Suchen

Schuler: Programmierbare Stösselbewegung Wirtschaftlicher und produktiver mit Pendelhub

| Redakteur: Konrad Mücke

Direkt mit Torquemotor angetriebene Stanz- und Umformpressen sind kompakt und benötigen weniger Energie als konventionell angetriebene Pressen. Dank der programmierbaren Bewegung des Stössels schonen sie Werkstücke und Werkzeuge.

Firmen zum Thema

Schnell und effizient dank ServoDirekt-Antrieb: die Stanzpressen CSP 100 von Schuler.
Schnell und effizient dank ServoDirekt-Antrieb: die Stanzpressen CSP 100 von Schuler.
(Bild: Schuler AG)

Im Jahr 2015 investierte die SF Schanz Stanztechnologie GmbH im württembergischen Straubenhardt in eine Stanzpresse CSP 100 von Beutler Nova, einem Tochterunternehmen der Schuler AG. Diese kompakte C-Gestell-Presse verfügt über einen Stösselantrieb über Kniehebel mit ServoDirekt-Technologie. Dieser besonders innovative Antrieb war für den Lohnfertiger entscheidendes Kriterium bei der Wahl der Presse. Der Ein-Pleuel-Stanzautomat kann deutlich produktiver arbeiten als konventionelle Stanzpressen. Das ermöglicht der hochdynamische Einbau-Torquemotor. Er befindet sich auf dem Kniegelenk und arbeitet reversierend. Durch diesen Antrieb lässt sich die Hubbewegung des Stössels individuell programmieren und anpassen. Das erhöht zum einen die Hubfrequenz, zum anderen verringert es den Energieverbrauch verglichen mit konventionell angetriebenen Pressen und Stanzautomaten. Die Presse erreicht bis 1000 N Presskraft bei 130 min-1 Hubfrequenz.

Gewinnen Sie eine Reise an ein Formel 1-Rennen Ihrer Wahl!

Werkzeuge und Werkstücke schonen

Darüber hinaus erhöht das optimale Anpassen der Stösselgeschwindigkeit auf die geforderten Umformbedingungen die Qualität der Stanzteile und die Standzeiten der Werkzeuge. Wie der Stanzereifachmann Frank Leininger bei der SF Schanz Stanztechnologie GmbH sagt, bevorzugt er diese Antriebstechnik vor allem wegen der hohen Zuverlässigkeit. Der Kniegelenk-Antrieb ermöglicht bereits durch seinen Aufbau niedrige Stösselgeschwindigkeiten während der Umformphase. Durch die ServoDirekt-Technologie lässt sich der Umformprozess darüber hinaus individuell an das jeweilige Bauteil anpassen. Zudem arbeitet der ServoDirekt-Antrieb der Stanzpresse CSP 100 ölfrei. Für die Straubenhardter ist das unbedeutend, denn sie produzieren nahezu immer mit Stanzölen, um die Werkstücke und die Werkzeuge zu schonen. Werden auf den Stanzpressen dagegen Blechteile für die Medizintechnik gefertigt oder Edelmetalle umgeformt und gestanzt, erweist sich der ölfreie Antrieb als entscheidendes Kriterium. Er vermeidet jegliche Verunreinigung der Metalloberflächen mit Öl.

Flexibel dank vorprogrammierter Stanz- und Umformzyklen

Die programmierbare Stösselbewegung bei 20 bis 160 mm Stösselhub bietet weitere Vorteile. Die Quick-Lift-Funktion vereinfacht und beschleunigt den Werkzeugwechsel. Der Tuschierbetrieb sorgt für einen reibungslosen und schnellen Produktionsanlauf. Dazu berichtet Frank Leininger: «Diese Funktion in Verbindung mit der guten Zugänglichkeit zum Maschinentisch verkürzt die zum Werkzeugwechsel benötigte Zeit um 30 Prozent.»

Bedient und programmiert wird die Stanzpresse an einem Touchscreen. Die Software führt den Bediener intuitiv. Vorprogrammierte Kurven für Kniehebel-Standard, Schneiden, Prägen, Biegen und Ziehen sind bereits in der Steuerung hinterlegt. Vor allem kleinere Serien mit häufig wechselnden Blechteilen lassen sich deshalb bei minimierten Rüstzeiten in raschem Wechsel produzieren. Im erweiterbaren Expertenmodus sind weitere Geschwindigkeitsprofile frei programmierbar. Dies erhöht zusätzlich die Flexibilität. Der integrierte Wartungsplan sorgt für höchste Prozesssicherheit. Abhängig von den Betriebsstunden und den ausgeführten Hubbewegungen zeigt die Software fällige Wartungsarbeiten an.

Da die Lohnstanzerei in Straubenhardt überwiegend NE-Metalle umformt, erreichen die Werkzeuge auf den Stanzpressen sehr lange Standzeiten und grosse Standmengen. Wie Frank Leininger bestätigt, bewältigen die Werkzeuge meist bis zu 800 000 Blechteile. SMM

(ID:45234982)