Augmented Reality

Porsche investiert in Zürcher Start-up

| Redakteur: Susanne Reinshagen

(Bild: Porsche AG)

Porsche investiert in das junge Technologie-Unternehmen WayRay. Das Start-up aus Zürich entwickelt und produziert holographische Augmented Reality Head-up-Display-Technologien und arbeitet daran, virtuelle Objekte nahtlos in das Fahrerlebnis zu integrieren. Porsche steigt in der aktuellen, fortgeschrittenen Finanzierungsrunde als strategischer Lead-Investor bei WayRay ein. Die Gesamtsumme der Finanzierungsrunde beträgt 80 Millionen US-Dollar (69 Millionen Euro).

Porsche übernimmt neben Hyundai Motor, JVC-Kenwood und verschiedenen Fonds Anteile an WayRay und stellt sich damit neben Investoren wie Alibaba. Die Zusammenarbeit zwischen WayRay und Porsche entstand im Rahmen der Innovationsplattform „Startup Autobahn“ und wird nun strategisch weitergeführt, um die Zukunftstechnologie sowie ihre Anwendungsfälle aktiv für die Automobilindustrie voranzutreiben. WayRay arbeitet mit mehreren Herstellern zusammen, um die Anwendungsfelder der Technologie zu erschliessen.

„Das Team von WayRay hat eine einzigartige technische Expertise mit fundierten Hintergründen aus der Raumfahrt, Hardware- und Softwareentwicklung. Es hat sich gezeigt, dass die innovativen Ideen und Produkte von WayRay enormes Potential haben. Wir sind davon überzeugt, dass wir unseren Kunden auf dieser Basis künftig Porsche-typische Lösungen anbieten können. Deshalb haben wir uns für ein strategisches Investment entschieden“, sagt Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand Finanzen und IT von Porsche.

Gewinnen Sie eine Reise zu einem Formel 1-Rennen!

Haas Automation verlost zwei Formel 1 Karten

Werden Sie glücklicher Gewinner

Haas Automation verlost zwei Formel 1 Karten

20.11.17 - Die Formel 1 ist die technisch anspruchsvollste Rennserie der Welt. Sie möchten einmal Teil davon sein? Dann nehmen Sie jetzt an der Verlosung von Haas F1 teil und gewinnen Sie mit etwas Glück zwei Formel 1 Karten. lesen

Das Schweizer Unternehmen WayRay beschäftigt derzeit rund 250 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz in Zürich. Neben diesem Standort hat WayRay Büros in Russland, China und in den USA. Ausserdem ist ab 2019 ein Produktionsstandort in Deutschland geplant. Im Vergleich zu konventionellen Head-up-Displays auf dem Markt bietet WayRay ein deutlich kleineres Projektionssystem, welches in jedem Fahrzeug installiert werden kann, unabhängig von der Gestaltung des Innenraums. Die Technologie wird aktuell nicht nur für Fahrer, sondern auch für Beifahrer getestet. Sie hat damit auch für neue Konzepte im Kontext des hochautomatisierten Fahrens Potenzial. Porsche hat das Ziel, sein Angebot an digitalen Diensten und Services kontinuierlich auszubauen. Die Technologie von WayRay bietet auch die Möglichkeit, diese Angebote visuell in der Windschutzscheibe anzeigen zu lassen.

Hier geht es zum Video

„Wir als Technologie-Unternehmen haben das Ziel, bahnbrechende Innovationen zu schaffen. Es geht uns um weit mehr als holographische Augmented Reality Displays und neue Oberflächen. Gemeinsam mit Investoren und Partnern wie Porsche treiben wir unsere Technologie und die Anwendungsfälle voran“, sagt Vitaly Ponomarev, Gründer und CEO von WayRay. <<

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45514178 / Wirtschaft )