Hochperformante Servoantriebe kombiniert mit Motion Control für leistungsstarke Maschinen Reibungslose Füllung

Redakteur: Silvano Böni

Hersteller von Getränkeabfüllanlagen sind beständig unter Druck, neue Maschinen zur Steigerung der Produktion zu entwickeln. Darüber hinaus kennt die Kreativität ihrer Kunden beim Design neuer Flaschenformen und -grössen nahezu keine Grenzen. Eine Vielzahl verschiedener Produkte benötigen zudem schnelle und zuverlässige Maschinen für einen hohen Durchsatz, so dass die Forderung nach Flexibilität der Maschine nahezu mit der nach höherer Produktivität gleich aufliegt. Für den reibungslosen Ablauf ist daher eine schnelle, hochpräzise und robuste Antriebstechnik unabdingbar.

Firmen zum Thema

Der ISD 510 vereint Motor und Steuerelektronik in einem kompakten Gehäuse. Dadurch ist er in der Lage, beispielsweise Kurvenscheiben eigenständig zu berechnen und so optimale Bewegungen auch bei komplexen Formen zu fahren.
Der ISD 510 vereint Motor und Steuerelektronik in einem kompakten Gehäuse. Dadurch ist er in der Lage, beispielsweise Kurvenscheiben eigenständig zu berechnen und so optimale Bewegungen auch bei komplexen Formen zu fahren.
(Bild: Danfoss)

Ein schneller Produkt- oder auch Flaschen- beziehungsweise Gebindewechsel lässt sich nur mit elektronisch gesteuerten Maschinen umsetzen. Um diese Komplexität prozesssicher beherrschen zu können, haben Hersteller in der Vergangenheit bereits die klassischen mechanischen Maschinenelemente wie Königwellen mit Kurven durch hochperformante Servomotoren im Zusammenspiel mit leistungsstarken Motion-Control-Steuerungen ersetzt. Gegenüber den aufwändigen mechanischen Lösungen bietet dieser Automatisierungsschritt Vorteile durch Erhöhung der Maschinenleistung und der Flexibilität. Denn mit ihrer Hilfe lassen sich höhere Geschwindigkeiten erzielen, die rein mechanische Lösungen schon aufgrund der Trägheit und Reibung nicht bringen können. Daneben bietet diese Technologie gerade bei unsymmetrischen Flaschenformen oder hohen Anforderungen an die Präzision die optimale Dynamik, Kraft und Genauigkeit. Weniger Wartungsaufwand und geringere Betriebskosten sind weitere Vorteile elektrischer Lösungen. Anwender wollen weiterhin Anpassungen und Optimierungen ihrer Maschine flexibel und kostengünstig realisieren. So lassen sich Änderungen an Kurvenscheiben schnell und bequem per Software vornehmen, ohne Hand an die Mechanik legen zu müssen.

Mehr Individualität: Digitaldruck als Innovation

Deutsche Hersteller von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen sind international führend. Eine langfristige Ausrichtung der Unternehmensstrategien auf Innovation, Qualität und Kundenorientierung sorgte in der Vergangenheit für den grossen Erfolg. Sie bildet heute die Grundlage für weiteres Wachstum in den heiss umkämpften Märkten – trotz international immer härter werdenden Wettbewerbs.

Bildergalerie

Ein Beispiel für die Innovationskraft und Kundenorientierung sind die modernen Etikettierer. In der Getränkeindustrie kommen in diesen Maschinen schon jetzt verschiedene Etikettiermodule für beispielsweise Kalt-, Heissleim oder Selbstklebeetiketten zum Einsatz. Der Anwender kann diese Module je nach seiner besonderen Anforderung flexibel in seine Maschine integrieren. So erhält er jederzeit optimal beklebte Flaschen und Verpackungen, ordentlich ausgerichtet und klare Markenbotschafter. Doch damit ist es heute allein nicht mehr getan. Individualität ist Trumpf. So stehen beispielsweise spezielle Etiketten für Marketingzwecke auf dem Wunschzettel vieler Unternehmen und Marketeers ganz oben. Der Verbraucher geht heutzutage ins Internet und bestellt dort täglich personalisierte Produkte aller Art. Dies betrifft zukünftig auch das Etikett auf Flaschen oder anderen Verpackungen. Das Anforderungsprofil der Maschine erweitert sich jetzt durch den Wunsch nach kundenspezifischen Etiketten mit kleinsten Auflagen.

Damit kommen aber jetzt Hersteller und Getränkeabfüller in Bedrängnis. Denn der Preis gedruckter Etiketten ist stark stückzahlabhängig. Ein Sonderwunsch beispielsweise für spezielle Marketingzwecke kann für Werbetreibende in einer kleinen Auflage schnell zu einer äusserst teuren Angelegenheit werden. Denn Erstellung, Druckplattenerzeugung und Druck sind aufwendig und erfordern spezielles Know-how. Daher geben beispielsweise Abfüller von PET-Flaschen das Bedrucken von Etiketten regelmässig ausser Haus, um so Kosten zu senken.

Durch das direkte Drucken auf die Flasche könnte sich das ändern. Die neuen, modularen Druck- und Härtestationen lassen sich – ähnlich wie heute die Etikettiermodule – direkt in die Maschine integrieren. Ein am PC neu entworfenes Etikett beziehungsweise eine Flaschenbeschriftung für den Direktdruck kann der Produzent umgehend auf die Flasche, Dose oder den Kanister aufbringen, ohne den bisherigen – langwierigen – Prozess über Entwurf, Etikettendruck, Lieferung, Kleben zu gehen. Und das ohne Mindestauflage! Kurzfristige Modifikationen, Sonderausführungen bis Stückzahl eins oder Änderungswünsche können flexibel und schnell jederzeit umgesetzt werden.

(ID:43506064)