Maschinen-Neuvorstellung Verbesserte Effizienz gefragt

Autor: Anne Richter

Die Argonag hat seinen Kunden eine neue 5-Achs-Maschine zur effizienten Kleinteilebearbeitung von Emco als Schweizer Premiere am 24. und 25. ­Februar in Affoltern vorgestellt. Vor allem Automatisierungslösungen interessierten hier die Kunden. Ausserdem stellte Argonag Werkzeugmaschinen von Rais vor, einem mittelständisch geprägten Unternehmen aus Bulgarien.

Firmen zum Thema

Argonag-Ausstellungsraum während der Vorstellung der neuen Maxmill 350 von Emco.
Argonag-Ausstellungsraum während der Vorstellung der neuen Maxmill 350 von Emco.
(Bild: Argonag)

ari. «Die Fachgespräche und Diskussionen zeigten klar auf, dass der Schweizer Markt auf solch eine kompakte Maschine für die Kleinteilefertigung gewartet hat», kommentiert Werner Schmidiger, Verkaufsleiter der Argonag, die Schweizer Premiere der neuen Emco Maxmill 350, die das Unternehmen am 24. und 25. Februar in den eigenen Räumlichkeiten in Affoltern durchgeführt hat. Die Maschine hat eine Aufstellfläche von nur 1600 x 2300 mm und ist für die profitable 5-Achs-Fräsbearbeitung auf geringer Fläche ausgelegt, in nur einer Aufspannung lassen sich komplexe Werkstücke bis zu Abmessungen von 350 x 305 x 200 mm rationell und präzise fertigen. Trotz Marktverunsicherung haben sich laut Aussage von Argonag doch zahlreiche Kunden und Wissensdurstige in Affoltern für die neue Maxxmill 350 interessiert. «Noch selten hatten wir so viele positive Rückmeldungen», freut sich W. Schmidiger.

Automation steht im Vordergrund

«Natürlich werden bereits Wünsche für Verbesserungen oder Erweiterung der Maschine an uns herangetragen. Insbesondere die Thematik Automation steht bei fast allen Kontakten im Vordergrund», berichtet Schmidiger.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Die Emco Maxxmill 350 ist konstruktionsseitig schon darauf ausgelegt. Kompakte Abmessungen mit optimaler Zugänglichkeit für ein Beladesystem und ein Werkzeugmagazin, das bis zu 50 Plätzen aufweisen kann, ermöglicht erst eine mannarme Fertigung auch in der Nacht. Die bereits in der Standardmaschine verbaute Siemens-840D-sl-Steuerung bietet hierzu die notwendigen Schnittstellen über Profibus, um die Peripherie ansteuern zu können. Der Maschinenaufbau ist auch einem grösseren Späneabtrag gewachsen, verfügt die Maschine doch über einen sehr grossen Freiraum unter der Dreh-/Schwenkachse. Alternative Kühlwasseranlagen mit Filtrierung und Hochdruckpumpen stehen als Option zur Verfügung.

5-Achs-Zerspanungsqualität aus Bulgarien

Gleichzeitig nutzte Argonag die Gelegenheit, Maschinen des bulgarischen Maschinenbauunternehmens Rais zu präsentieren. Rais ist relativ neu im Programm von Argonag. «Wir sind froh, Rais bei uns im Portfolio zu haben», berichtet W. Schmidiger, und ergänzt: «Als aufstrebendes Unternehmen agiert Rais sehr kundenorientiert und ist sehr daran interessiert, spezielle Kundenwünsche umzusetzen.» Das Unternehmen baut hochwertige, robuste und zuverlässige Werkzeugmaschinen, speziell entwickelt, und baut Rais-CNC-Werkzeugmaschinen für die Fräs- und Drehbearbeitung. Das im Jahr 1995 gegründete Unternehmen hat mit Retrofit von Werkzeugmaschinen begonnen, schon im folgenden Jahr konzipiert und realisiert Rais erste eigene Dreh- und Bearbeitungszentren. Den Einstieg in die 5-Achs-Technologie vollzieht Rais mit dem Bearbeitungszentrum GM350. Die vertikalen Bearbeitungszentren sind in robuster Gusskonstruktion nach dem klassischen Kreuztischverfahren aufgebaut. Das Lieferprogramm umfasst Maschinen mit X-Verfahrwegen von 500 bis 2200 mm. Alle Maschinen sind mit Linear- oder Gleitbahnführungen und mit Steuerungen von Siemens, Fanuc oder Heidenhain lieferbar.

Um eine hohe Qualität in der Produktion seiner Werkzeugmaschinen zu gewährleisten, baut Rais auf eine hohe Fertigungstiefe und bietet eine 24-monatige Werksgarantie. Das Maschinenbauunternehmen produziert einen Grossteil seiner mechanischen Komponenten auf eigenen Dreh- und Bearbeitungszentren. <<

(ID:43229631)

Über den Autor

 Anne Richter

Anne Richter

Redaktorin SMM