Aerosol-Trockenschmierung Kühlschmierstoffstrategie für prozesssichere flexible und mannlose Zerspanung

Redakteur: Anne Richter

Dank der konstruktiven Vorteile des 5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszentrum MX-330 von Matsuura und der Aerosol-Trockenschmierung ATS ist das Nacheinander-Abarbeiten von Bauteilchargen aus unterschiedlichen Materialien und verschiedener Zerspanstrategien mannlos prozesssicher möglich.

Firmen zum Thema

Bearbeitung einer Komponente aus CrV-legiertem Vergütungsstahl mit einer Zugfestigkeit von 1200 N/mm2.
Bearbeitung einer Komponente aus CrV-legiertem Vergütungsstahl mit einer Zugfestigkeit von 1200 N/mm2.
(Bild: Rother Technologie)

Die neue Matsuura MX-330 eignet sich optimal zur mannarmen Fertigung. Erstmals ist es bei einer MX-Maschine möglich, eine Erweiterung des Palettenspeichers bis zu 10 Paletten in die Maschine zu integrieren. Die optional verfügbare Hydraulik durch den Tisch mit 6 Anschlüssen bis max. 200 bar und die mögliche Erweiterung des Werkzeugmagazins bis 90 Werkzeuge, steigern die Einsatzmöglichkeiten ebenfalls. Durch Verfahrwege X/Y/Z 435 x 465 x 560 mm, eine Spindeldrehzahl von 15 000 min-1 und die bis zu 90 Werkzeuge lassen sich Werkstücke der max. Grösse von Ø 420 x H 300 mm und einem Gewicht von 80 kg bearbeiten. Matsuura Vertriebsleiter Günter Brunn: «Bei der 5-Achsen-Bearbeitung mit der MX-330 werden Werkstücke komplett in nur einer Aufspannung bearbeitet. Dadurch entfallen Umrüstzeiten zwischen den einzelnen Arbeitsvorgängen, und Fehler durch Umspannen sind ausgeschlossen.»

Kühlschmierstrategie entscheidend bei der mannlosen Fertigung

Eine Schlüsselrolle bei der mannlosen Fertigung ist die Kühlschmierstrategie. KSS, die lange im System verbleiben müssen, benötigen unter anderem eine leistungsfähige Feinstfiltration sowie grosse Tanks, Pumpen etc. Auch muss das System optimal auf die zu bearbeitenden Komponentenwerkstoffe abgestimmt sein. «Das sind nur einige Aspekte, die bei der Kühlung beispielsweise per Hochdruck oder Überflutung zum limitierenden Faktor werden können», so Reiner Rother, Geschäftsführer der Rother Technologie GmbH. «Auch für Geisterschichten optimal geeignet ist daher unsere Aerosol-Trockenschmierung ATS mit einem Ölverbrauch von zirka 3-25 ml pro Stunde.»

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Bei ATS steht die Temperaturvermeidung statt deren Reduzierung im Mittelpunkt. Herzstück der mehrmals mit dem Industriepreis ausgezeichneten Kühl-Schmiertechnologie ist das Aerosol-Aggregat Aerosol Master. Er stellt hochfeines Aerosol mit Schmierpartikeln im Mikrobereich her und passt die Mischung ganz auf den jeweiligen Bearbeitungsprozess an: So wird aus kleinsten Mengen Spezialöl Aerosol Master lubricant ausserhalb der Werkzeugmaschine ein äusserst feines Öl-Aerosol erzeugt. Hierzu wird dem Aerosol-Aggregat Druckluft zugeführt. Die Aerosolerzeugung erfolgt dann in einem Behälter, der einen gewissen Vorrat an Schmiermedium beinhaltet. Der Füllstand dieses Behälters wird von der integrierten Steuerung überwacht. Während mannloser Schichten erfolgt die Nachfüllung automatisch über das Rother Nachfüllaggregat NFA.

(ID:45772870)