Intermess Dörgeloh AG. Giesserei-Messequartett mit Besucherrekord

Redakteur: Anne Richter

>> Das Technologiemessen-Quartett Gifa, Metec, Thermprocess und Newcast endete nach fünf Tagen Messelaufzeit in Düsseldorf mit einer Punktlandung. Sowohl auf Aussteller- als auch auf Besucherseite erzielten die Messen neue Bestmarken. Knapp 2000 Aussteller aus aller Welt trafen auf 79 000 Besucher aus 83 Ländern. Die Veranstaltungen bestätigten damit ihre Stellung als Leitmessen der Branchen.

Firmen zum Thema

Ein hoher Anteil ausländischer Besucher auch auf der Newcast. (Bild: Messe Düsseldorf)
Ein hoher Anteil ausländischer Besucher auch auf der Newcast. (Bild: Messe Düsseldorf)

ari. Vor allem die hohe Internationalität sowohl bei Ausstellern als auch bei Besuchern zeigt, wie gefragt die Messen rund um die Giessereitechnik weltweit sind. Unter den 58 Prozent nichtdeutschen Ausstellern waren in erster Linie Unternehmen aus China, Italien, Indien und den USA vertreten. Aber auch aus Ländern wie Südafrika, Brasilien, der Türkei und selbst aus Australien kamen die Aussteller. Auch der Anteil der internationalen Besucher stieg im Vergleich zu den Vorveranstaltungen nochmals an: Mehr als 54 Prozent reisten aus dem Ausland nach Düsseldorf, insbesondere aus Indien, Italien, Frankreich, Österreich und den USA.

Grosse Zufriedenheit bei den Messebesuchern

Dass der weite Weg sich gelohnt hat, zeigt sich darin, dass nahezu alle Besucher zufrieden mit den Messen (98 Prozent) waren und ihre Besuchsziele erfüllt sahen (97 Prozent). Herausragend ist auch die Anzahl der Fachleute aus dem Top-Management. Etwa 80 Prozent der Besucher planen Investitionen in den nächsten zwei Jahren – und bereiten diese mehrheitlich bei Gifa, Metec, Thermprocess und Newcast vor. Aber auch konkrete Geschäftsabschlüsse waren während der vier Messen unter der Dachmarke «The Bright World of Metals» keine Seltenheit. So kam es zum Beispiel zwischen einem deutschen Giessereianlagenbauer und der usbekischen Eisenbahngesellschaft auf der Messe zur Vertragsunterzeichnung eines 54-Millionen-US-Dollar-Deals. Unter den 1958 Ausstellern der gesamten Welt präsentierten auch 40 Schweizer Giesserei- und Metallurgieunternehmen ihre Neuheiten und Entwicklungen.

Bildergalerie

Hohe Internationalität und hohe fachliche Kompetenz

Die Internationalität bestätigten auch führende Verbands- und Firmensprecher der ausstellenden Industrie der Giessereitechnik, Metallurgie sowie Thermoprozesstechnik und Gussprodukten. Vor allem die fachliche Kompetenz der Besucher hoben sie lobend hervor. So betonte Dr. Ioannis Ioannidis, Sprecher der Geschäftsführung der Oskar Frech GmbH aus Deutschland und Präsident der Gifa, dass die Messe 2011 in einem positiven wirtschaftlichen Umfeld stattgefunden habe. «Wir hatten bei uns sehr viele internationale Kunden, die konkrete Kaufabsichten äusserten. Die Stimmung war phantastisch.» Für Dieter Rosenthal, Mitglied des Vorstandes der SMS Siemag AG und Präsident der Metec, hat die Messe die Erwartungen seines Unternehmens voll erfüllt und teilweise sogar übertroffen. «Besonders positiv fielen uns die gute Gesprächsqualität mit Interessierten und Geschäftsfreunden aus der ganzen Welt auf. Dies bietet uns eine gute Grundlage für den Ausbau dieser Kontakte, die Fortführung der Gespräche und die Intensivierung der Geschäftsbeziehungen.» Auch die Schweizer Aussteller zeigten sich zufrieden. So erklärte Alfred Lichtensteiger von der DGS Druckguss, Zulieferer von Leichtmetallgussteilen für die Automobilindustrie und Aussteller auf der Newcast: «Wir sind sehr zufrieden. Bei uns sind alle grossen Namen und OEM der Branche am Stand gewesen und es gab konkrete Nachfragen nach Leichtmetalllösungen.»

Marktplatz für Auftragsanbahnungen und -abschlüsse

Die deutschen Trägerverbände VDMA und bdguss berichteten, dass ihre innovativen Mitgliedsunternehmen über die enorm breite Abbildung des Maschinenmarktes auf der einen und die hohe Internationalität der gut informierten und mit vielen konkreten Anliegen auftretenden Besucher auf der anderen Seite sehr begeistert waren. «Nach überstandener Wirtschaftskrise hat sich das weltweite Treffen der Metallurgiebranchen 2011 erneut als effiziente Plattform für neue Kontakte erwiesen. Diskussionen aktueller Trends fanden auf hohem Niveau statt und die Messen waren nicht zuletzt der Marktplatz für Auftragsanbahnungen und -abschlüsse», fasste Dr. Gutmann Habig, zuständiger Geschäftsführer im VDMA, die Rückmeldungen der vertretenen Mitgliedsunternehmen zusammen. Darüber hinaus stellte auch er fest: «Die Messen fanden zum richtigen Zeitpunkt statt. Investitionen in die Spitzentechnologien unserer Unternehmen stehen allenthalben an.» Zahlreiche technische Innovationen und eine sehr hohe internationale Investitionsbereitschaft der Giessereien haben das Bild der Leitmessen der Giessereiindustrie, Gifa und Newcast, geprägt.

Ressourcenschonung und Energieeffizienz

Besonderes Interesse bei den Fachbesuchern fand auch die Kampagne zur Ressourcenschonung und Energieeffizienz «ecoMetals», an der sich 28 hochkarätige internationale Aussteller beteiligten. So waren die vier Technologie-Messen auch Forum für die wichtige Diskussion mittel- und langfristiger Strategien für Nachhaltigkeit und damit für die Entwicklung der metallurgischen Technologien der Zukunft. Auch das vielfältige Rahmenprogramm bot den Fachbesuchern einen hervorragenden Zusatznutzen. Zu jeder der vier Fachmessen gab es passende Kongresse, Seminare, Diskussionsforen oder Wettbewerbe, die auf grosses Interesse stiessen.

Das Messe-Quartett Gifa, Metec, Thermprocess und Newcast wird sich als Technologiemesse im Sommer 2015 wieder gemeinsam in Düsseldorf präsentieren. <<

(ID:28100600)