Solution Days «Wir müssen 15 Prozent effizienter werden»

Redakteur: Anne Richter

Produktivitätssteigerung stand ganz im Zentrum der Solution Days, die GF Machining Solution am 16. und 17. April 2015 in Losone durchführte. Das Unternehmen präsentierte Erodier-, Fräs- und Laserlösungen, mit denen die Produktivität und damit die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden können.

Firmen zum Thema

Solution Days in Losone: GF als Coach für die Champions League, die Aufstellung: Qualitäts-Management als Goalie, Customer Service als Verteidigung, Tooling und Automation bilden das Mittelfeld und im Sturm das Maschinenprogramm.
Solution Days in Losone: GF als Coach für die Champions League, die Aufstellung: Qualitäts-Management als Goalie, Customer Service als Verteidigung, Tooling und Automation bilden das Mittelfeld und im Sturm das Maschinenprogramm.
(Bild: Anne Richter, SMM)

ari. Seit dem 15. Januar 2015 haben Schweizer quasi über Nacht einen zusätzlichen Produktivitätsdruck erhalten. «Wir müssen 15 Prozent effizienter werden», begrüsste Thomas Wenggi, neuer Geschäftsführer der Verkaufsgesellschaft bei GF Machining Solutions, die Besucher der Solution Days, die am 16. und 17. April 2015 in Losone stattfanden. Steigerung der Produktivität und der Wettbewerbsfähigkeit durch Innovationen waren deshalb zentrales Thema der traditionellen Veranstaltung im Tessin. In verschiedenen Vorträgen und Workshops zeigte das Unternehmen Lösungsansätze und -beispiele, wie die Produktivität mit den Fertigungstechnologien Erodieren, Fräsen sowie Lasertexturierung und durch Automation gesteigert werden kann. Am Standort im Tessin produziert GF Machining Solutions erfolgreich seine Senkerodier-Maschinen, die einen Exportanteil von 92 Prozent haben.

Produktivitätssteigerung mit Erodieren

Erodieren gilt als eine sehr langsame Bearbeitungsart und damit als wenig effizient. Wie durch innovative Methoden mit Erodieren die Effizienz gesteigert werden kann, präsentierte Marco Boccadoro, Leiter Forschung und Innovation im Bereich Erodieren (EDM) bei GF Machining Solutions. Dabei ist er auf verschiedene Ansatzmöglichkeiten eingegangen. Generell kann gesagt werden, dass EDM seit seiner Einführung eine starke Entwicklung hingelegt hat. Zwischen 1960 und 2015 konnte beispielsweise der Wirkungsgrad von 7 auf 85 Prozent gesteigert werden und die Schnittgeschwindigkeit von 7 auf 500 mm2/min.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Eine der jüngsten, wichtigsten Entwicklungen durch GF beim Erodieren ist iGap. Durch systematische Erforschung des Plasmakanals konnten Seitenfunken, die beim Erodieren auftreten, minimiert und dadurch ein kleinerer Seitenspalt erreicht werden. Da der Seitenspalt in den meisten Fällen die Bearbeitungsgeschwindigkeit bestimmt, reduziert sich mit kleinerem Seitenspalt auch die Bearbeitungsgeschwindigkeit. Auf der Form 200 konnte mit iGap beispielsweise die Bearbeitungszeit eines Stahl-Werkstückes von über 2,5 Stunden auf unter 1,5 Stunden gesenkt werden.

Erodieren ersetzt Räumen

Eine grosse Herausforderung auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt ist die Bearbeitung von Tannenbaumprofilen in Turbinenräder. Die bisherige Technologie, das Räumen, ist sehr aufwändig: Es werden riesige Maschinen mit Kosten von rund 7 Millionen CHF benötigt und für jedes Profil wird eine neues Werkzeug benötigt, bei dem mit rund 20 000 CHF je Werkzeug gerechnet werden muss. Neu kann mit Hochgeschwindigkeits-Drahterodieren (WEDM) das Räumen ersetzt werden, um damit die Produktionskosten zu senken, engere Toleranzen zu garantieren und leichtere Turbinen zu bauen.

Produktives Lasertexturieren

Ausserdem demonstrierte GF in verschiedenen Workshops unterschiedliche Beispiele zur Produktivitätssteigerung. Beispielsweise können Ätzprozesse durch Lasertexturierung ersetzt werden. Kunststoff-Innenverkleidungen in Personenwagen haben in der Regel speziell strukturierte Oberflächen. Die Oberfläche der Spritzgiesswerkzeuge wird dafür geätzt. Das ist ein langwieriger Prozess, bei dem zudem auch deutliche Qualitätsschwankungen auftreten können. Mit der 3D-Lasertexturierung kann einerseits die Bearbeitungszeit deutlich verkürzt werden und zusätzlich einheitliche Qualitäten garantiert werden.

(ID:43337707)