Medical Cluster Kosteneffiziente Swissness mit Lean Production

Redakteur: Anne Richter

>> Am 22. Oktober 2013 lädt die Bamotec AG ein zu einem [INSIGHT]-Anlass. Das Dienstleistungsunternehmen übernimmt für Kunden die Herstellung komplexer mechatronischer Apparate und Baugruppen nach der Lean-Philosophie.

Firmen zum Thema

(Bild: Anne Richter, SMM)

Zum nächsten [INSIGHT]-Anlass von Medical Cluster am 22. Oktober 2013 lädt die Bamotec AG ein. Das Dienstleistungsunternehmen mit neuem Firmensitz in Zuchwil im Kanton Solothurn ist auf die Herstellung komplexer mechatronischer Apparate und Baugruppen spezialisiert. Es übernimmt für den Kunden Engineering, Beschaffung und Montage inklusive regulatorischer Aspekte für die Medizintechnik.

Outsourcing des gesamten Herstellungsprozesses

Vor allem kleinere Unternehmen und Start-ups haben begrenzte personelle und finanzielle Ressourcen. Für solche Unternehmen bietet sich das Outsourcing des gesamten Herstellungsprozesses an. Aber auch Unternehmen, die sich nur auf die Entwicklung und Vermarktung ihrer Produkte konzentrieren wollen, können sich mit entsprechendem Outsourcing ganz auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren. Bamotec unterstützt und berät die Kunden bei der Industrialisierung ihrer Produkte in die Serienreife und übernimmt neben der Montage die gesamte Beschaffung der einzelnen Bauteile bis hin zur Auswahl und Zertifizierung der Zulieferunternehmen sowie Endkontrolle und Versand. Seit 2004 ist Bamotec im Besitz der SQS-Zertifikate ISO 9001:2008 und der Medizinnorm ISO 13485:2003. Neben der Medizin- und Dentaltechnik hat das Unternehmen auch Erfahrung in der Halbleiterindustrie, der Sicherheitstechnik, im Maschinen- und Anlagenbau oder auch in der Herstellung von Fitness- und Sportgeräten. Auf dem [INSIGHT]-Anlass erklären die zwei Bamotec-Kunden auf dem Gebiet der Medizintechnik Reha Technology AG und Aïmago SA anhand von Produktbeispielen, weshalb sie sich entschlossen haben, ihre Produkte ausgelagert produzieren zu lassen.

Bildergalerie

Bamotec ist ein relativ junges, aufstrebendes Unternehmen am Jurasüdfuss. Am 1. Oktober 1998 wurde es aus der Bennett + Sauser gegründet und gehört heute zur Sauser Holding, die in Privatbesitz einer alteingesessenen Solothurner Familie ist. Heute beschäftigt das Unternehmen etwa 40 Personen, davon drei Lehrlinge.

Lean Production für effiziente Produktion

Eine grosse Herausforderung für viele Schweizer Unternehmen – nicht nur in der Medizintechnik – sind die vergleichsweise hohen Kosten am Produktionsstandort Schweiz. Um international nicht nur technologisch, sondern auch in Bezug auf die Kosten konkurrenzfähig zu sein und trotzdem ein «Swiss made» zu garantieren, werden hohe Anforderungen an die Produktionsfirmen gestellt. Die Bamotec AG hat ihre komplette Montage-, Engineering- und Supportdienstleistung auf der Leanmanagement-Philosophie aufgebaut und sieht Lean als unabdingbar für den Werkplatz Schweiz. «Um auf dem Weltmarkt bestehen zu können, sind unsere Kunden darauf angewiesen, dass wir zu günstigen Kosten, effizient und mit sehr guter Qualität produzieren», erklärt Bamotec-Geschäftsführer Jürg Dübendorfer. Mit einem Betriebsrundgang in der Bamotec AG können die Besucher des [INSIGHT]-Anlasses sich von der Lean-Philosophie des Unternehmens überzeugen.

Für jedes Produkt der passendste Zulieferer

Doch nicht nur die Montagelinien bei Bamotec sind nach Lean-Kriterien gestaltet, sondern das gesamte Unternehmen ist schlank geblieben und beschränkt sich auf seine Kernkompetenzen. Die liegen im Engineering, in der Montage und Logistik. Damit ist das Unternehmen frei, für jedes Produkt den richtigen Zulieferer zu suchen, und es hat ein Netz von Zulieferunternehmen aufgebaut. «Wir haben keinen Maschinenpark, den wir auslasten müssen», berichtet J. Dübendorfer und ergänzt: «Das gibt uns die Freiheit, unter Kosten- und Qualitätsaspekten den wirklich passendsten Zulieferanten für das jeweilige Produkt auszuwählen, zum Nutzen unserer Kunden.»

Tiefe Produktionskosten schon beim Engineering beachten

Ein weiterer wichtiger Punkt für eine konkurrenzfähige «Swiss made»-Produktion ist der Engineering-Prozess. Deshalb ist es auch strategisches Ziel, die Engineering-Abteilung soweit auszubauen, dass der Kunde schon bei der Produktentwicklung unterstützt wird – hinsichtlich tiefen Produktionskosten, Herstellbarkeit oder auch Servicefreundlichkeit. «Das können banale Sachen sein, beispielsweise, dass immer die gleichen Schrauben verwendet werden», erläutert J. Dübendorfer.

Ziel: Serienreife und Swiss-made-Label

Ein aktuelles Beispiel ist ein Geh-Roboter der Firma Reha Technology mit Sitz in Olten. Das Therapiegerät für Schlaganfallpatienten zum Wiedererlernen der Gehfähigkeit ist ein Hightech-Produkt und wird in die gesamte Welt verkauft. Bisher wurde das Gerät in Südtirol gefertigt, Engineering und Zulieferer sind allerdings nur auf Einzelfertigung ausgerichtet.

Da Reha Technology wachsen will, wurde das Engineering an Bamotec übergeben, mit dem Ziel, als ersten Schritt das Produkt in Serienreife zu überführen. Als zweiter Schritt soll mindestens 60 Prozent der Wertschöpfung in der Schweiz erzielt werden, um mit dem «Swiss made»-Label werben zu können. «Bamotec ist extrem stolz, für Reha Technology dieses sehr innovative Produkt herstellen zu dürfen», erklärt J. Düben­dorfer. <<

(ID:42272469)