Tradition und Modernes verknüpfen 99 Jahre Schaublin – SMM gratuliert

Redakteur: Matthias Böhm

Die WZM der Schaublin Machines SA stehen stellvertretend für Präzision, Wiederholgenauigkeit, Langlebigkeit und nicht zuletzt Zuverlässigkeit. Mit der Investition in den Neubau im Juni 2013 beginnt für das Unternehmen eine neue Zeitrechnung. Mit dem neuen Fabrikgebäude zeigt das Unternehmen auch nach aussen, wie sich ein Präzisions-Traditions-Unternehmen zu einem modernen WZM-Hersteller entwickelt. In 2015 wird Schaublin 100 Jahre jung. Der SMM gratuliert zum 99. Geburtstag.

Firmen zum Thema

Blick in die Montagehalle: Hier werden die High-End-Maschinen des Schweizer Präzisions-WZM-Herstellers kundenorientiert montiert.
Blick in die Montagehalle: Hier werden die High-End-Maschinen des Schweizer Präzisions-WZM-Herstellers kundenorientiert montiert.
(Bild: M. Böhm)

Werkzeugmaschinen sind die Mutter aller Maschinen, heisst es. Nicht zu Unrecht. Die heute 140 Mitarbeiter starke Schaublin Machines SA wird im kommenden Jahr 100 Jahre alt.

Ein Unternehmen, das Tradition und Moderne zu verknüpfen weiss wie kaum ein anderer Werkzeugmaschinenhersteller. Und dank dieser Symbiose wohl zu einem der hochwertigsten WZM-Hersteller der Welt zu zählen ist. Fakt ist, wer langfristig auf Schweizer Präzision, Zuverlässigkeit, Flexibilität und perfektionierten Service setzt, kommt an Schaublin kaum vorbei.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 14 Bildern

Schaublin geniesst weltweit hervorragenden Ruf

Apropos Präzision: Mikrometer – genauer gesagt Zehntel-Mikrometer – sind in Bévilard – dem Hauptsitz von Schaublin Machines SA – Alltag. Die WZM, die im Herzen des Berner Juras gefertigt werden, geniessen weltweit einen Ruf, der seinesgleichen sucht: Rolf Muster (CEO, Schaublin Machines SA) betont in diesem Zusammenhang gegenüber dem SMM: «In Russland zum Beispiel steht der Name Schaublin stellvertretend für Werkzeugmaschine. Viele unserer Kunden sagen nicht, dass sie eine neue WZM benötigen, sondern dass sie eine neue Schaublin brauchen.»

Ursprung der Präzision

Die Gründung des WZM-Herstellers vor 99 Jahren (1915) hängt eng zusammen mit der im Jura etablierten Uhrenindustrie. Im Fokus der Schaublin-Maschinen stand von Anfang an die Fertigung von Präzisions-Bauteilen mit hohen Anforderungen an die Oberflächenstruktur für Uhrenbauteile. Sowohl Einzelteile bis hin zu grösseren Serien.

Maximal 0,4 µm Rundlaufgenauigkeit

Das Werkstückspektrum war sehr breit aufgestellt. Schwierig zu bearbeitende Chrom-Nickel-Stähle stellten aber bereits während der Anfänge die Schaublin-Maschinen vor anspruchsvolle Aufgaben. Präzision, Steifigkeit wie auch Prozesssicherheit wurden seit Beginn des Unternehmens alltäglich gelebt. Rolf Muster: «Bei uns hat man die Präzision im Blut. Das sage ich nicht einfach nur so, dass kann unsere Qualitätssicherung belegen. Präzision fängt für uns unterhalb des Hundertstel-Millimeters an. Es ist ein Quantensprung, ob Sie Toleranzen von wenigen Hundertstel-Millimeter oder im Bereich von wenigen Mikrometern produzieren und montieren. Hundertstel erreichen heute alle WZM-Hersteller. Aber beim Mikrometer trennt sich die Spreu vom Weizen. Wir garantieren Rundlaufgenauigkeiten bis maximal 0,4 µm. Eine Spindel, die darüber liegt, geht nicht raus.»

(ID:42989869)