Suchen

Schweizer Qualitätszulieferer 2017: WAWO AG Hier sind Werkzeug-Innovationen Alltag

Redakteur: Matthias Böhm

Die WAWO Werkzeuge GmbH gehört in der Schweiz zu den Spezialisten unter den Vollhartmetall-Werkzeugherstellern. An WAWO führt kaum ein Weg vorbei, wenn die Fertigung mit klassischen Standardwerkzeugen an ihre Grenzen stösst. Dann kommen die Werkzeug-Kompetenzen des Sonder-Werkzeugherstellers voll zum Tragen.

Firmen zum Thema

Ein kleiner Ausschnitt aus dem umfangreichen VHM-Fräser-Sortiment von WAWO. Von Reibahlen, Sonderwendeplatten über Drehwerkzeuge, Sonderbohrer bis hin zu Sonderfräsern und Stosswerkzeugen ist alles machbar.
Ein kleiner Ausschnitt aus dem umfangreichen VHM-Fräser-Sortiment von WAWO. Von Reibahlen, Sonderwendeplatten über Drehwerkzeuge, Sonderbohrer bis hin zu Sonderfräsern und Stosswerkzeugen ist alles machbar.
(Bild: Thomas Entzeroth)

WAWO verfügt über ein herausragendes Entwicklungs- und Produktions-Know-how bei Sonderwerkzeugen. Das hat seinen Grund, wie Bruno Künzler, techn. Kundenberater, gegenüber dem Chefredaktor sagt: «Wir werden meist dann angefragt, wenn es mit ‚normalen‘ Werkzeugen nicht gut oder gar nicht mehr funktioniert. Dann handelt es sich eigentlich immer um spezielle und/oder höchst anspruchsvolle Zerspanungsaufgaben, wo man mit Normwerkzeugen nicht mehr weiter kommt. Werkzeug-Innovationen sind bei uns Alltag.»

Wenn Sonderwerkzeuge wirtschaftlicher sind

Adrian Thurnherr, Inhaber und Geschäftsführer der WAWO, ergänzt: «Das kann mehrere Ursachen haben. Sei es anspruchsvoll zu zerspanendes Material, labile Werkstückspannung, Schwingungsbildung, kein prozesssicherer Spänebruch oder aber nur mit Formwerkzeugen herstellbare Geometrien. Wir entwickeln Hartmetall-Sonderwerkzeuge zum Fräsen, Bohren, Reiben, Gewinden, Drehen, Stossen und Abwälzstossen.»

Bildergalerie

Automatisierte Fertigung der Werkzeuge

Adrian Thurnherr: «Unsere Stärke sind unsere automatisierten Konstruktions- und Fertigungsprozesse der Sonderwerkzeuge. Oft können wir innerhalb von 2 bis 3 Tagen das VHM-Sonderwerkzeug als Protoptyp für erste Zerspanungsversuche herstellen. Beim Serienwerkzeug kommt dann zusätzlich eine perfekt auf den Prozess abgestimmte Beschichtung zum Einsatz. Aufgrund unserer hoch automatisierten Prozesse können wir die Werkzeuge zudem zu ausgezeichneten Preisen fertigen. Das grösste wirtschaftliche Potenzial liegt jedoch nicht bei den Werkzeugpreisen sondern in den optimierten Zerspanungsprozessen. Aktuell beliefert WAWO hauptsächlich Schweizer Kunden. Zunehmend ist die Nachfrage aus dem Ausland. Unternehmen in Deutschland, Österreich, Tschechien, USA und China werden bereits regelmässig beliefert.

  • Autor: Matthias Böhm, Chefredaktor

(ID:44743488)