Prodex Award 2016 Hochauflösender Array Imager

Redakteur: Anne Richter

Faro, Anbieter von 3D-Messtechnik und -Bildgebungslösungen für Fertigungsmetrologie, hat einen höher auflösenden Cobalt Array Imager entwickelt, der für Anwendungen in den Bereichen Qualitätsprüfung, Fabrikautomatisierung und Massprüfung während der Fertigung ausgelegt ist.

Firmen zum Thema

Faro Cobalt Array Imager: Die nächste Generation automatisierter Messsonden bietet fortschrittlichste Fertigungsprüfung bei minimalen Kosten für Integration und Infrastruktur.
Faro Cobalt Array Imager: Die nächste Generation automatisierter Messsonden bietet fortschrittlichste Fertigungsprüfung bei minimalen Kosten für Integration und Infrastruktur.
(Bild: Faro)

Der Faro Cobalt Array Imager ist ein Scanner mit extrem hoher Genauigkeit für berührungslose Messungen, der mit Blue-Light-Technologie innerhalb von Sekunden mehrere Millionen 3D-Koordinaten von Bauteiloberflächen misst und verrechnet – unabhängig von Farbe, Textur, Reflektionsgrad und dem Umgebungslicht. Strukturiertes Licht und Stereoaufnahmen eröffnen neue Möglichkeiten in der 3D-Messung, -Inspektion und im Reverse Engineering.

Der Cobalt Array Imager kombiniert die beiden Verfahren und ergänzt sie um eine leistungsstarke 3D-Signalverarbeitung. Durch die Kombination aus Flexibilität, Tragbarkeit, Schnelligkeit und Genauigkeit ist der kompakte und leichte Cobalt Array Imager eine ideale und dennoch kostengünstige Lösung für die 3D-Datenerfassung oder das Reverse Engineering von Bauteilen oder Baugruppen in vielen unterschiedlichen Branchen wie zum Beispiel Automotive, Luft- und Raumfahrtindustrie und Maschinen- und Anlagenbau.

Bildergalerie

Die neue 9-Megapixel-Version des Cobalt Array Imager hat eine höhere Auflösung als die bereits eingeführte Cobalt-Plattform. Die 9-Megapixel-Version ist optimal für Hersteller geeignet, insbesondere für Hersteller in der Automobil- sowie in der Raum- und Luftfahrtindustrie, wo feine Details und Merkmale an gestanzten, bearbeiteten oder geprägten Kanten und Oberflächen erfasst werden müssen. Die aktuelle 5-Megapixel-Version ist nach wie vor die ideale Lösung für Kunden, die keine hochauflösende Datenerfassung benötigen. Beide Versionen verfügen über On-Board-Verarbeitung, Blaulichttechnologie, Wechselobjektive, einen grossen Dynamikbereich und Belichtungsautomatik.

On-Board-Verarbeitung, eine Branchenneuheit, bedeutet, dass der Cobalt Array Imager ein intelligenter Sensor ist. Dank dieser Funktionalität sind Multi-Imager-Konfigurationen mit einer unbegrenzten Anzahl von Cobalt-Sensoren möglich. Multi-Imager-Konfigurationen erweitern den Scanbereich und sorgen so für eine schnelle und automatisierte Inspektion aller Oberflächen eines Objekts, wodurch sich die Zykluszeit drastisch verkürzt. Die zuverlässigen Daten werden einfach in Form von in Ordnung/nicht in Ordnung oder als leserfreundliche farbige Karte der Abmessungsabweichungen präsentiert.

Maximale Flexibilität

In grossen Fertigungsanlagen findet die 3D-Messtechnik an sehr vielen Stellen statt. Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist es von Vorteil, wenn ein Messsystem in verschiedensten Szenarien eingesetzt werden kann. Der Cobalt Array Imager löst diese Anforderung durch ein entsprechendes Gehäuse-Design mit variablen Montagemöglichkeiten. Die einfache Austauschbarkeit der Objektive ermöglicht maximale Flexibilität zwischen Messfeldgrössen und Auflösungen. Von dem mobilen Einsatz auf einem Stativ bis zur fixen Montage über Drehtischen und dem Betrieb als 3D-Messsystem auf Roboterarmen – der hochflexible Cobalt Array Imager kommt mit all diesen Szenarien zurecht. Geht es um die schnelle Messung besonders grosser Bauteile, bietet es sich zudem an, mehrere 3D-Messsysteme miteinander virtuell zu koppeln.

«Faros Portfolio von Cobalt Array Imagers ist für die Fabrikhalle und Fertigungsumgebungen ausgelegt, daher können sie überall eingesetzt werden, wo Inspektionen nötig sind», sagt Joe Arezone, Chief Commercial Officer bei Faro. «Der Cobalt kann für Inspektionsanwendungen an und in der Fertigungslinie eingesetzt werden, sodass diese Lösung den Grundsätzen schlanker Fertigung gerecht wird, indem Bewegungen und Zeitaufwand, die nicht nötig sind, eliminiert werden. Die neue 9-Megapixel-Version erhöht die Attraktivität des Cobalt für Anwendungen, bei denen Scandaten mit höherer Auflösung erforderlich sind, und bietet unseren Kunden mehr Optionen bei der Auswahl der Version, die am besten auf ihre Anforderungen zugeschnitten ist.»

Gruppenanordnung mehrerer Cobalt Array Imager

Die Anordnung mehrerer Faro Cobalt Array Imager unterliegt kaum Limitationen. Viele Cobalt Array Imager können gleichzeitig eingesetzt werden, um Daten über das gegenwärtig geprüfte Objekt zu sammeln. Das erweitert das Sichtfeld, was wiederum zu reduzierten Prüfzeiten und erhöhter Produktivität führt. In vielen Fällen ist eine Gruppenanordnung aus mehreren Imagern von Vorteil: Sie sind enorm schnell, genau, kostengünstig, einfach zu integrieren und leicht zu warten – im Gegensatz zu den derzeit erhältlichen, roboterbasierten Imager- oder Laserlinien-Systemen. Damit erfüllt der Faro Cobalt Array Imager alle technischen und wirtschaftlichen Anforderungen an ein modernes Messsystem für die industrielle Fertigung und unterstützt effizient den automatisierten Workflow.

Joe Arezone ergänzt: «Unsere erste Version des Cobalt Array Imager wurde als Produkt, mit dem Unternehmen sowohl die Qualität als auch die Produktivität steigern können, gut aufgenommen. Der Cobalt ist eine bedienungsfreundliche Lösung und eignet sich ideal für die Maximierung der Produktivität und automatisierte Arbeitsabläufe im gesamten Werk. Dies gilt besonders für den Einsatz des Cobalt in automatisierten Inspektionsprozessen, bei denen auch mehrere Cobalt-Sensoren in Multi-Imager-Konfigurationen eingesetzt oder ein oder mehrere Cobalts an einem Roboter befestigt werden. Darüber hinaus begünstigt der Preis des Cobalt eine schnelle Investitionsrendite und bietet unvergleichlichen Mehrwert.» -ari- SMM

(ID:44338104)