EMO 2021 Mailand Mailand ist Gastgeber der EMO 2021

Redakteur: Anne Richter

Vom 4. bis zum 9. Oktober wird sich in Mailand die Welt der Metallbearbeitung treffen. Es wird nach einem Jahr die erste internationale Branchenmesse in Europa sein, die nicht in der virtuellen sondern ganz klassisch in der analogen Welt stattfindet.

Firmen zum Thema

Die Welt der Metallbearbeitung – auf der EMO 2021 in Mailand.
Die Welt der Metallbearbeitung – auf der EMO 2021 in Mailand.
(Bild: Ruggiero Scardigno)

Mailand wird wieder Gastgeber der nächsten Ausgabe der EMO sein, der Weltleitmesse für Werkzeugmaschinen, die als die wichtigste Messe der weltweiten Fertigungsindustrie gilt. Die EMO Milano 2021 wird vom 4. bis 9. Oktober in Fieramilano Rho, der Mailänder Messe in Rho, stattfinden und von Cecimo, dem Europäischen Verband der Werkzeugmaschinenindustrie, veranstaltet.

Die von Ucimu-Sistemi Per Produrre, dem italienischen Verband der Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automatisierungssystemen, organisierte EMO findet nach sechs Jahren und dem Erfolg der Ausgabe 2015 wieder in Italien statt. Sie ist die erste internationale Messe der Werkzeugmaschinebranche in Europa, nachdem ein Jahr lang wegen der Pandemie keine Live-Messen stattfinden konnten. Auf einer Gesamtausstellungsfläche von 110 000 m² wird die Fertigungsbranche mit über 700 ausstellenden Unternehmen, von denen 60 Prozent ausländische Firmen sind, ihr Produktangebot zeigen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Die grösste digitale Fabrik auf einem Messegelände

Die EMO ist unbestritten die wichtigste Veranstaltung der Branche und findet abwechselnd in Italien und in Deutschland statt. Diese Tatsache macht sie weltweit einzigartig unter den Fachmessen für die Werkzeugmaschinen-, Roboter- und Automatisierungsindustrie. Werkzeugmaschinen, Roboter, Produktionssysteme, Fertigungstechnologien, Lösungen für vernetzte und digitale Fabriken und additive Fertigung werden die wahren Hauptakteure der EMO Milano 2021 sein. Sie sollen die Fieramilano Rho in die grösste digitale Fabrik verwandeln, die jemals auf einem Messegelände errichtet wurde.

Die italienische Werkzeugmaschinen-, Roboter- und Automatisierungsbranche hat schon immer eine wichtige Rolle in der Welt gespielt und steht in der internationalen Rangliste der Produktion und des Exports an vierter Stelle. Ihr Produktangebot zeichnet sich durch ein sehr hohes technologisches Niveau aus - auch dank der digitalen Transformation, die durch die Anforderungen von Industrie 4.0 unterstützt wird - und durch eine starke Personalisierung der Anwendungen je nach den Erfordernissen der Kunden.

In den Hallen der Fieramilano Rho werden die besten Branchenneuheiten aus der gesamten Welt zu sehen sein, die auch immer enger mit dem Thema der Digitalisierung und Vernetzung verbunden sind – all jene Funktionen mit hohem Mehrwert, auf die die Fertigungsindustrie nicht mehr verzichten kann. Daher wird die EMO Milano 2021 auch in diesem Jahr wieder ein Treffpunkt für die besten Vertreter der Branche sein, die an der Entscheidung über neue Investitionen in der Fertigungstechnik beteiligt sind.

Digitale Technologien, Additive Fertigung, Start-Ups und Speakers Corner

Neben der breiten und vielfältigen Produktpalette bietet die EMO Milano 2021 zahlreiche begleitende Veranstaltungen, wie z.B. die EMO Digital, ein Ausstellungsbereich, der sich auf digitale Technologien konzentriert; die EMO Additive Manufacturing, die einem der vielversprechendsten Bereiche der Fertigungsbranche gewidmet ist; die EMO Start-Up, die einen Überblick über die neuen Unternehmen bietet, die an der Entwicklung von Produkten und Projekten im Bereich der Fertigungssysteme und der Metallbearbeitung arbeiten; die Speakers Corner, die Vorträge und eingehende Analysen von Ausstellern und Veranstaltern bietet. «Dieses Angebot wird sicherlich in der Lage sein, Akteure aus allen wichtigen Anwenderbranchen anzuziehen, darunter Automobil, Luft- und Raumfahrt, Energie, verschiedener Maschinenbau, Maschinen, Metallerzeugnisse, Pharmazeutika, Möbel/Einrichtungen und elektrische Haushaltsgeräte», so Alfredo Mariotti, Generaldirektor von Ucimu. -ari- SMM

(ID:47613406)