Instandhaltung Maintenance 2012: Instandhalter treffen sich in Zürich

Redakteur: Bernhard Herzog

>> Die 5. Maintenance Schweiz öffnet am 8. und 9. Februar 2012 ihre Tore an der Messe Zürich. Mehr als 80 Aussteller haben sich für diese zentrale Veranstaltung der Schweizer Instandhaltungsbranche bereits angemeldet. Das erweiterte Messekonzept und viele attraktive Programmpunkte – darunter als Höhepunkt die erstmalige Verleihung des Titels «Maintenance Manager of the Year» – versprechen spannende Messetage.

Firmen zum Thema

Martina Hofmann ist Marketingleiterin beim Messeveranstalter easyFairs. (Easyfairs)
Martina Hofmann ist Marketingleiterin beim Messeveranstalter easyFairs. (Easyfairs)

Viele namhafte Firmen haben auf der Maintenance Schweiz einen Stand reserviert – darunter die Alfred Imhof AG, Belimo Automation AG, SKF Sealing Solutions, Hydac Engineering, Hörmann Schweiz, Jungheinrich AG, Olaer (Schweiz) AG, Sulzer Markets & Technology AG und Würth AG. Mit einer stetig wachsenden Besucherzahl hat sich die Maintenance Schweiz seit ihrer Premiere vor fünf Jahren inzwischen zu einer zentralen Veranstaltung für die Schweizer Instandhaltungsbranche entwickelt. Neben dem breiten Angebot zu Instandhaltung/Wartung und Facility Management präsentiert die Maintenance 2012 neu zusätzlich Trends, Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen industrielle IT-Lösungen und Produktionssicherheit, Personenschutz und Umwelttechnik. So erhalten Besucher einen umfassenden Marktüberblick.

Geführte Messerundgänge

Die Besucher können sich schnell einen optimalen Überblick zum Messegeschehen verschaffen: An beiden Messetagen werden jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr zwei verschiedene, geführte Messerundgänge zu folgenden Schwerpunkten angeboten:

  • Sicherheit in der Instandhaltung (Arbeitssicherheit, Emission – Luft, Wasser und Lärm), Gefahrgut, Produktions-sicherheit, Schutzausrüstung und Risk Management
  • IT-Werkzeuge (Betriebsmittelüberwachung, Condition Monitoring, Ersatzteilverwaltung, Fernwartung, Wartungsplanung).

Je ein Tour-Guide führt Gruppen von maximal 30 Personen – ausgestattet mit Headsets – zu den wichtigsten Innovationen und Produkten des jeweiligen Themenbereichs. An den Ständen erhalten die Teilnehmer eine individuelle Demonstration von je 15 Minuten. Ein Rundgang dauert insgesamt rund 1,5 Stunden.

«Mit diesem Service wollen wir Besuchern eine echte Hilfe bieten, sich in der Vielfalt der Stände und Themen schnell zurechtzufinden», erläutert Marketingleiterin Martina Hofmann. Die Vorteile für Aussteller: «Sie erhalten in kurzer Zeit viele wertvolle Kontakte und zusätzliche Aufmerksamkeit.» An den Guided Tours können Besucher nur nach vorheriger Anmeldung teilnehmen.

(ID:31299570)