Bystronic: Software für Blechverarbeiter Offen, modular und skalierbar digitalisieren

Anbieter zum Thema

Maschinenhersteller entwickeln derzeit zunehmend unternehmensweit nutzbare Software, um ganzheitlich Prozesse zu digitalisieren. Zur jüngst von Bystronic vorgestellten Softwaresuite für blechverarbeitende Unternehmen sprachen wir mit Asier Ortiz, Head of Competence Center Software von Bystronic.

Optimal geplant: Anhand einfacher Grafiken und Tabellen können Produktionsbetriebe die Auslastung ihrer Maschinen und den Durchlauf der Aufträge steuern und überwachen.
Optimal geplant: Anhand einfacher Grafiken und Tabellen können Produktionsbetriebe die Auslastung ihrer Maschinen und den Durchlauf der Aufträge steuern und überwachen.
(Bild: Bystronic)

SMM: Herr Ortiz, Sie haben eine Softwaresuite speziell für Blechverarbeiter verwirklicht. Welchen Funktionsumfang bietet die Software?

Asier Ortiz: Die neue Softwaresuite ist ein komplettes Ökosystem, das speziell für die Digitalisierung von Blechbearbeitungs­betrieben entwickelt wurde. Der Umfang reicht von der Verbindung der Maschine mit den übrigen Softwaresystemen des Unternehmens bis hin zur Verwaltung der unterschiedlichen Geschäftsbereiche, einschliesslich der Produktionssynchronisation. Die Modularität der neuen Suite ermöglicht es, das Angebot an alle Arten von Kunden anzupassen, was sie äusserst vielseitig und skalierbar macht. Dank der Unterstützung durch Bystronic können die Kunden in ihrem Digitalisierungsprozess in ihrem eigenen Tempo wachsen. Wir helfen ihnen dabei, die Digitalisierung ihres Unternehmens zu optimieren.

Für welche Unternehmen ist die Softwaresuite konzipiert, ab welcher Unternehmensgrösse lohnt es sich, diese Software zu installieren und zu nutzen?

A. Ortiz: Die BySoft Suite wurde als modulares Ökosystem konzipiert, das es ermöglicht, die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kunden unabhängig von ihrer Grösse und ihren Merkmalen zu erfüllen. Eine der bemerkenswertesten Besonderheiten dieser neuen Suite ist, dass sie kleinen und mittleren Unternehmen der Branche bei der Digitalisierung hilft. Bislang stiessen viele dieser Unternehmen auf Hindernisse, wenn es darum ging, digitaler zu werden und eine nachhaltige Digitalisierung zu erreichen. Unsere BySoft Suite ist ein Ökosystem, das offene und skalierbare Lösungen anbietet. In der Praxis zeigt sich dies in der Fähigkeit der neuen Software, sich in Softwaresysteme und Maschinen von Drittanbietern zu integrieren und alle Prozesse eines Blechbearbeitungsunternehmens einzubeziehen, auch solche, die nicht im Bystronic-Katalog enthalten sind, wie Schweissen, Lackieren, Bohren und andere Verfahren. Dies gibt dem Benutzer völlige Freiheit bei der Konfiguration seiner Werkstatt. Die Tatsache, dass es sich um eine hybride Lösung – Cloud und On-​Premises – handelt, ermöglicht es zudem, die anfänglichen Implementierungskosten zu senken, da die Kosten für die Installation auf On-Premises-Servern entfallen und die Anzahl der vertraglich vereinbarten Lizenzen jederzeit an die tatsächlichen Bedürfnisse angepasst werden kann.

Bildergalerie

In welchem Grad lässt sich die Softwaresuite an die Bedürfnisse unterschiedlicher Unternehmen anpassen?

A. Ortiz: Anpassungsfähigkeit war eine der wichtigsten Eigenschaften, die bei der Konzeption der BySoft Suite berücksichtigt wurden. Wir von Bystronic wollen die Unternehmen der Blechbearbeitung fit für die Zukunft machen. Dabei ist uns klar, dass die Fähigkeit, sich schnell an unterschiedliche Gegebenheiten anzupassen, un­erlässlich ist. In der heutigen Zeit, in der Ungewissheit und ständiger Wandel zum Geschäftsalltag gehören, muss Software eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung dieser Ungewissheit und der Bewältigung neuer Herausforderungen spielen. Die Möglichkeit, über zuverlässige und aussagekräftige Daten für das Unternehmen zu verfügen, kann die Reaktionszeit der Unternehmen auf neue Herausforderungen erheblich verkürzen und datengesteuerte Entscheidungen ermöglichen.

Inwieweit kann der Anwender Funktionen individuell konfigurieren?

