Suchen

Lohnfertigung Produktivität in jeder Ausbaustufe

| Redakteur: Anne Richter

>> DMG / Mori Seiki bietet das neue Horizontal-Bearbeitungszentrum DMC 80 H linear in unzähligen Versionen an – so auch mit HSK-A1-0-Werkzeugschnittstelle und 430-Nm-Spindel. Nach dem Erfolg der DMC 60 H linear in 2012 präsentiert das Unternehmen die grössere Ausgabe mit einer Aufspannfläche von 630 x 630 mm. Eine weitere Ausbaustufe erfährt auch die DMC 60 H linear: Sie wird künftig mit dem RS12-Paletten-Rund-speicher angeboten, was Anwendern ein Plus an Flexibilität verschafft.

Firmen zum Thema

Die üppige Aufspannfläche von 630 x 630 mm fasst Werkstücke mit Durchmessern von bis zu 1000 mm.
Die üppige Aufspannfläche von 630 x 630 mm fasst Werkstücke mit Durchmessern von bis zu 1000 mm.
(Bild: DMG/Mori Seiki)

ari. Nach dem Erfolg der DMC 60 H linear in 2012 präsentierte DMG / Mori Seiki auf der Hausausstellung 2013 in Pfronten die zweite Ausgabe in dieser Baureihe: die DMC 80 H linear. Ausgelegt für grössere Werkstücke, besticht das Horizontal-Bearbeitungszentrum wie das Schwestermodell durch maximale Präzision, hervorragende Nebenzeiten und eine einzigartige Dynamik. Linearantriebe, ein intelligentes Werkzeugmagazin und der umfangreiche modulare Baukasten bieten produktive Maschinenlösungen in jeder Variante.

Ausgelegt für klassische Werkstücke in der Lohnfertigung

So vielfältig wie die Ausstattungsmöglichkeiten sind auch die Einsatzbereiche der gesamten DMC-H-linear-Baureihe. Wie schon die DMC 60 H linear ist auch die neue DMC 80 H linear prädestiniert sowohl für die Herstellung klassischer Werkstücke in der Lohnfertigung als auch für die Bearbeitung von Motoren- und Getriebebauteilen der Automobilindustrie. Die Verfahrwege der Maschine sind ausgelegt zur Bearbeitung von Kurbelgehäusen und Zylinderköpfen von V-Motoren und Reihensechszylindermotoren. Darüber hinaus findet die Maschine Anwendungen im Bereich der Hydraulikindustrie und der Sicherheitsbranche.

Bildergalerie

Kompakt mit grossem Arbeitsraum

Was alle Anwendungsbeispiele gemeinsam haben, sind die hohen Anforderungen an Produktivität, Genauigkeit und Flexibilität. Letztere beginnt im Fall des neuen Horizontal-Bearbeitungszentrums schon beim Arbeitsraum: Eine üppige Aufspannfläche von 630 x 630 mm fasst Werkstücke mit Durchmessern bis zu 1000 mm. In der 5-Achs-Version mit Schwenk-Rundtisch beträgt die maximale Werkstückhöhe 900 mm bei einem Höchstgewicht von 600 kg. Bei dem herkömmlichen NC-Rundtisch liegen diese Werte sogar bei 1100 mm und 900 kg. Ein Plus an Produktivität schafft der standardmässige Palettenwechsler mit kleinem Footprint, der die Maschine mit einer Gesamtstellfläche von 19 m2 zu einer der kompaktesten ihrer Klasse macht.

Unzählige Wahlmöglichkeiten bietet dem Kunden der umfangreiche Spindelbaukasten. So stehen neben der Standardspindel mit 12 000 min-1 (20 kW, 110 Nm) unter anderem eine Motorspindel mit 18 000 min-1 sowie eine HSK-A100-Spindel mit 430 Nm für die Schwerzerspanung zur Verfügung.

Kurze Span-zu-Span-Zeiten

Ebenso vielseitig zeigt sich das Horizontal-Bearbeitungszentrum bei den verfügbaren Werkzeugradmagazinen. In der HSK-A63-Variante bietet die Maschine im Standard Platz für 40 Werkzeuge. Über zusätzliche Räder sind bis zu 363 Werkzeugplätze möglich. Ganz im Sinne einer produktiven und effizienten Fertigung sind die kurzen Span-zu-Span-Zeiten in dieser Ausführung: 2,6 Sekunden machen hier kürzeste Durchlaufzeiten möglich. Mit der grossen HSK-A100-Werkzeugschnittstelle fasst das Magazin in seiner umfangreichsten Ausführung 243 Werkzeuge. Beide Ausbaustufen eignen sich hierbei für Werkzeuge mit einer Länge von bis zu 650 mm.

Hohe Geschwindigkeit, hohe Dynamik

Neben den schnellen und intelligenten Werkzeugmagazinen zeichnen sich auch die X-, Y- und Z-Achsen dank Linearantriebstechnik durch höchste Dynamik aus. Eilgänge von bis zu 80 m/min versprechen hohe Bearbeitungsgeschwindigkeiten und die Beschleunigung von 0,8 g sorgt für die entsprechend dynamischen Bewegungsabläufe. Um die dauerhafte Präzision der Linearantriebe – wie auch die der Motorspindel und des Rundtisches – zu gewährleisten, setzt DMG / Mori Seiki auf eine effektive Kühlung dieser Komponenten. Eine weitere Massnahme gegen thermische Abweichungen ist die Anordnung der Antriebe: Sie liegen allesamt ausserhalb des Arbeitsraums, so dass es keinen Temperatureinfluss auf die Bearbeitung gibt.

Optimierte Späneentsorgung

Bei der Entwicklung der DMC 80 H linear hat DMG / Mori Seiki auch die Späneentsorgung innerhalb der Maschine optimiert. Einteilige vertikale Stahlabdeckungen sorgen für eine hohe Dauerhaltbarkeit, während steile Späneleitbleche mit ungehindertem Fall durch das Maschinenbett einen direkten und einfach realisierbaren Anschluss an eine zentrale Späneentsorgung ermöglichen. Ein mittig in der Maschine angebrachter Spiralförderer transportiert die Späne nach hinten. Hierdurch wird der Bedienkomfort ebenso begünstigt wie durch die optimale Zugänglichkeit zum Arbeitsraum sowie die anwenderfreundliche Steuerung: In dem übersichtlichen und ergonomischen SLIMline-Panel mit 15''-Display ist eine Siemens 840D solutionline untergebracht, die Bedienern umfassende Programmiermöglichkeiten bietet.

Gesteigerte Flexibilität dank Paletten-Rundspeicher

Neben der DMC 80 H linear stellte DMG / Mori Seiki während der Hausausstellung in Pfronten eine weitere Neuerung in der Baureihe vor. Das Unternehmen hat sein Produktportfolio um eine DMC 60 H linear mit RS12-Paletten-Rundspeicher erweitert. Mit zehn zusätzlichen bzw. insgesamt zwölf Paletten haben Anwender nun die Möglichkeit, ganz individuell und flexibel auf die jeweilige Auftragslage zu reagieren. Die maximale Beladung der einzelnen Paletten beträgt analog zur herkömmlichen DMC 60 H linear 600 kg. Die Palettengrösse liegt bei 500 x 500 mm. Der Rundspeicher leistet damit auch einen Beitrag zur Reduktion der Nebenzeiten, denn die einzelnen Paletten können hauptzeitparallel bestückt werden und das Paletten-Handling erfolgt vollautomatisch. <<

(ID:38710840)