EMO 2019

Qualitätseinstieg in die Universalmaschinenreihe

| Redakteur: Anne Richter

Anwendungsbeispiel für Universalbearbeitungszentren: Werkstückbearbeitung aus dem Gebiet Aerospace.
Anwendungsbeispiel für Universalbearbeitungszentren: Werkstückbearbeitung aus dem Gebiet Aerospace. (Bild: Grob)

Grob präsentiert die neue Access-Serie der Universalmaschinen sowie Entwicklungen im Bereich Elektromobilität. Des Weiteren stellt Grob neben seinen Bearbeitungszentren für Rahmenstrukturbauteile ein doppelspindliges Bearbeitungszentrum zur Produktivitätssteigerung aus.

Seit mehr als vierzig Jahren stellen die Grob-Werke ihre technologischen Neuheiten alle zwei Jahre auf der EMO, der weltweit grössten Messe für Metallbearbeitung, vor. Hierzu zählen etwa die G-Baureihe (2005), die ersten Grob-Universalmaschinen (2007) sowie die Fräs-Dreh-Technologie (2011) oder die zweite Generation der Universalbearbeitungszentren (2015). In diesem Jahr stehen als technische Highlights neben der neuen Access-Maschinen­serie auch Entwicklungen im Bereich Elektromobilität auf dem Grob-Messestand im Mittelpunkt. Darüber hinaus informiert Grob über die Erweiterung seiner innovativen Servicekonzepte und fokussiert mit der eigens entwickelten Softwarelösung «Grob-NET4­Industry» auch das Thema Digitalisierung.

Mit seiner Access-Serie zeigt Grob auf der EMO zwei flexible Allrounder aus dem Universalmaschinenbereich: Die neuen 5-Achs-Bearbeitungszentren G350a und G550a sollen als smarter und kostengünstiger Einstieg in die Grob-Technologie überzeugen, denn sie bieten nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten. Beste Zuverlässigkeit und eine hohe Produktivität in gewohnter Qualität werden dabei von Grob garantiert. Grob will mit einer überzeugend kurzen Amortisationszeit neue Standards im Werkzeugmaschinenbau setzen. Einer hohen Maschinenverfügbarkeit stehen stark reduzierte Kosten gegenüber. Die Universal-Bearbeitungszentren bieten so die ideale Lösung für Automobil­zulieferer und Kunden aus dem allgemeinen Maschinenbau, der Lohnfertigung, dem Werkzeugbau sowie dem Pumpen- und Armaturenbau.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46089928 / Spanende Fertigung)