A. Ortiz: Die scheinbare Komplexität unseres Software-Ökosystems umfasst in Wirklichkeit ein Angebot, das sich an jeden Bedarf anpassen kann. Deshalb ist die Begleitung bei der Implementierung derjenigen Lösung, die am besten zu jedem Kunden passt, unerlässlich. Diese Unterstützung ermöglicht es uns, die Systeme in jedem Fall an die Prozesse eines bestimmten Unternehmens anzupassen. Dank unserer umfassenden Kenntnisse des Blechsektors konnten wir auf die Merkmale reagieren, die die Unternehmen der Branche am häufigsten lösen müssen, so dass wir eine Lösung konfigurieren können, die den Herausforderungen aller Arten von Blechunternehmen gerecht wird. Dass diese Konfiguration direkt vom Kunden vorgenommen werden kann, ist nicht das Ziel. Unsere Softwareexperten kümmern sich um all diese Anforderungen, begleiten den Kunden während des gesamten Prozesses und geben ihm Sichtbarkeit und Mitspracherecht. Wir bieten Sicherheit, indem wir die gesamte Komplexität, die die Software mit sich bringen kann, eliminieren, damit der Kunde sich auf seine Geschäftsziele konzentrieren kann und die Software bei der Erreichung dieser Ziele mitwirkt.

Welche Maschinen können in die Softwaresuite integriert werden?

A. Ortiz: Die BySoft Suite kann alle möglichen Arbeitsgänge eines blechbearbeitenden Betriebs abbilden. Das bedeutet, dass nicht nur Schneid- und Biegemaschinen aus dem Portfolio von Bystronic integriert werden können. Auch andere Prozesse, wie Lackieren, Bohren, Schweissen, lassen sich dank des BySoft-Work-Center-​Terminals (eines der BySoft-Suite-Produkte) mit der Produktion und der Betriebsführung verbinden.

Wie unterstützt die Softwaresuite Betriebe dabei, eine Smart Factory beziehungsweise das Konzept Industrie 4.0 zu verwirklichen?

A. Ortiz: Das Konzept der intelligenten Fabrik entstand durch die Einführung neuer Technologien, die die Fähigkeiten der Unternehmen steigern sollen. In der Blech­industrie ist dies dank des Einsatzes von Technologien möglich, die die Automatisierung, Digitalisierung und Analyse von Prozessen in Unternehmen ermöglichen. Ziel ist es, die Kontrolle über die Produktion zu haben und das Tempo des Geschäfts nach Bedarf zu bestimmen. Die Definition einer Smart Factory, wie wir sie bei Bystronic verstehen, beinhaltet die vollständige Digitalisierung des Unternehmens. Bei der Definition der Funktionen, die die neue BySoft Suite haben soll, haben wir eine breite Vision der Smart Factory berücksichtigt, denn wir sind überzeugt, dass die Digitalisierung der betrieblichen Prozesse über die Produktion hinaus enorme Vorteile bietet, von denen alle Unternehmen profitieren können.

Wie kann die Softwaresuite mit einem Unternehmen «mitwachsen», wenn beispielsweise die Fertigungskapazität mit zusätzlichen Maschinen erweitert wird?

A. Ortiz: Die von uns vorgeschlagene Softwarelösung kann mit dem Unternehmen wachsen. Nicht nur dank der Integration neuer Maschinen in das Ökosystem, indem sie mit dem Rest der Softwaresysteme verbunden werden, die die verschiedenen Ebenen des Unternehmens verwalten. Unsere Software ist leicht skalierbar, indem neue Benutzer hinzugefügt werden können, wenn das Unternehmen wächst, und indem neue Prozesse entsprechend den Bedürfnissen des Unternehmens digitalisiert werden. Die Roadmap jedes Kunden in Bezug auf seinen Digitalisierungsprozess ist unterschiedlich, je nach den Umständen und Merkmalen. Die Möglichkeit, sich in der Digitalisierung weiterzuentwickeln, ist eine grosse Hilfe bei der Bewältigung eines solch komplexen Prozesses und der ständigen Kontrolle der verschiedenen Schritte.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Welche Informationen und Analysen sind aus der Softwaresuite abzuleiten, um die Produktion zu verbessern?

A. Ortiz: BySoft Suite verfügt über eine Software-Produktfamilie, die sich der Datenanalyse widmet: BySoft Insight. Die unterschiedlichen BySoft-Module sammeln eine Vielzahl von Daten. BySoft Insight liefert die für ein Unternehmen relevanten Daten in Form von Berichten, nachdem KPIs festgelegt wurden. Das ermöglicht Unternehmen, die wichtigsten KPIs auf jeder Geschäftsebene (Maschine, Produktion und Betrieb) zu ermitteln, um Trends zu analysieren und datengestützte Entscheidungen zu treffen.

Wie lässt sich die Softwaresuite an ein kaufmännisches System (ERP) anbinden?

A. Ortiz: Unsere Softwaresuite ist modular aufgebaut, so dass wir die Lösung konfigurieren können, die am besten zu den Bedürfnissen jedes Kunden passt. In der Tat ist es möglich, eine Lösung zu konfigurieren, die sich in ein bereits bestehendes ERP-System integrieren lässt. Unsere Software kann mit dem bereits vorhandenen ERP-System zusammenarbeiten und die spezifischen Prozesse des Blechbearbeitungsunternehmens in das übrige Betriebsmanagement integrieren. Unser BySoft Shop Floor ermöglicht die Synchronisierung aller Vorgänge in der Werkstatt, die Visualisierung des Status der Aufträge und die Verwaltung der Produktionsabläufe.

Herr Ortiz, vielen Dank für diese Informationen.

Das Interview führte unser Redaktor Konrad Mücke. SMM

(ID:48689117)