Gewinnschwelle verpasst Tornos in der Verlustzone

Für Tornos war 2016 ein schwieriges Jahr. Sowohl Umsatz als auch Auftragseingang gingen zurück. Das Unternehmen erwartet daher für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Verlust. Die erfreuliche Entwicklung der Auftragseingänge im 4. Quartal lässt positiver in die Zukunft blicken.

Firmen zum Thema

Tornos erreichte 2016 die Gewinnschwelle nicht.
Tornos erreichte 2016 die Gewinnschwelle nicht.
(Bild: Tornos)

Der Drehmaschinenhersteller Tornos muss für das Geschäftsjahr 2016 einen Rückgang beim Umsatz wie auch beim Auftragseingang verbuchen. Der konsolidierte Nettoumsatz sank um rund 17% auf 136,2 Mio. Fr. Der Auftragseingang sank ebenfalls um knapp 17% und lag bei 133,5 Mio. Fr. Positiv verlief hingegen das vierte Quartal, in dem der Bestellungseingang deutlich angestiegen ist.

Aufgrund der Umsatz- und Auftragsentwicklung wurde die Gewinnschwelle nicht erreicht. Das Unternehmen rechnet insgesamt mit einem operativen Verlust (Ebit) und einem negativen Nettoergebnis; beides im tieferen einstelligen Millionenbereich.

Bildergalerie

Nachfrage nach High-End-Maschinen gering

Ein Grund für den Umsatzrückgang liegt in einem ungünstigen Produktmix. Zwar konnte Tornos im vergangenen Jahr den Absatz von Maschinen im mittleren Preissegment steigern, gleichzeitig sank aber die Nachfrage nach Maschinen im hohen Preissegment. Obwohl die Anzahl bestellter Maschinen im zweiten Halbjahr im Vergleich zur Vorjahresperiode um fast ein Drittel stieg, resultierte deshalb ein Minus bei Umsatz und Auftragseingang. Für das Gesamtjahr lag die Zahl der Bestellungen über Vorjahr.

Positiv entwickelte sich im vergangenen Jahr mit einem Umsatzplus von 5% das Service- und Ersatzteilgeschäft.

Neue Modelle kommen gut an

Die positive Entwicklung im vierten Quartal sei der Lancierung zweier neu entwickelter Maschinen aus der MultiSwiss-Produktlinie zu verdanken, teilte das Unternehmen mit. Für diese Maschinen, die eine Bearbeitung grösserer Durchmesser ermöglichen, sind bereits zahlreiche Bestellungen eingegangen, die mehrheitlich 2017 umsatzwirksam werden.

Auch der Umsatz der Reihe SwissNano habe sich positiv entwickelt. Trotz des schwierigen Umfelds in der Uhrenindustrie seien 80% mehr Modelle dieses Langdrehautomaten verkauft worden als in den Vorjahren, heisst es.

(ID:44475463)