlichen Nutzen sorgen (lesen Sie dazu die Informationen im Kasten). <<

(ID:43139411)