Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

EMO 2019 Qualitätseinstieg in die Universalmaschinenreihe

| Redakteur: Anne Richter

Grob präsentiert die neue Access-Serie der Universalmaschinen sowie Entwicklungen im Bereich Elektromobilität. Des Weiteren stellt Grob neben seinen Bearbeitungszentren für Rahmenstrukturbauteile ein doppelspindliges Bearbeitungszentrum zur Produktivitätssteigerung aus.

Firmen zum Thema

Anwendungsbeispiel für Universalbearbeitungs­zentren: Werkstückbearbeitung aus dem Gebiet Aero­space.
Anwendungsbeispiel für Universalbearbeitungs­zentren: Werkstückbearbeitung aus dem Gebiet Aero­space.
(Bild: Grob)

Seit mehr als vierzig Jahren stellen die Grob-Werke ihre technologischen Neuheiten alle zwei Jahre auf der EMO, der weltweit grössten Messe für Metallbearbeitung, vor. Hierzu zählen etwa die G-Baureihe (2005), die ersten Grob-Universalmaschinen (2007) sowie die Fräs-Dreh-Technologie (2011) oder die zweite Generation der Universalbearbeitungszentren (2015). In diesem Jahr stehen als technische Highlights neben der neuen Access-Maschinen­serie auch Entwicklungen im Bereich Elektromobilität auf dem Grob-Messestand im Mittelpunkt. Darüber hinaus informiert Grob über die Erweiterung seiner innovativen Servicekonzepte und fokussiert mit der eigens entwickelten Softwarelösung «Grob-NET4­Industry» auch das Thema Digitalisierung.

Hohe Maschinenverfügbarkeiten bei reduzierten Kosten

Mit seiner Access-Serie zeigt Grob auf der EMO zwei flexible Allrounder aus dem Universalmaschinenbereich: Die neuen 5-Achs-Bearbeitungszentren G350a und G550a sollen als smarter und kostengünstiger Einstieg in die Grob-Technologie überzeugen, denn sie bieten nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten. Beste Zuverlässigkeit und eine hohe Produktivität in gewohnter Qualität werden dabei von Grob garantiert. Grob will mit einer überzeugend kurzen Amortisationszeit neue Standards im Werkzeugmaschinenbau setzen. Einer hohen Maschinenverfügbarkeit stehen stark reduzierte Kosten gegenüber. Die Universal-Bearbeitungszentren bieten so die ideale Lösung für Automobil­zulieferer und Kunden aus dem allgemeinen Maschinenbau, der Lohnfertigung, dem Werkzeugbau sowie dem Pumpen- und Armaturenbau.