Messen und Prüfen Integrierte Messtechnik beschleunigt Produktionsablauf

Fast alles lässt sich heutzutage messen. Geht es jedoch um schnelle 100-%-Messung, muss der Vorgang beschleunigt werden. Dafür gibt es Möglichkeiten von der gesteigerten Scangeschwindigkeit über die Änderungen des Messverfahrens bis hin zur fertigungsintegrierten Messung

Firmen zum Thema

Der Bildverarbeitungssensor Phoenix kann sowohl Geometrieelemente als auch Oberflächen unterschiedlichster Materialien erfassen.
Der Bildverarbeitungssensor Phoenix kann sowohl Geometrieelemente als auch Oberflächen unterschiedlichster Materialien erfassen.
(Bild: Wenzel Group)

Vom winzigen Zahnrad bis zum tonnenschweren Lokomotivgetriebe ist heute fast alles messbar“, sagt Dr. Dietrich Imkamp, Leiter der VDI/VDE-Arbeitsgruppe Roadmap Fertigungsmesstechnik und im Hauptberuf Leiter Visual Systems & Partner der Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH. „Selbst von außen unzugängliche Strukturen können heute mit Hilfe der Computertomographie erfasst werden.“

Allerdings ist die messtechnische Erfassung zur Prüfung eines Produktes mit Aufwand verbunden, der schließlich vom Kunden bezahlt werden muss. Daher hat die wirtschaftliche Implementierung von Messtechnik in der Produktion eine große Bedeutung. „Neben den Kosten für Anschaffung und Betrieb der Messtechnik spielt an dieser Stelle die Messzeit eine große Rolle, da sie ebenfalls Kosten verursacht.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

„Gerade bei sicherheitsrelevanten Produkten, die 100% geprüft werden müssen, kann die Messtechnik zum Flaschenhals werden“, sagt Imkamp, „zumal auf mehrere Bearbeitungsmaschinen in der Regel nur ein einziges Messgerät kommt. Deshalb gewinnt die Schnelligkeit zunehmend an Bedeutung.“ Bereits im Rahmen einer im Mai 2011 vorgestellten Studie nannte die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Schnelligkeit als eine der wichtigsten zukünftigen Anforderungen an die Fertigungsmesstechnik in allen Branchen. Zeiss IMT legt daher einen Schwerpunkt auf die Beschleunigung der messtechnischen Verfahren.

„Es gibt zwei Ansätze, um Messtechnik in der Produktion zu beschleunigen“, erklärt Imkamp. „Entweder man integriert die Messtechnik in den Produktionsablauf, oder man beschleunigt den Messvorgang selbst.“ Letzteres erreicht man zum Beispiel durch die Steigerung der Scanning-Geschwindigkeit bei der taktilen Messung oder durch optische Verfahren.

(ID:42216912)