Suchen

Spanntechnik Haimer legt Punktlandung mit 1. Open House-Veranstaltung hin

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Zum ersten Mal öffnete das mittelständische Familienunternehmen Haimer seine Tore und lud Kunden sowie Interessenten zum Open House ein. Vom 26. bis 30. April 2016 präsentiert der europäische Marktführer für Werkzeugspanntechnik und Weltmarktführer für Schrumpf- und Auswuchttechnik unter anderem seine Präzisionsfertigung.

Firmen zum Thema

Mit trochoidalem Fräsen kann der Anwender bis zu dreimal schneller und tiefer fräsen, auch in harten Werkstoffen wie Edelstahl oder Titan. Ideale Werkzeuge für die Bearbeitung: Haimer Power Mill-Fräser mit Safe-Lock-Futter.
Mit trochoidalem Fräsen kann der Anwender bis zu dreimal schneller und tiefer fräsen, auch in harten Werkstoffen wie Edelstahl oder Titan. Ideale Werkzeuge für die Bearbeitung: Haimer Power Mill-Fräser mit Safe-Lock-Futter.
(Bild: Haimer)

Rundgänge durch die in den letzten Jahren neu errichteten beziehungsweise modernisierten Produktionshallen vermittelten einen Einblick, wie Haimer seinen hohen Qualitätsanspruch verwirklicht. Begleitet wurden die Rundgänge von einem hochkarätigen Fachvortragsprogramm aus dem Bereich Werkzeugmaschinen, Werkzeuge und Peripherie, an dem sich zahlreiche namhafte Referenten beteiligten.

Auf besonders großes Interesse stiess neben der neuen Werkzeugschleiferei das neue, 600 m2 große Anwendungszentrum, das vor allem für Zerspanungsversuche zur Verfügung steht. Dort lassen sich Tests mit unterschiedlichen Werkzeugen und Aufnahmen auf drei Bearbeitungszentren verschiedener Größe und Leistungsfähigkeit durchführen. So kann eine große Bandbreite an Anwendungen verschiedener Branchen simuliert werden, von der Schwerzerspanung in der Luft- und Raumfahrt angefangen bis hin zur hochpräzisen HSC-Bearbeitung im Werkzeug- und Formenbau. Schließlich sind Haimer Kunden mit ihren individuellen Anforderungen und Herausforderungen in verschiedensten Industriezweigen der Zerspanung zu Hause.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Der Schwerpunkt des neuen Anwendungszentrums liegt auf der richtigen Auswahl des Fräswerkzeugs und Werkzeugspannmittels in Verbindung mit der passenden Frässtrategie. Haimer selbst hat als europäischer Marktführer für Werkzeugspanntechnik und Weltmarktführer für Schrumpf- und Auswuchttechnik langjährige Erfahrung in der Zerspanung vorzuweisen und kann inzwischen mit eigenen VHM-Werkzeugen als Komplettanbieter rund um das Thema «Fräsen» punkten.

Hochmoderne Werkzeugschleiferei samt eigener Entwicklungsabteilung

Denn Haimer investierte in den letzten Jahren im zweistelligen Millionenbereich in eine eigene, hochmoderne Werkzeugschleiferei, um anspruchsvolle Kunden schnellstens mit Standardwerkzeugen aus Vollhartmetall versorgen zu können. Dort werden seitdem Werkzeuge «made by Haimer» geschliffen. Aus jahrzehntelanger Zerspanungserfahrung in der eigenen Fertigung und durch langjährige Tests konnte Haimer das Know-how zur Schnittstelle «Werkzeughalter» auf das Schneidwerkzeug übertragen. Neben der eigenen Produktion und Anwendungstechnik baute Haimer ein hausinternes Entwicklungsteam für Werkzeuggeometrien auf und wurde damit in kurzer Zeit zum Systemlieferanten rund um das Thema Fräsen.

Wie bei allen Produkten setzt Haimer auch bei den Werkzeugen zu 100 % auf Qualität, um sich im Markt abzuheben: Die besser als 1 gmm feingewuchteten und kleiner 5 µm genau geschliffenen Power Mill-Schaftfräser sorgen in Kombination mit Haimer-Aufnahmen für die bestmögliche Rundlaufgenauigkeit des Gesamtsystems. Diese Präzision sorgt zuverlässig für hohe Laufruhe und einen spindelschonenden Betrieb bei hoher Werkzeugstandzeit. Als Faustregel gilt, dass bereits mit 10 µm schlechterem Rundlauf die Werkzeugstandzeit um 50 % sinkt.

(ID:44033912)