Non-Profit Organisation Herstellerunabhängiger Automatisierungsansatz

Von Anne Richter

Verschiedene Hersteller, OEMs, Systemintegratoren, Universitäten und Start-Ups unterstützen Universalautomation.org, eine neu gegründete Organisation für eine herstellerunabhängige Automatisierung. Ziel der Non-Profit-Organisation ist, die technische Basis für einen herstellerunabhängigen und softwarezentrierten Automatisierungsansatz zu legen.

Firmen zum Thema

«Die UniversalAutomation.org steht für den Start in eine neue Ära der industriellen Automatisierung», ist Dr. Barbara Frei überzeugt, Executive Vice President Industrial Automation bei Gründungsmitglied Schneider Electric.
«Die UniversalAutomation.org steht für den Start in eine neue Ära der industriellen Automatisierung», ist Dr. Barbara Frei überzeugt, Executive Vice President Industrial Automation bei Gründungsmitglied Schneider Electric.
(Bild: Yvonne Ploenes)

Die neu gegründete Non-Profit Organisation Universalautomation.org ist eine Kooperation aus Unternehmen, Herstellern, OEMs, Start-Ups und Universitäten, die es zum Ziel hat, die Automatisierung zu standardisieren. Im Kern geht es dabei um die Referenzimplementierung einer auf der Norm IEC 61499 basierenden Runtime-Umgebung, die als sogenannte Shared Ressource durch die Mitglieder verwaltet, gepflegt und erweitert wird. Anwender profitieren von einer engeren IT/OT-Verzahnung, der unkomplizierten Interoperabilität von Steuerungskomponenten sowie einer hardwareunabhängigen Portabilität von Softwareapplikationen.

Damit soll eine einfach zugängliche, technische Grundlage für die Etablierung einer herstellerunabhängigen und softwarezentrierten Automatisierung geschaffen werden. Zu den Gründungsmitgliedern zählen neben Industrieunternehmen, Herstellern und OEMs unter anderem auch Universitäten und Start-Ups. Durch die Bereitstellung einer erprobten, stets aktualisierten und weiterentwickelten Runtime leistet die Universalautomation.org den entscheidenden Beitrag für eine auf IEC 61499 basierten Automatisierung. Auf diese Weise steht eine technische Grundlage zur Verfügung, die andernfalls aufwändig entwickelt und implementiert werden müsste.

Bildergalerie

Im Unterschied zu anderen Organisationen, die sich für mehr Offenheit und Interoperabilität einsetzen, besteht genau darin ein Alleinstellungsmerkmal der neuen Universalautomation.org: «Uns geht es nicht um die Definition oder Ausarbeitung einer Norm oder eines neuen Standards. Wir verwalten und entwickeln kooperativ eine konkrete technische Lösung, die als Grundlage für einen neuartigen Automatisierungsansatz dient. Die darauf aufsetzenden Applikationen bleiben individuell und werden nicht durch die Runtime diktiert», betont Gregory Boucaud, Chief Marketing Officer bei Universalautomation.org.

(ID:47909271)