Suchen

Laser-Stanz-Kombination Mehr Effizienz und Genauigkeit für Blechbauteile

| Redakteur: Anne Richter

>> Der Blechbearbeitungsspezialist Kurt Wüst AG hat in eine höhere Effizienz seiner Produktion und in eine verbesserte Genauigkeit seiner Produkte investiert: in eine kombinierte Laser-Stanzmaschine von Amada. Die kompakte Stanz-Laser-Kombination LC-2012 C1 des japanischen Maschinenherstellers ist ein hochflexibles und platzsparendes Blechbearbeitungssystem für eine effiziente Qualitätsfertigung von komplexen Blechbauteilen.

Firmen zum Thema

Geschäftsführer Marcel Wüst (links) im Gespräch mit einem Mitarbeiter an der Maschinensteuerung der Amada LC-2012 C1.
Geschäftsführer Marcel Wüst (links) im Gespräch mit einem Mitarbeiter an der Maschinensteuerung der Amada LC-2012 C1.
(Bild: Anne Richter, SMM)

Seit über 30 Jahren ist die Kurt Wüst AG in der Welt der Blechbearbeitung zu Hause. Was als Einmannbetrieb mit einfachen Metall- und Holzverarbeitungsmaschinen begann, ist heute ein modernes Unternehmen der Feinblechtechnik mit rund 35 Mitarbeitern. Und fast von Beginn an ist das 1982 gegründete Unternehmen mit Sitz in Leutwil im Aargau mit Amada, einem der weltweit führenden Maschinen- und Werkzeughersteller für die Blechbearbeitung, verbunden.

Von der Tafelschere bis zur kombinierten Laser-Stanzmaschine

Angefangen hat die Geschäftsbeziehung mit einer einfachen Tafelschere GH36. Heute ist die neueste Errungenschaft die kombinierte Laser-Stanzmaschine LC-2012 C1. «Bei uns ist die Blechbearbeitung von Anfang an mit Amada eng verbunden», bekräftigt Kurt Wüst, Gründer und Inhaber der Firma. Daneben arbeitet das Unternehmen mit verschiedenen Abkantpressen von Amada, zwei weiteren Laser-Maschinen sowie einer Blechschere von Amada.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Zulieferunternehmen und Partner für die Blechbearbeitung

Doch die Kurt Wüst AG ist nicht nur ein klassisches Zulieferunternehmen im Bereich der Blechbearbeitung, sondern sieht sich auch als Entwicklungspartner. Mit einem Konstruktionsteam ist das Unternehmen in der Lage, Ideen und Vorstellungen in Konstruktionen umzusetzen und die Fertigung zu planen und zu realisieren. Auf dem Gebiet der Elektronikindustrie, Medizintechnik oder Maschinen- und Apparatetechnik baut die Kurt Wüst AG Schränke, Gehäuse bis hin zu fertig montierten Systemen und Apparaten mit komplexen Geometrien. Insgesamt verarbeitet das Unternehmen Bleche von 0,3 mm bis 6 mm aus Stahl, Chromstahl sowie Aluminium- oder Buntmetallbleche. Das Unternehmen ist auch ISO-9001-zertifiziert.

Höhere Effizienz und Genauigkeit mit der C1

Um auf dem Markt konkurrenzfähig zu bleiben, investiert das Familienunternehmen immer in modernste und effiziente Technik. Die letzte Investition tätigte man aus diesem Grunde in eine Kombinationstechnologie, in das kompakte Blechbearbeitungszentrum LC-2012 C1 NT von Amada, die erste Laser-, Stanz-Kombinationsmaschine mit integrierter Automation, einem Be- und Entladesystem sowie angepasster Einzelteilentnahme. «Wir haben viele Produkte, bei denen wir drei Maschinen zum Bearbeiten benötigt haben. Diese drei Arbeitsgänge – Stanzen, Schneiden und Lasern – lassen sich jetzt auf einer Maschine umsetzen», erklärt Geschäftsführer Marcel Wüst und ergänzt: «Ausserdem hat sich dadurch die Genauigkeit unserer Bauteile erhöht, da die Ungenauigkeiten, die beim Maschinenwechsel entstehen können, eliminiert worden sind.» Je nachdem, welches Verfahren vorteilhafter ist, kann mit der Anlage mit 200 kN gestanzt werden oder mit 2500 Watt Laserleistung geschnitten werden. Durch den Einsatz des Laseraggregates entfallen auch die sonst notwendigen Sonderwerkzeuge.

Automatisierung für mannlose Schichten

Insgesamt bietet die neue Amada-Anlage eine wesentlich höhere Kapazität als die vorherige Produktion mit drei Maschinen. Zusätzlich ist aufgrund der gewählten Automatisationslösung eine mannlose, dreischichtige Auslastung möglich. Bei der Kurt Wüst AG hat man sich für eine komplette Automatisationseinheit für das Be- und Entladen der Maschine entschieden. «Mit weniger Personal erzielen wir einen höheren Ausstoss. Die Anlage arbeitet prozesssicherer und effizienter und sie ermöglicht uns wesentlich besser als früher, die Toleranzen einzuhalten», fasst M. Wüst den Erfolg der Amada-Maschine zusammen.

Ein weiterer Vorteil der Stanz-Laser-Maschine ist die platzsparende Bauweise, denn die Maschine wurde von Amada nach der Alpha-Baureihe speziell für Unternehmen mit limitierten Platzverhältnissen konzipiert. «Unsere Platzverhältnisse sind etwas beschränkt und so kommt uns die platzsparende Bauweise der Amada-Maschine sehr entgegen», bekräftigt auch M. Wüst.

Amada in der Schweiz

Aufgrund der langjährigen und guten Geschäftsbeziehungen hat man bei der Kurt Wüst AG die Entwicklungen bei Amada direkt verfolgt. Mit dem Verkauf der Amasys AG, Handelsvertreter von Amada in der Schweiz, im Jahr 2012 ist Amada jetzt mit einer eigenen Niederlassung in der Schweiz vertreten.

Auf der einen Seite wurden das Know-how und Personen von Amasys übernommen, auf der anderen Seite profitieren die Kunden von den verfügbaren Amada-Strukturen in der Schweiz. «Direkt hat sich für uns nichts geändert, der Service und das Personal sind gleich gut geblieben», schätzt M. Wüst die Situation ein, «aber wir sehen durch den einfacheren und direkteren Kontakt zu Amada einen grossen Vorteil», ergänzt er. <<

(ID:42624412)