Produktivitätstrophäe 2015

Erfolgsfaktor Kühlschmierstoff

| Redakteur: Anne Richter

Die Gewinner der Blaser-Produktivitätstrophäe 2015 in den Kategorien Werkzeugstandzeiten, Nachhaltigkeit, Produktivität, Kühlschmierstoffoptimierung und Prozesssicherheit.
Bildergalerie: 6 Bilder
Die Gewinner der Blaser-Produktivitätstrophäe 2015 in den Kategorien Werkzeugstandzeiten, Nachhaltigkeit, Produktivität, Kühlschmierstoffoptimierung und Prozesssicherheit. (Bild: Anne Richter, SMM)

Zum vierten Mal hat Blaser Swisslube seine Produktivitätstrophäe verliehen. In den Kategorien Kategorien Werkzeugstandzeiten, Nachhaltigkeit, Produktivität, Kühlschmierstoffoptimierung und Prozesssicherheit hat der Spezialist für Kühlschmierstoffe aus Hasle-Rüegsau die erfolgreichsten Kooperationen prämiert.

ari. Die Wahl des richtigen Kühlschmierstoffes beeinflusst entscheidend Wirtschaftlichkeit, Produktivität und Qualität des Bearbeitungsprozesses. Um diesen Zusammenhang sichtbar zu machen, hat Blaser Swisslube im Jahr 2013 die Produktivitätstrophäe ins Leben gerufen. Am 10. März 2016 wurde die Trophäe bereits zum vierten Mal verliehen. In die Auswahl zur Verleihung kamen Kunden, die bereit waren, ihren Mehrwert dank den Produkten, Dienstleistungen und der Beratung von Blaser Swisslube nachvollziehbar zu dokumentieren. Für die Produktivitätstrophäe 2015 wurden die Resultate in den Kategorien Kühlschmierstoffoptimierung, Produktivität, Prozesssicherheit, Werkzeugstandzeiten und Nachhaltigkeit bewertet.

Ein Gewindebohrer zur Fertigung von 1000 Gewindestücken

Die Produktivitätstrophäe in der Kategorie Werkzeugstandzeiten gewinnt USM U. Schärer Söhne AG. Das moderne Industrieunternehmen hat durch sein wegweisendes Möbelbausystem internationale Bekanntheit erlangt; das modulare System für Metallmöbel ist der Inbegriff für hochwertige Gestaltung und Flexibilität in der Raumnutzung und schaffte es in die Sammlung des Museum of Modern Art in New York. Die Standzeit der Emulsion und den unangenehmen Geruch in der Werkhalle zu verbessern, war das Anliegen von USM. Der Kühlschmierstoff musste zu diesem Zeitpunkt mehrmals im Jahr gewechselt werden, was die Planbarkeit erschwerte. Auf dem Fräscenter Hermle B 300 werden Serien von 1000 St. M8 Gewinde (Aluminium) produziert. Hierfür waren pro Serie bis zu 24 Gewindebohrer im Einsatz.

Nach der eingehenden Analyse des Blaser Anwendungstechnikers vor Ort wurde der Kühlschmierstoff B-Cool 755 eingesetzt. Dank dem hohen Zeitspanvolumen, dem optimalen Spülverhalten und der hohen Emulsionsstandzeit (über ein Jahr) konnte der gesamte Fertigungsprozess deutlich optimiert werden. Heute wird für die Herstellung von 1000 Gewindestücken nur noch ein Gewindebohrer benötigt. Weiter wurde der schlechte Geruch aus der Produktionshalle beseitigt. Die Summe aller Verbesserungen bedeutet für USM eine enorme Produktivitätssteigerung und schlägt sich auch in den Werkzeug- wie auch in den Kühlschmierstoffkosten nieder.

Entsorgungskosten der ​Altemulsion gesenkt

In der Kategorie Nachhaltigkeit gewinnt die Rapid Technik AG, ein in vier Sparten organisiertes Industrieunternehmen. Das Unternehmen fertigt Einachsgeräte und gehört zu den führenden Unternehmen in der Rührreibschweisstechnologie; es bietet Engineering-Lösungen und Lohnfertigung. In der Fertigung mussten jeweils grosse Mengen an Altemulsion entsorgt werden. Als Optimierungsversuch wurde eine Vakuum-Destillationsanlage installiert. Damit sollte die gebrauchte Emulsion in Wasser und Öl getrennt und die Nachhaltigkeit verbessert werden. Dieser Versuch wurde vom Blaser-Anwendungstechniker begleitet. In erster Linie musste sichergestellt werden, dass die Wasserqualität nach der Trennung das Ansetzen einer Neuemulsion ermöglichte. Hierzu wurden Proben entnommen und im hauseigenen Blaser-Labor analysiert. Aus den Berichten ging hervor, dass eine saubere Trennung von Öl und Wasser gewährleistet ist. Dies nicht zuletzt dank dem mineralölbasischen Aufbau des Blaser-Kühlschmierstoffes. Seit über einem Jahr arbeitet die Destillationsanlage und die Entsorgungskosten der Altemulsion können so um 90 % gesenkt werden. Das Wasser kann nun fürs Anmischen der Frischemulsion verwendet oder direkt in die Abwasserreinigungsanlage geleitet werden. Die Investition von Rapid Technic konnte innerhalb von einem Jahr amortisiert werden.

Verbesserte Produktivität

Die Produktivitätstrophäe in der Kategorie Produktivität gewinnt die SFS Intec AG Presswerk aus Heerbrugg, ein weltweit führendes Unternehmen für mechanische Befestigungssysteme und Präzisionsformteile. Im Bereich Werkzeugbau wurden in der Schleiferei wie auch in der Elektrodenfertigung in Zusammenarbeit mit dem Blaser-Anwendungstechniker Produktivitätsoptimierungen vorgenommen. In der Schleiferei mussten der Emulsion vor der Umstellung diverse Steueradditive beigegeben werden, was neben der Beeinträchtigung der Arbeitssicherheit auch ein Kostentreiber war. Dank der optimalen Kühlschmierstofflösung, dem Blasocut GR 50, konnte die Standzeit verdoppelt werden. Weiter ist das Additivieren aufgrund des stabilen Kühlschmierstoffes nicht mehr notwendig und die Sauberkeit im Arbeitsraum konnte sichtlich verbessert werden. Die Maschinenverfügbarkeit ist kalkulierbar und steigert die Produktivität merklich. Auch in der Elektrodenfertigung war die Ausgangslage aufgrund der tiefen Kühlschmierstoffstandzeit und der Maschinensauberkeit nicht zufriedenstellend. Die Maschinen mussten alle drei Monate neu befüllt werden. Nach einer Analyse vor Ort empfahl der Blaser-Fachmann den Einsatz des Blasocut BC 935 Kombi. Seit der Umstellung konnte der Wasserverbrauch deutlich gesenkt werden.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43962727 / Fertigung & Produktion)