Personalie Sesselrücken bei der ABB

Redakteur: Susanne Reinshagen

Gleich zwei Führungskräfte verlassen die ABB: Konzernchef Joe Hogan und ABB-Forschungschef Prith Banerjeehat verlassen den Konzern aus privaten Gründen.

Firma zum Thema

Forschungschef Prith Banerjee verlässt die ABB aus familiären Gründen.
Forschungschef Prith Banerjee verlässt die ABB aus familiären Gründen.
(Bild: ABB)

Der Vorsitzende der ABB Konzernleitung Joe Hogan hat sich entschieden, aus privaten Gründen sein Amt aufzugeben. Ein Datum für den Rücktritt steht derzeit noch nicht fest. Hogan wird weiterhin die Konzernleitung führen bis ein Nachfolger ernannt wird. Er ist bestrebt einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

Hogan trat im September 2008 als Konzernchef in die ABB ein. Seit seinem Antritt hat ABB etwa 20 Milliarden US Dollar in die Expansion des Unternehmens investiert. Grosse Investitionen wurden in Akquisitionen und in die Forschung und Entwicklung getätigt um die führende Technologieposition der ABB in der Energietechnik und der Automation zu sichern.

«Unter Joes Führung ist die Wettbewerbsfähigkeit der ABB signifikant gestärkt worden, indem im grossen Stil in höheres Wachstum und die Innovationskraft investiert und gleichzeitig die Kostenbasis stark gesenkt wurde. Ich weiss wie schwer Joe Hogan diese Entscheidung gefallen ist und der Verwaltungsrat bedauert aufrichtig, dass er ABB verlassen wird», sagte Hubertus von Grünberg, Verwaltungsratspräsident von ABB.

Auch Forschungschef verlässt ABB

ABB-Forschungschef Prith Banerjee, der 2012 in das Unternehmen eingetreten ist, hat ebenfalls entschieden, ABB aus familiären Gründen zu verlassen. Er wird in die USA zurückkehren, wo er eine neue Anstellung annehmen wird. «Prith hat neue Ansätze in die Forschung und Entwicklung von ABB eingebracht. Ich bedauere seine Entscheidung und danke Prith für seine Arbeit und wünsche ihm alles Gute für die Zukunft», sagte CEO Joe Hogan. <<

(ID:39610630)