Spindeln für Dreh-Fräszentren

Leistungsstark fräsen und drehen

| Redakteur: Susanne Reinshagen

Durch die integrierte Hirth-Verzahnung sind die Hochleistungsspindeln von SAUTER in der Lage, auch anspruchsvolle Materialien effektiv zu zerspanen.
Bildergalerie: 1 Bild
Durch die integrierte Hirth-Verzahnung sind die Hochleistungsspindeln von SAUTER in der Lage, auch anspruchsvolle Materialien effektiv zu zerspanen. (Bild: Sauter Feinmechanik)

Umrüsten kostet Zeit und Geld. Die Dreh-Frässpindeln von Sauter sollen dank einer integrierten Hirth-Verzahung über eine hohe Verdrehsteifigkeit verfügen und auch anspruchsvolle Materialien effektiv zerspanen.

Aufspannen, drehen, abspannen, aufspannen, fräsen, abspannen – wo Werkstücke gedreht und gefräst werden, waren bis vor kurzem häufig mehrere Werkzeugmaschinen im Einsatz. Doch das Umrüsten ist mit hohem Zeitaufwand verbunden und kostet bares Geld. Deshalb setzen immer mehr Metallverarbeiter auf moderne Dreh-Fräszentren. Die modernen Bearbeitungszentren ermöglichen die Komplettbearbeitung komplexer Werkstücke mit Dreh- und Fräsanteil. Allerdings können die eingebauten Motorspindeln meist nur begrenzte Drehmomente aufnehmen. Zähe Werkstoffe können nur bedingt effizient bearbeitet werden. Die Dreh-Frässpindeln des Werkzeugmaschinenausstatters Sauter sollen mit einer hohen Verdrehsteifigkeit bei Fräs- und Drehanwendungen überzeugen: Dank einer integrierten Hirth-Verzahnung können die Hochleistungsspindeln auch anspruchsvolle Materialien effektiv zerspanen.

Hirth-Verzahnung erlaubt hohe Drehmomente

Ob beim Fräsen oder Drehen – für die Dreh-Frässpindeln seien, laut Hersteller hohe Momente kein Problem. Bei Fräsbearbeitungen soll die hohe Antriebsleistung überzeugen, bei Drehanwendungen verriegelt das System eine dreiteilige Hirth-Verzahnung und hält die Spindel exakt in Position. Die Verriegelungseinheit kann die bei der Bearbeitung eines Werkstücks entstehenden Querkräfte optimal aufnehmen. Damit lassen sich laut Hersteller auch Drehbearbeitungen mit grossen Drehmomenten realisieren, was eine effektive Zerspanung von harten und zähen Werkstoffen ermöglichen soll. Optional bietet der Spindelspezialist die leistungsstarken Spindeln auch auf ein- und zweiachsigen Schwenkeinheiten an. Damit sei auch die effiziente 5-Achsen-Bearbeitung komplexer Werkstücke möglich.

Ein weiterer Vorteil der Hirth-Verzahnung: Sowohl das Spindellager als auch der Motor werden während des Drehens nicht belastet. Verschleiss und damit verbundene Betriebsausfälle durch Wartungsarbeiten schrumpfen und die Betriebskosten sinken, laut Hersteller. <<

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45537122 / Spanende Fertigung)