Halbjahresbericht Walter Meier: Wachstum dank Zukauf

Redakteur: Susanne Reinshagen

>> Die Walter Meier AG hat im ersten Halbjahr 2013 in den einzelnen Konzernbereichen unterschiedlich gut gearbeitet. Generall kann gesagt werden, dass der Klimabereich gut durchs erste Halbjahr gekommen ist, wobei der Fertigungsbereich starke Umsatzrückgänge verzeichnen musste.

Firmen zum Thema

Walter Meier konnte im ersten Halbjahr 2013 den Umsatz leicht steigern.
Walter Meier konnte im ersten Halbjahr 2013 den Umsatz leicht steigern.
(Bild: Walter Meier)

Dank den im letzten Jahr getätigten Akquisitionen konnte der Klima- und Fertigungstechnikkonzern Walter Meier den Umsatz im ersten Halbjahr 2013 gegenüber der Vorjahresperiode um 6.9 Prozent auf CHF 370.7 Mio. steigern. Diese Umsatzzunahme folgte hauptsächlich aus der vollen sechsmonatigen Konsolidierung der 2012 erworbenen Port-A-Cool (im Vorjahr waren nur zwei Monate berücksichtigt). Bereinigt um Währungs- und Konsolidierungseffekte resultierte jedoch ein organischer Umsatzrückgang in Höhe von 3.7 Prozent.

Fertigungsbereich deutlich rückläufig

Während die Konzernbereiche Klima und Tools gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 nur unbedeutende organische Umsatzveränderungen auswiesen, mussten die Konzernbereiche Luftbefeuchtung & Verdunstungskühlung und Fertigungslösungen organisch deutlich rückläufige Umsätze hinnehmen (–5.2 respektive –21.9 Prozent). Die zwei Hauptgründe hierfür waren das kalte und nasse Frühlingswetter in den USA, das die Nachfrage nach portablen Verdunstungskühlern von Port-A-Cool empfindlich hemmte, sowie die massive Zurückhaltung der Schweizer Metallverarbeiter mit Investitionen.

(ID:42263773)