pL Lehmann: Die neue Edition 3 gibt es mit PGD in Standard- und Highspeed-Versionen Optimierte Drehtisch-Reihe für Werkzeugmaschinen

Redakteur: Matthias Böhm

>> vDer Drehtisch-Hersteller pL Lehmann hat seine CNC-Drehtische der Baureihe 500 optimiert. Auf der AMB 2014 in Stuttgart präsentiert das Schweizer Unternehmen seine neue Edition 3, die sich durch ein vorgespanntes und spielfreies Getriebe auszeichnet. Ausserdem warten die neuen, ab Januar 2015 verfügbaren Lehmann-Drehtische mit erweiterten Funktionen sowie verbesserter Wartungs- und Servicefreundlichkeit auf.

Firmen zum Thema

Die CNC-Drehtische der Baureihe 500 gibt es jetzt in Edition 3: PGD, das vorgespannte und (fast) verschleissfreie neue pL-Getriebe gibt es optional auch als Highspeed-Version.
Die CNC-Drehtische der Baureihe 500 gibt es jetzt in Edition 3: PGD, das vorgespannte und (fast) verschleissfreie neue pL-Getriebe gibt es optional auch als Highspeed-Version.
(Lehmann)

Der CNC-Drehtisch-Spezialist pL Lehmann das Getriebe seiner CNC-Drehtische erheblich weiterentwickelt. Ab Edition3 kommt das neue PGD (preloaded gear drive) zum Einsatz, dessen Vorteile vielfältig sind.

Simultanbearbeitung auch ohne Direktmesssystem

Das in definiert vorgespanntem Zustand ausgelieferte PGD ermöglicht eine echte Simultanbearbeitung auch ohne Direktmesssystem. Ausserdem kann bei kleineren Bearbeitungen bis zu einem Drittel des zulässigen Vorschub-Drehmomentes dank vorgespanntem Getriebe ungeklemmt bearbeitet werden.

Ein weiterer Pluspunkt: Das Getriebe ist weitgehend verschleissfrei. Zumindest konnte bei umfangreichen Langzeittests mit dem Drehtisch EA-510 – mit Standardlast und Antriebsdaten gemäss Katalog, nach nahezu 5 Millionen Taktungen in einer Betriebszeit von fast 5000 Stunden (summiert ca. 1‘000 Stunden Dauerlauf) – keinerlei Verschleiss festgestellt werden.

Neue Highspeed-Drehtische

Die neue Edition 3 gibt es mit PGD in Standard- und Highspeed-Versionen. Die Standard-Drehtische EA-507, EA-510, EA-520 und EA-530 zeichnen sich durch Selbsthemmung, hohe Steifigkeit und Vorschubmomente sowie kurze Taktzeiten aus.

Sie können als Schwenkachse und/oder für die Übertragung höherer Massenträgheitsmomente eingesetzt werden. Dadurch sind sie ideal geeignet für ein breites Werkstücksortiment und grosse Lasten, für den Positionierbetrieb und eine Simultanbearbeitung mit grossem Massenträgheitsmoment.

0.26 Sekunden für Vierteldrehung

Die Highspeed-Versionen EA-511 (EA-508, EA-521 und EA-531 noch nicht verfügbar) überzeugen durch hohe Dynamik, lange Einschaltdauer, sehr kurze Taktzeiten von beispielsweise 0,26 s/90° und Drehzahlen von bis zu 200 min-1. Das prädestiniert sie für kleine bis mittlere Lasten, kurze Bearbeitungen und hohe Stückzahlen im Positionierbetrieb oder bei simultaner Highspeed-Bahnbearbeitung.

Für viele Anwendungen sind sie den Torque-Drehtischen (Direktantrieb) in Sachen Kompaktheit, Steifigkeit und Unempfindlichkeit bei Laständerungen durch unterschiedliche Werkstücke (oder deren exzentrische Lage) klar überlegen, ohne mit Drehzahl und Taktzeit nachzustehen.

Anschlusskompatibilität sichergestellt

Der Innenaufbau und die Aussenabmessungen der beiden PGD-Varianten sind identisch. Auch Kabel und Stecker einschliesslich Pin-Belegung und Motoren sind 100% identisch. Allein ein paar wenige Parameter sind CNC-seitig zu modifizieren (von pL zur Verfügung gestellt).

Dies ermöglicht beliebige Kombinationen (z.B. Schwenkachse Standard, Teilachse Highspeed), ohne maschinenseitig Anpassungen machen zu müssen. Darüber hinaus bestehen grosse Vorteile für den Wartungs- und Ersatzteildienst. Überhaupt hat sich die Service- und Benutzerfreundlichkeit bei den CNC-Drehtischen der Edition 3 weiter verbessert.

Weitere Detail-Optimierungen

So wurde unter anderem das Abluftventil für Klemmung im Sinne besserer Zugänglichkeit neu angeordnet sowie schallgedämpft. Der integrierte Druckübersetzer ‚Braky‘ konnte konstruktiv noch ausfallsicherer gestaltet werden, und der Zahnriemen kann jetzt von aussen einfach und schnell gespannt werden.

Von der integrierten ‘Blackbox’ – verantwortlich für das Klemmungsmanagement der Spindel und die automatische Messung wichtiger Kennzahlen – gibt es jetzt eine neue Version II.

Dank USBduplo-Stecker hat der Servicetechniker online Zugriff auf ‘Blackbox’-Daten für Monitoring und Update. Die ‘Blackbox’ II lässt sich auch mit 110 V betreiben. pL Lehmann bietet überdies ein Softwaretool mit grafisch einfach zu bedienender Oberfläche.<<

(ID:42895160)