Schnelle Wechselbearbeitung von Rostfrei- und Aluminium-Blechen Nassbearbeitung von Kanten als Krönung

Autor / Redakteur: Peter Springfeld / Luca Meister

>> Bühler ist Spezialist und Technologiepartner für Maschinen, Anlagen und Services zur Verarbeitung von Grundnahrungsmitteln sowie zur Produktion hochwertiger Materialien. Folgerichtig sind im Stammwerk jede Menge Rostfrei- und Aluminium-Bleche zu bearbeiten. Dem Laserschneiden folgt die Entgratungsarbeit: Mit der vor gut zwei Jahren installierten Steelmaster-Blechbearbeitungsmaschine erfuhr die Bearbeitung von lasergeschnittenen Blechen aus rostfreiem Stahl und Aluminium einen deutlichen Rationalisierungsschub.

Firmen zum Thema

Die exakt bearbeiteten Bleche verlassen die Maschine trocken und staubfrei.
Die exakt bearbeiteten Bleche verlassen die Maschine trocken und staubfrei.
(Bild: Peter Springfeld)

1860 als Eisengiesserei in Uzwil gegründet, ist die Bühler Gruppe längst ein international tätiger Technologiekonzern. Das Unternehmen ist auf Verfahrenstechnik spezialisiert, insbesondere im Bereich der Produktionstechnologien zur Herstellung von Nahrungsmitteln und technischen Materialien. Beispielsweise hält es weltweit führende Marktpositionen bei Produktionsanlagen für die Mehlherstellung, die Futtermittelverarbeitung, aber auch für die Herstellung von Teigwaren und Schokolade sowie im Aluminium-Druckguss. So bietet Bühler unter anderem branchenübergreifend intelligente Druckguss-Lösungen. Als Beispiel seien hier die Luftfahrt-, Automobil- sowie die elektrotechnische und elektronische Industrie genannt.

Die Kerntechnologien des Unternehmens liegen im Bereich der mechanischen und thermischen Verfahrenstechnik. Die Verantwortlichkeiten in den drei Produktgruppen Food, Nonfood und Advanced Materials sind in insgesamt 13 Geschäftsbereichen organisiert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

In dieser Struktur nimmt eine Abteilung eine besondere Stellung ein: Der Weg aller Bühler-Produkte in Uzwil führt in der Regel über die mechanische Blechbearbeitung. Die Bleche werden gelagert, geschnitten, entgratet, geschliffen, gebohrt und mit Gewinden versehen.

Automatisierte Prozesskette

Wie Bühler die Fertigungsprozesse durch Automatisierung rationalisiert und ergonomischere Arbeitsplätze schafft, zeigt sich bereits anfangs Produktion: Nach der Anlieferung gelangen die unterschiedlichsten Bleche in das automatisierte Blechlager. Dort lagern sie in speziellen Materialkassetten. Zum automatisierten Prozess gehören das Auslagern und die Bestückung der Schneidetische der drei Laserschneidanlagen mit Hilfe eines Kommissioniergeräts, das auch die geschnittenen Teile entlädt und auf Spezialtransportwagen ablegt. «Insgesamt», erläutert Fabian Brägger, Leiter Mechanische Blechbearbeitung, «verarbeiten wir pro Jahr etwa 5000 Tonnen Blech unterschiedlichster Materialsorten. Rund 50 Prozent davon sind Bleche aus Aluminium und rostfreiem Stahl. Wiederum die Hälfte davon nehmen den weiteren Bearbeitungsweg über die Steelmaster-Blechbearbeitungsmaschine ‹SMW 545›. Die andere Hälfte der lasergeschnittenen Rostfrei- und Aluminiumbleche wird manuell entgratet, weil die sichtbaren Oberflächen auftragsgemäss kein Schleifbild zeigen dürfen.»

Die lasergeschnittenen Rostfrei- und Aluminiumbleche gelangen nach dem Schneiden auf Spezialtransportwagen zur Steelmaster-Blechbearbeitungsmaschine. Dort werden sie manuell so aufgelegt, dass die Seite, die beim Laserschneiden unten liegt, nach oben zeigt.

Vierstufige Kantenbearbeitung im Nassverfahren

Auftragsgemäss besitzt die «SMW 545» zur Nassbearbeitung vier Bearbeitungsaggregate. Die Maschine bietet eine Durchlassbreite von 1350 Millimeter. Die Werkstücke müssen mindestens 0,5 Millimeter und maximal 120 Millimeter dick sein. Bei Bühler werden rostfreie Stahlbleche bis zu einer Dicke von 20 Millimeter verarbeitet, bei Aluminiumblechen sind es maximal 12 Millimeter.

Vor Beginn der Kantenbearbeitung wird das entsprechende Programm in der Steuerung aktiviert oder man gibt manuell die notwendigen Parameter ein. Die einfache Bedienung zeigt sich unter anderem durch eine gute Visualisierung der veränderbaren Betriebsparameter. So lassen sich z. B. Blechdicke, Vorschub und Schleifbandgeschwindigkeit bequem einstellen oder verändern. Per Frequenzumrichter kann man die Schnittgeschwindigkeit im Bereich von 2 bis 18 Meter pro Sekunde variieren, bei der Vorschubgeschwindigkeit sind es 1 bis 10 Meter pro Minute. Die Steuerung bietet die Möglichkeit, insgesamt 1024 Bearbeitungsprogramme mit den entsprechenden Bearbeitungsparametern zu hinterlegen. Auf dieser Grundlage kann man z. B. einer Teilenummer die effizientesten Bearbeitungsparameter zuordnen. Dann muss man nur noch die Teilenummer eingeben und die Maschine stellt sich automatisch auf die zugehörenden Bearbeitungsparameter ein.

(ID:38870990)