Prodex 2016 Neue Möglichkeiten mit 3D-Digitalisierungssystem

Redakteur: Anne Richter

Um auch mittlere und grosse Freiformflächen optisch vermessen zu können, hat das Hanimann 3D-Messlabor in den 3D-Sensor Comet LED von Zeiss investiert und hat damit sein Dienstleistungsangebot erweitert. Vor allem durch die Schnelligkeit erhöht sich die Attraktivität des Angebots.

Firmen zum Thema

Der Comet LED Streifenlichtsensor wird bei Hanimann vor allem für für Soll-Ist-Vergleiche und Flächenrückführungen eingesetzt.
Der Comet LED Streifenlichtsensor wird bei Hanimann vor allem für für Soll-Ist-Vergleiche und Flächenrückführungen eingesetzt.
(Bild: Carl Zeiss AG)

Dank seines flexiblen Geräteparks ist das Hanimann 3D-Messlabor in der Lage, Messaufgaben schnell und unkompliziert abzuwickeln. Das nach der schweizerischen Akkreditierungsstelle (SAS) und seit 2010 nach SN EN ISO/IEC 17025 akkreditierte Labor bietet seit der Gründung im Jahr 2004 diverse Messdienstleistungen im Bereich 3D-Koordinatenmesstechnik und Computertomografie an. Kunden des Hanimann 3D-Messlabors finden sich vor allem in den Branchen Automobilindustrie, Medizintechnik, Maschinenbau und Luftfahrtindustrie.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Gestiegene Nachfrage nach 3D-Digitalisierungen

Zur Erweiterung des Dienstleistungsangebots war die Firma auf der Suche nach einem optischen Messsystem, um auf die stark wachsende Nachfrage nach 3D-Digitalisierungen zu reagieren und diese auch anbieten zu können. Der in der Schweiz ansässige Messdienstleister investierte in einen Streifenlichtsensor der Carl Zeiss Optotechnik
GmbH mit Sitz in Neubeuern (Deutschland). Der kompakte und leistungsfähige 3D-Sensor Comet LED arbeitet mit einer wartungsfreien und zudem günstigen LED-Beleuchtungstechnologie mit langer Lebensdauer. Der Comet LED liefert eine exzellente Datenqualität und hochgenaue Messergebnisse. Drei Messfelder (100, 250 und 500) stehen dem Hanimann 3D-Messlabor zur Verfügung und ermöglichen ein Messvolumen von bis zu 480 x 400 x 250 mm³. Ein Messfeldwechsel ist mit nur wenigen Handgriffen durch einen Objektivtausch einfach und unkompliziert möglich. Komplexe Messaufgaben erfasst die Steuerungs-Software und leistet eine erste Aufbereitung der Daten. Datenschnittstellen erlauben die Verarbeitung und Auswertung der Daten in anderen Programmen, z. B. mit der 3D-Software Polyworks.

Schnelle 3D-Digitalisierung von mittleren und grösseren Freiformflächenbauteilen

Das Hanimann 3D-Messlabor setzt den Zeiss-Optotechnik-Streifenlichtsensor für die schnelle und einfache 3D-Digitalisierung von mittleren und grösseren Freiformflächenbauteilen aus diversen Bereichen ein. Der Comet LED bildet für das Hanimann 3D-Messlabor die technologische Basis für die Erweiterung des Dienstleistungsspektrums im Umfeld der 3D-Digitalisierungen:

  • die Auswertung von 2D- und 3D-Bemassungen
  • der Soll-Ist-Vergleich der Messdaten zum CAD-Datensatz
  • das Scannen von Designmodellen zur CAD-Weiterverarbeitung und Dokumentation
  • die Erfassung von 3D-Daten für Rapid-Prototyping-Verfahren
  • die Flächenrückführung (Reverse Engineering)
  • 3D-Scanning

Soll-Ist-Vergleiche und Flächenrückführungen

Vor allem für Soll-Ist-Vergleiche und Flächenrückführungen wird der Comet LED verwendet. Beispielsweise geht der Messdienstleister bei einer Flächenrückführung einer Helikoptertüre folgendermassen vor: Zuerst erfolgt die 3D-Digitalisierung mit dem Streifenlichtsensor Comet LED. Aus der Punktwolke wird das Polygonmodell (STL) erstellt. Danach erfolgt die Rückführung in eine CAD-übliche Flächenbeschreibung (STEP/IGES usw.).

Für Hanimann 3D-Messlabor zeigt sich immer wieder, dass die 3D-Datenerfassung mit dem Comet LED bei einigen Messaufgaben um ein Vielfaches schneller ist, als es mit konventionellen bzw. taktilen Messsystemen möglich ist. Dieser Tempogewinn erhöht die Attraktivität der spezialisierten Dienstleistungen in den Augen der Kunden. -ari- SMM

(ID:44285048)